Advertisement

Ernährung des gesunden Säuglings

  • E. Nobel
  • C. Pirquet

Zusammenfassung

Die für das Kind günstigste Nahrung, bei der es am besten gedeiht, normal sich entwickelt, am geringsten unter Ernährungsstörungen zu leiden hat und für das ganze weitere Leben am meisten Kraft anlegt, ist unbestreitbar die natürliche — die Muttermilch. Wir kennen keine andere Ernährungsart, die ihr irgendwie gleichzusetzen wäre. Die Muttermilch enthält nach Forschungen, die man angestellt hat, bisher noch unklare, aber durch ihre Wirkung sich behauptende Kräfte, die das Kind in den ersten Monaten seines Lebens, vor allem gegen Infektionen und Schädigungen jeder Art widerstandsfähiger machen. Da auch für den Gesundheitszustand der Mutter das Stillen nur förderlich ist und bei einem entsprechenden Leben eine Beeinträchtigung der Frische des Wuchses usw. absolut nicht zu befürchten ist, scheint es um so unerklärlicher, daß manche Mütter sich gegen das Stillen sträuben, obwohl sich doch die Interessen des Kindes mit ihren eigenen ganz decken. Jede gesunde Mutter soll ihren Säugling an der Brust ernähren, und zwar so lange, bis er für andere Nahrung reif ist. Das Stillen ihres Kindes ist die erste und heiligste Pflicht jeder Mutter.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1927

Authors and Affiliations

  • E. Nobel
    • 1
  • C. Pirquet
    • 1
  1. 1.Universitäts-KinderklinikWienÖsterreich

Personalised recommendations