Modellierung des Wandels zum hybriden Wertschöpfer – Hintergründe und Perspektiven

Chapter

Zusammenfassung

Der Übergang von einem reinen Sach- bzw. Dienstleister zu einem Anbieter hybri-der Leistungsbündel bedingt einen schrittweisen Aufbau bzw. Einbeziehung zusätzlicher Kompetenzen bzw. Ressourcen. Modelle, die diese Entwicklung beschreiben, können Unternehmen helfen, den Veränderungsprozess erfolgreich zu bewältigen. Der vorliegende Beitrag untersucht, welches Verständnis dem Veränderungspro-zess in bisher verfügbaren Modellen zu Grunde gelegt wird. Es wird deutlich, dass existierende Reifegradmodelle durch ihre sequenzielle Abfolge von Entwicklungsstufen vor allem eine lebenszyklusorientierte Sicht repräsentieren. Als Perspektive für zukünftige Forschungsarbeiten erscheint es erfolgversprechend, das Konzept der Reifegradmodelle weiterzudenken, so dass zukünftige Modelle einerseits unterschiedliche Ziele und Pfade der Unternehmensentwicklung repräsentieren können sowie andererseits zusätzlich vorgeben, dass Unternehmen Kompetenzen aufbauen müssen, um sich grundsätzlich flexibel an sich ändernde Markt- und Umweltbedingungen anpassen zu können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Ahlert D, von Wangenheim F, Kawohl J, Zimmer M (2008) The Concept of Solution Selling: Theoretical Considerations and Methods. MünsterGoogle Scholar
  2. Backhaus K, Kleikamp C (2001) Marketing von investiven Dienstleistungen. In Bruhn M, Meffert H (Hrsg) Handbuch Dienstleistungsmanagement – Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung. 2. Aufl, Wiesbaden, 73–102Google Scholar
  3. Becker J, Beverungen D, Knackstedt R, Matzner M, Müller O, Pöppelbuß J (2009) A Framework for Design Research in the Service Science Discipline. In Proceedings of the Americas Conference on Information Symstem (AMCIS). San FranciscoGoogle Scholar
  4. Beyer M (2007) Servicediversifikation in Industrieunternehmen. Gabler, Wiesbaden.Google Scholar
  5. Demuß L (2003) Ein Reifemodell für die Bewertung und Entwicklung von Dienstleistungs-organisationen. Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebstechnik, Universität Karlsruhe (TH), KarlsruheGoogle Scholar
  6. DIN (2009) PAS 1094:2009–12: Hybride Wertschöpfung – Integration von Sach- und Dienstleistung. Beuth VerlagGoogle Scholar
  7. Fraser P, Moultrie J, Gregory M (2002) The use of maturity models/grids as a tool in assessing product development capability. In Proceedings of the IEEE International Engineering Management Conference. Cambridge, UK, 244 –249Google Scholar
  8. Gottschalk P (2009) Maturity levels for interoperability in digital government. Government Information Quaterly 26(1):75–81Google Scholar
  9. Hildenbrand K, Gebauer H, Fleisch E (2006) Strategische Ausrichtung des Servicegeschäfts in produzierenden Unternehmen. In Barkawi, K; Baader, A; Montanus, (Hrsg) Erfolgreich mit After Sales Services – Geschäftsstrategien für Servicemanagement und Ersatzteillogistik. Berlin, Heidelberg, 73–94Google Scholar
  10. Kolk A, Mauser A (2002) The Evolution of Environmental Management: From Stage Models to Performance Evaluation. Business Strategy and the Environment, 11:14 –31CrossRefGoogle Scholar
  11. Lay G, Kirner E, Jäger A (2007) Service-Innovationen in der Industrie. http://www.isi.fraunhofer.de/i/dokumente/pi43.pdf. Zugriffsdatum 4. Oktober 2009
  12. Lee JH, Kim YG (2001) A stage model of organizational knowledge management: a latent content analysis. Expert Systems with Applications 20:299–311CrossRefGoogle Scholar
  13. Leimeister JM, Glauner C (2008) Hybride Produkte – Einordung und Herausforderungen für die Wirtschaftsinformatik. Wirtschaftsinformatik 50(3):248–251CrossRefGoogle Scholar
  14. Mettler T, Rohner P (2009) Situational Maturity Models as Instrumental Artifacts for Organizational Design. In Proceedings of the DESRIST. PhiladelphiaGoogle Scholar
  15. Müller R (1998) Kommerzialisierung industrieller Dienstleistungen. Rosch-Buch, SchesslitzGoogle Scholar
  16. Nägele R, Vossen I (2006) Erfolgsfaktor kundenorientiertes Service Engineering – Fallstudienergebnisse zum Tertiarisierungsprozess und zur Integration des Kunden in die Dienstleistungsentwicklung. In Bullinger, H-J; Scheer, A-W (Hrsg) Service Engineering — Entwicklung und Gestaltung innovativer Dienstleistungen. 2. Aufl, Springer, BerlinGoogle Scholar
  17. Niepel PR (2005) Management von Kundenlösungen. Dissertation, HSG, St. GallenGoogle Scholar
  18. Oliva R, Kallenberg R (2003) Managing the transition from products to services. International Journal of Service Industry Management 14(2):160–172CrossRefGoogle Scholar
  19. Pöppelbuß J, Knackstedt R, Becker J (2009) Towards a Consolidated Concept of Maturity in Providing Customer Solutions. In Proceedings of the ISSS‘09. Leipzig, 295–307Google Scholar
  20. Porter ME (1980) Competitive Strategy. Techniques for Analyzing Industries and Competitors. Free Press, New YorkGoogle Scholar
  21. Rai A, Sambamurthy V (2006) Editorial Notes – The Growth of Interest in Service Management: Opportunities for Information Systems Scholars. Information Systems Research 17(4):327–331Google Scholar
  22. Spath D, Demuß L (2006) Entwicklung hybrider Produkte – Gestaltung materieller und immaterieller Leistungsbündel. In Bullinger, H-J; Scheer, A-W (Hrsg) Service Engineering – Entwicklung und Gestaltung innovativer Dienstleistungen. 2. Aufl, Berlin, Heidelberg, 463–502Google Scholar
  23. Teece DJ, Pisano G, Shuen A (1997) Dynamic Capabilities and Strategic Management. Strategic Management Journal 18(7):509–533CrossRefGoogle Scholar
  24. Van den Ven H, Poole MS (1995) Explaining Development and Change in Organizations. Academy of Management Review 20(3):510–540CrossRefGoogle Scholar
  25. Winter SG (2003) Understanding Dynamic Capabilities. Strategic Management Journal 24(7):991–995CrossRefGoogle Scholar
  26. Zahn E, Foschiani S, Lienhard P, Meyer S (2004) Kundenorientierte Servicestrategien für hybride Produkte. In Luczak, H (Hrsg) Betriebliche Tertiarisierung. Wiesbaden, 203–230Google Scholar

Copyright information

© Physica-Verlag HD 2010

Authors and Affiliations

  1. 1.European Research Center for Information Systems (ERCIS)Westfälische Wilhelms-Universität MünsterMünsterGermany

Personalised recommendations