Advertisement

Angeborene Knochensyphilis

  • Ludwig Pick
Chapter
Part of the Handbuch der Speƶiellen Pathologischen Anatomie und Histologie book series (SPEZIELLEN, volume 9)

Zusammenfassung

Die pathologische Anatomie der angeborenen Knochensyphilis beginnt 1870 mit der Entdeckung der Osteochondritis durch Wegner. Bis dahin waren für sie von intrauterinen Erkrankungen ausschließlich die den Beobachtern auffälligen Epiphysenlösungen in einer kleinen Zahl von Fällen bekannt (Valleix, Ranvier, Lewin, Oedmansson u. a.), von postfetalen nur solche, wie sie als Kennzeichen erworbener Lues (als Tophi, Karies, Sklerosen) geläufig waren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Schrifttum

Die gesamte ältere und neuere Literatur bis 1923 findet sich bei

  1. Frangenheim, P.: Die angeborene Frühsyphilis des Skelets in Krankheiten des Knochensystems im Kindesalter. Neue dtsch. Chir. 10, 70 (1913).Google Scholar
  2. Herxheimer, G.: Zur pathologischen Anatomie der kongenitalen Syphilis. Erg. Path. 12, 518 (Abschn. Knochen) (1908).Google Scholar
  3. Hochsinger, O.: Studien über die hereditäre Syphilis. II. Knochenerkrankungen und Bewegungsstörungen. Leipzig und Wien 1904.Google Scholar
  4. Schmidt, M. B.: Syphilis acquisita und Syphilis hereditaria tarda. Syphilitische Knochenerkrankungen der Neugeborenen. Erg. Path. 7, 247 u. 262 (1902).Google Scholar
  5. Schneider, P.: Anatomie, Röntgenologie und Bakteriologie der angeborenen Frühsyphilis des Knochensystems. Erg. Path. 20 II, 1, 185 (1923).Google Scholar
  6. Taylor, R. W.: Syphilitic lesions of the osseous system in infants and young children. New York 1875.Google Scholar
  7. Thomsen, O.: Studien über die durch angeborene Syphilis bei Feten. und Neugeborenen verursachten pathologisch-anatomischen Veränderungen. Kopenhagen 1912. (In dänischer Sprache.)Google Scholar
  8. Wieland, E.: Spezifische Wachstumsstörungen des Skelets in Brüning-Schwalbe: Handbuch der allg. Pathologie des Kindesalters 2 I, 228 (1913) Wiesbaden.Google Scholar
  9. Wilhelm, Seymour F. (unter L. Pick): Osteitis fibrosa and the hyperostotic form of bone syphilis, a comparative anatomical and roentgenological study. Surg. Gynec. a. Obst. Nov. 1925, 624 (Lit. zur tardiven Knochensyphilis).Google Scholar

Außerdem sind zu nennen

  1. Fränkel, Eugen (1): Die kongenitale Knochensyphilis im Röntgenbilde. Fortschr. Röntgenstr. Erg.-Bd. 22 (1911).Google Scholar
  2. Fränkel, Eugen (2): Über die angeborene Syphilis platter Knochen und ihre röntgenologische Erkennung. Fortschr. Röntgenstr. 19, 422 (1912/13).Google Scholar
  3. Fränkel, Eugen (3): Röntgenologisches über Epiphysenlösungen und über Heilung der Osteochondritis syphilitica congenita. Fortschr. Röntgenstr. 23, 300 (1915/16).Google Scholar
  4. Herxheimer, E: Die pathologische Anatomie der angeborenen Syphilis. Allgemeine Gesichtspunkte. Verh. dtsch. path. Gesellsch. 1928, 144.Google Scholar
  5. Hochsinger, C. (1): Syphilis in Pfaundler-Schloßmanns Handbuch der Kinderkrankheiten. 2. Aufl., 2, 411 (1910).Google Scholar
  6. Hochsinger, C. (2): Die Besonderheiten der kongenital-syphilitischen Erkrankungen der inneren Organe (ausschließlich des Zentralnervensystems) und des Bewegungsapparates in J. Jadassohn: Handbuch der Haut-u. Geschlechtskrankh. 19 (kongenitale Syphilis), 116 (1927).Google Scholar
  7. Hoffmann, E.: Prolegomena zu einem Referat über kongenitale Lues. Dermat. Ztschr. 1928. Bd. 54, S. 369.CrossRefGoogle Scholar
  8. Jadassohn, J.: Edmund Lessers Lehrbuch der Haut-u. Geschlechtskrankh. 2 (1927) Berlin.Google Scholar
  9. Kaufmann, E.: Lehrbuch der spez. path. Anatomie. 7./8. Aufl. 1 (1922). Berlin u. Leipzig.Google Scholar
  10. Lubarsch: Verh. dtsch. path. Ges. (Diskuss.) 1928, 293.Google Scholar
  11. Péhu, M., Chassard et Mad J. Enselme: Étude radiologique de la syphilis congénitale des os longs envisagée dans la première enfance. J. de Radiol. 10, Nr 2, 54 (1926).Google Scholar
  12. Péhu, M. et Mad. J. Enselme (1): Étude clinique et radiologique de la syphilis congénitale des os longs observée dans la première enfance. J. Méd. Lyon 1924, 5. Déc.Google Scholar
  13. Péhu, M. et Mad. J. Enselme (2): Sur la syphilis congénitale des os longs dans la première enfance. Rev. franç. Pédiatr. 1, Nr 3, 261 (1925).Google Scholar
  14. Péhu, M. et A. Policard (1): Recherches sur les troubles osseux dans la syphilis congénitale de la première enfance. I. Les rarifications osseuses diaphysaires (Periostite ossifiante). Rev. franç. Pédiatr. 3, Nr 2, 137 (1927).Google Scholar
  15. Péhu, M. et A. Policard (2): Documents radiologiques et anatomiques sur les ostéopathies syphylitiques de la première enfance. J. Méd. Lyon 1928, Nr. 208 (mit Bibliographie der Arbeiten von M. Péhu und seine Mitarbeiter zum Thema der kongenitalen Knochensyphilis).Google Scholar
  16. Pick, Ludwig (1): Zur Röntgendiagnose der angeborenen Knochensyphilis. Dtsch. med. Wschr. 1919, Nr 35/36.Google Scholar
  17. Pick, Ludwig (2): Neuere Forschungen über die kongenitale Knochensyphilis. Dermatol. Wschr. 1922, Nr 23, 540.Google Scholar
  18. Pick, Ludwig (3): Über Osteochondritis und Osteomyelitis bei kongenitaler Früh-und Spätsyphilis (pathologisch-anatomische und röntgenologische Untersuchungen). Klin. Wschr. 1928, Nr 31, 1492.Google Scholar
  19. Pick, Ludwig (4): Über die Röntgenuntersuchung als Hilfsmittel für die Diagnose der kongenitalen Frühsyphilis des Skeletsystems, insbesondere bei Veränderungen an der Diaphyse der großen Röhrenknochen. Dtsch. Z. gerichtl. Med. 12, 159 (1928).Google Scholar
  20. Pick, Ludwig (5): Osteochondritis syphilitica im Kindesalter (Osteochondritis syphilitica tarda). Verh. dtsch. path. Ges. 1928, 248.Google Scholar
  21. Schmidt, M. B.: Über syphilitische Osteochondritis. Verh. dtsch. path. Ges. 1905, 233. Jena 1906.Google Scholar
  22. Schneider, Paul (1): Die angeborene Frühsyphilis im Knochensystem, die Osteochondritis und Periostitis syphilitica congenita, in ihren Beziehungen zur Spirochätenverbreitung. Virchows Arch. 234, 378 (1921).CrossRefGoogle Scholar
  23. Schneider, Paul (2): Über die Organveränderungen bei angeborener Frühsyphilis. Verh. dtsch. path. Ges. 1928, 177.Google Scholar
  24. Thomsen, O.: Pathologisch-anatomische Veränderungen bei der kongenitalen Syphilis bei dem Fetus und dem neugeborenen Kind. Kopenhagen und Leipzig. (1928).Google Scholar
  25. Wimberger, H.: Klinisch-radiologische Diagnostik von Rachitis, Skorbut und Lues congenita. Erg. inn. Med. 28, 264 (1925).Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1929

Authors and Affiliations

  • Ludwig Pick
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations