Advertisement

Heißwasser als Energieträger für Fernwärme

  • Erich Rummich

Zusammenfassung

Heißwasser als Energieträger gewinnt in den letzten Jahren im Zuge eines verstärkten Ausbaues der Fernwärmenetze zunehmend an Bedeutung und, obwohl die Fernwärmeversorgung bereits ins Jahr 1882 (erste Fernheizung in Lockport bei New York) zurückreicht, wird derzeit noch an vielen Details wie Optimierung verschiedener Netzparameter oder an Untersuchungen über die wirtschaftlichen Einsatzmöglichkeiten gearbeitet. Nach Ansicht vieler Fachleute wird in Zukunft neben elektrischer Energie und gasförmigen Energieträgern auch Heißwasser als Energieträger zur Deckung des Wärmebedarfes im Niedrigtemperaturbereich in Ballungsgebieten zum Einsatz kommen. Dies ist auch der Grund, warum dem “konventionellen” Energieträger Heißwasser ein kurzer Abschnitt gewidmet ist. Wenngleich heute neue Methoden der Fernwärmeübertragung (siehe Abschn. 6.1) diskutiert werden, wird auch in diesen Fällen Heißwasser als Endenergieträger dem Verbraucher zugeführt werden. Für die Fernwärmeübertragung sprechen vor allem die geringere Schadstoffemission durch die zentrale Wärmeerzeugung im Vergleich zur Wärmebedarfsdeckung mittels Einzelanlagen, bessere Ausnutzung der Rohstoffquellen, geringere Abwärmebelastung der Umgebung und die Möglichkeit, verschiedene Primärenergieträger optimal einzusetzen. Schließlich bietet Fernwärme auch für den Verbraucher eine Reihe von Vorteilen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 4.6.1.
    Mareske, A.: Kraft-Wärmekopplung in Großstädten. Energie 27, 279–284 (1975).Google Scholar
  2. 4.6.2.
    Schwarzenbach, A.: Zur wirtschaftlichen Auslegung vonFernheizkraftwerken.BBC-Mitt. 64, 530–535 (1977).Google Scholar
  3. 4.6.3.
    Heller, A., Minder, R.: Wärmenutzung bei zukünftigen Reaktorsystemen. Bull.SEV 68, 839–843 (1977).Google Scholar
  4. 4.6.4.
    Stoll, P.: Einsatz bestehender und in Bau befindlicher Kraftwerke der Schweiz für Wärmenutzung. Bull.SEV 68, 828–833 (1977)Google Scholar
  5. 4.6.5.
    Winkens, H.P.: Energiewirtschaftliche Aspekte der Wärmenutzung aus Kernkraftwerken. Bull. SEV 68, 818–824 (1977).Google Scholar
  6. 4.6.6.
    Schwarzenbach, A., Frutschi, H.-U.: Gasturbinen für Fernheizkraftwerke. BBC-Mitt. 64, 556–561 (1977).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag/Wien 1978

Authors and Affiliations

  • Erich Rummich
    • 1
  1. 1.Institut für Elektrische MaschinenTechnische Universität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations