Advertisement

Systematisierung von Evaluationsmethoden in der gestaltungsorientierten Wirtschaftsinformatik

  • Christian Riege
  • Jan Saat
  • Tobias Bucher
Chapter

Zusammenfassung

Unter dem Oberbegriff der gestaltungsorientierten Wirtschaftsinformatik1 wird gegenwärtig ein konsensfähiges Forschungsparadigma der Wirtschaftsinformatik diskutiert. Forschungsarbeiten, welche diesem Paradigma folgen, befassen sich vornehmlich mit der Konstruktion generischer Artefakte. Der hierfür notwendige Rahmen wird durch einen bestimmten Realweltausschnitt gebildet. Als eine notwendige Bedingung für die Auswahl dieses Realweltausschnitts gilt dessen Problemcharakter. Die Orientierung hin zu einer Problemlösung stellt ein konstituierendes Merkmal der gestaltungsorientierten Wirtschaftsinformatik dar. Im Gegensatz dazu befasst sich die behavioristische Forschung hauptsächlich mit der Erklärung von beobachtbaren Phänomenen der Realwelt (March u. Smith 1995; Hevner et al. 2004; Cao et al. 2006).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Physica-Verlag Heidelberg 2009

Authors and Affiliations

  • Christian Riege
    • 1
  • Jan Saat
    • 1
  • Tobias Bucher
    • 1
  1. 1.Institute of Information ManagementUniversity of St. GallenSt. GallenSwitzerland

Personalised recommendations