Advertisement

Kardiale Ischämie. Coronarthrombose

  • Thomas Lewis
Part of the Fachbücher für Ärzte book series (FACHAERZT OBA)

Zusammenfassung

Die Coronararterien. Das Herz wird gewöhnlich nur von zwei Coronararterien, der rechten und der linken, mit Blut versorgt. Sie entspringen direkt aus der Aortenwand und anastomosieren wohl in beschränktem Maße untereinander, Anastomosen aber mit anderen Arterien im Körper bestehen kaum. Das Coronargebiet ist ein fast völlig isoliertes Gebiet, und die Verbindungen mit anderen Gefäßgebieten im parietalen Perikard und in den Wandungen der großen Gefäße an der Herzbasis sind winzig. Die Blutversorgung des Herzens hängt also tatsächlich von zwei Arterien ab, und ihr Verschluß kann durch einen kollateralen Kreislauf nur wenig ausgeglichen werden. Manche stellen sich zwar vor, daß die Muskelwandungen des Herzens durch einen Bückstrom von Blut durch die Venae Thebesii ernährt werden können, doch ist das unwahrscheinlich . Wieviel Blut das Herz auch immer brauchen mag, die beiden Coronararterien müssen es ihm zuführen, und zwar müssen sie nicht nur das normal große, sondern auch das stark hypertrophierte Organ versorgen. Sie müssen den Muskel nicht nur ausreichend versorgen, wenn seine Arbeitsleistung auf die Bedürfnisse des ruhenden Körpers eingestellt ist, sondern auch dann, wenn das Herz — wie so oft — eine stark erhöhte Arbeitsmenge zu bewältigen hat.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1935

Authors and Affiliations

  • Thomas Lewis
    • 1
  1. 1.Physician in Charge of Department of Clinical ResearchUniversity College HospitalLondonUK

Personalised recommendations