Advertisement

Die inneren männlichen Geschlechtsorgane

Chapter
Part of the Handbuch der Speƶiellen Pathologischen Anatomie und Histologie book series (SPEZIELLEN, volume 3)

Zusammenfassung

Als Exkretionsorgane bilden sich im Verlauf der embryonalen Entwicklung hintereinander 3 Organe: Vorniere, Urniere, bleibende Niere, von denen die letztere bestehen bleibt, während die beiden anderen Organe zum größten Teil verschwinden; nur kleine Abschaitte von ihnen gehen in den Geschlechtsapparat als Bestandteile des Ausführungsgangsystems über. Die Entwicklung und Rückbildung dieses embryonalen Exkretions systems geht nicht allmählich, sondern sprungweise vor sich.

Notes

Schrifttum

Entwicklungsgeschichte des männlichen Genitalapparates

  1. Brafs: Anatomie des Menschen. Berlin 1924.Google Scholar
  2. Broman, Ivar: Normale und pathologische Entwicklung des Menschen.Google Scholar
  3. Chwalla: Über die Entwicklung der Harnblase usw. Z. Anat. 83, H. 5/6, 615 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  4. van Deen: Z. Zool. 1, 295 (1849).Google Scholar
  5. Felix, W.: Die Entwicklung der Keimdrüse und der ihr zukommenden Ableitungswege. Keibel-Malls Handbuch der Entwicklungsgeschichte des Menschen, S. 857–955, Absch. 11. Leipzig 1911.Google Scholar
  6. Gruber, GeorgB.: Über Mißbildungen der Nieren und Harnleiter. Z. urol. Chir. 26, H. 1/2 (1929).Google Scholar
  7. Kollmann: Handatlas der Entwicklungsgeschichte des Menschen. Jena 1907.Google Scholar
  8. Lentze, F. A.: Verwickelte Mißbildungen der Harn- und Geschlechtsorgane. Virchows Arch. 272, H. 1, 279 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  9. Pfeiffer, E.: Die Entwicklung der keimleitenden Wege des Mannes I. (Schaltstücke, Hodennetz und Nebenhoden von Geburt zur Geschlechtsreife). Z. mikrosk.-anat. Eorschg 15, H. 3/4, 472 (1928).Google Scholar
  10. RÖSSLEU. Wallart: Der angeborene Mangel der Eierstöcke usw. Beitr. path. Anat. 84 II(1930).Google Scholar
  11. Rubaschkin, W.: Zur Lehre von der Keimbahn bei Säugetieren. Anat. H. 46, 343–411.Google Scholar
  12. Stieve, H.: Die Entwicklung der Keimzellen und der Zwischenzellen in der Hodenanlage des Menschen. Z. mikrosk.-anat. Forschg 10, H. 1/2, 225 (1927).Google Scholar

Cowpersche Drüsen

  1. Brack, Erich: Anatomische Beiträge und Überlegungen zur Genese und zur heutigen Therapie der Harnröhrenstrikturen. Virchows Arch. 241, 372 (1923).CrossRefGoogle Scholar
  2. Christeller, E. U. M. Jacoby: Pathologische Anatomie der Gonorrhöe. Buschke und Langers Lehrbuch der Gonorrhöe. Berlin 1926.Google Scholar
  3. Couillard: Contribution à l’étude des affections des glandes bulbo-uréthrales. Paris 1876, p. 31. Zit. nach KAUFMANN.Google Scholar
  4. Dieckmann, H.: Nierenhypoplasie und Atresia urethrae mit Berücksichtigung einiger anderer Mißbildungen. Virchows Arch. 241, 401.Google Scholar
  5. Dittel: Dtsch. Chir. Lief. 49.Google Scholar
  6. ELBOGEN, Adolf: Zur Kenntnis der Zystenbildung aus den Ausführungsgängen der CowPERschen Drüsen. Z. Heilk. 7, H. 2/3, 221 (1886).Google Scholar
  7. ENGLISCH, J.: Über Obliterationen und Erweiterungen der Ausführungsgänge der Cowperschen Drüsen. Med. Jb. Wien 1883, H. 2, 289.Google Scholar
  8. GUBLER, A.: Des glandes de Mery (vulgairement glandes de Cowper) et de leurs maladies chez Fhomme. Paris 1849, p. 19.Google Scholar
  9. HAMPERL: Zystisch erweiterte Cowpersche Drüsen an einem amputierten Mastdarm. Wien. klin. Wschr. 1928, Nr 25, 900.Google Scholar
  10. Kaufmann, C.: Verletzungen und Krankheiten der männlichen Harnröhre und des Penis. Dtsch. Chir. 1886, Lief. 50a.Google Scholar
  11. Laquiére, M. et R. Bouchard: Cowpérite calculeuse. J. d’Urol. 22, H. 1, 47 (1926)Google Scholar
  12. Meyer, Robert: Über embryonale Gewebsanomalien und ihre pathologische Bedeutung usw. Lubarsch-Ostertags Ergebnisse Bd. 15, S. 543. 1911.Google Scholar
  13. Müller, A. : Urethralstenose durch Zyste einer Cowperschen Drüse. Verh. dtsch. Ges. Urol. 1926, 425.Google Scholar
  14. Paquet et Hermann: Sur un cas d’epithélioma de la glande de Cowper J. Anat. et Physiol, norm. path. Paris 1884, 615.Google Scholar
  15. Pietržikowski, ED. : Ein Fall von primärem Karzinom der CowPERschen Drüsen. Z. Heilk. 6, 421 (1885).Google Scholar
  16. Rothschild, ALFRED: Über einen Eall von Cowperitis gonorrhoica mit Abszeßbildung und durch den Ausführungsgang der CowPERschen Drüse gehender Harnfistel. Fol. urol. 9, Nr 7, 381 (1918).Google Scholar
  17. Sklarz, E. : Über die chronische Cowperitis gonorrhoica. Dermat. Wschr. 1928, Nr 39a, 1380.Google Scholar
  18. Stilling: Virchows Arch. 1885, 100.Google Scholar
  19. Zuckerkandl, E. : Über eine Bildungsanomalie der männlichen Geschlechtswerkzeuge. Wien. med. Jb. 1875, H. 1, 332.Google Scholar

Colliculus seminalis. Mißbildungen des Colliculus seminalis. Prostatazysten

  1. Commandeur: Dilatation de l’appareil urinaire chez le foetus par rétrécissement valvulaire congénital de L’urètre. Lyon méd.,13. März 1898.Google Scholar
  2. Eberth: Die männlichen Geschlechtsorgane, v. Bardelebens Handbuch der Anatomie, Bd. 7, H. 2, S. 2. 1904.Google Scholar
  3. Englisch, J. : (a) Über den Verschluß des Sinus pocularis. Jb. Ges. Ärzte Wien 1873, H. 1, 61.Google Scholar
  4. Englisch, J. : (b) Über Zysten an der hinteren Blasenwand bei Männern. Wien. med. Jb. Ges. Ärzte Wien 1874, H. 2, 128.Google Scholar
  5. Englisch, J. : (c) Über die Bedeutung der angeborenen Hindernisse der Harnentleerung. Wien. med. Wschr. 1898, 50.Google Scholar
  6. Felix: Entwicklung der Harn- und Geschlechtsorgane. Keibel-Malls Handbuch der Entwicklungsgeschichte des Menschen, 1911.Google Scholar
  7. Fibiger: Beiträge zur Kenntnis des weiblichen Scheinzwittertums. Virchows Arch. 181, 1.Google Scholar
  8. Heller, JULIUS U. Oskar SPRINZ: Beiträge zur vergleichenden und pathologischen Anatomie des Colliculus seminalis. Z. urol. Chir. 7, Nr 6, 196 (1921).Google Scholar
  9. Ivanitzky, M. : Beiträge zur Anatomie des Ductus ejaculatorius. Z. Anat. 87, H. 1/2, 11 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  10. Kapsammer: Ein gänseeigroßer Stein in einem Vaginalsack beim Menschen. Zbl. Krkh. Harn- u. Sexualorg. 1900.Google Scholar
  11. Lederer, RICHARD: Über eine angeborene membranöse Verengerung der Pars prostatica urethrae. Virchows Arch. 203, 240 (1911).CrossRefGoogle Scholar
  12. Lentze, F. A. : Verwickelte Mißbildungen der Harn- und Geschlechtsorgane. Virchows Arch. 272, H. 1, 279 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  13. Luksch, FR. : Über eine seltene Mißbildung an den Vasa deferentia. Prag. med. Wschr. 1903, Nr 33, 422.Google Scholar
  14. Meyer, ROBERT: (a) Zur Entwicklungsgeschichte und Anatomie des Utriculus pro- staticus beim Menschen. Arch, mikrosk. Anat. u. Entw. mechan. 74, 844 (1909).CrossRefGoogle Scholar
  15. Meyer, ROBERT: (b) Über embryonale Gewebsanomalien und ihre pathologische Bedeutung im allgemeinen und solche des männlichen Genitalapparates im besonderen. Erg. Path. 15, 430 (1911).Google Scholar
  16. Pern A, Giovanni: (a) Sullo sviluppo e sulla struttura dell otricolo prostatico nelF uomo. Boll. Sci. med. Bologna 1924, 373–378.Google Scholar
  17. Pern A, Giovanni: (b) Sopra alcune modelita di forma dell’ otricolo prostatico e sulla presenza di calcoli nelle vie spermatiche delF uomo. Boll. Sci. med. Bologna 19, 23, 392–396.Google Scholar
  18. Petit: Histoire de Facadem. de science, 1720. Zit. nach SCHMINCKE.Google Scholar
  19. Porosz: Fol. urol., Mai 1914.Google Scholar
  20. Roberts, FR. W. : Cyst of the prostate gland with congenital absence of the right Kidney. Amer. J. Surg. 4, Nr 2, 221 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  21. Rosen, ROBERT: A contribution to the study of the verumontanum. Internat. J. Surg. 34, Nr 5, 155–161 (1921).Google Scholar
  22. RÜDINGER: Zur Anatomie der Prostata, des Uterus masculinus und der Ductus ejaculatorii beim Menschen. Festschrift dem Ärztl. Verein München 1883 gewidmet, S. 47.Google Scholar
  23. Schewkunenko: Zur chirurgischen Anatomie des Colliculus seminalis. Ref. Zbl. Chir. 1, H. 1 (1913).Google Scholar
  24. ScHLAGENHAUFER: Ein Beitrag zu den angeborenen Klappenbildungen im Bereich der Pars prostatica urethrae. Wien. klin. Wschr. 1896, Nr 15, 268.Google Scholar
  25. Schmidt, JoH. Ernst: Über Epidermisbildung in der Prostata. Beitr. path. Anat. 40, H. 1, 120 (1906).Google Scholar
  26. Schmincke, ALEX: Zur Pathologie des Colliculus seminalis. Verh. dtsch. path. Ges. 18, 164. Jena 1921.Google Scholar
  27. Schmorl: Ein Fall von Hermaphroditismus. Virchows Arch. 113, H. 2, 229 (1888).CrossRefGoogle Scholar
  28. Schultze, W. H. : Brüning-Schwalbes Handbuch der allgemeinen Pathologie des Kindesalters, Bd. 2, H. 1, S. 599. 1912.Google Scholar
  29. Springer: Zur Kenntnis der Zystenbildung aus dem Utriculus prostaticus. Z. Heilk. 19, H. 5/6, 459 (1898).Google Scholar
  30. Stieve, H. : Über die Bedeutung venöser Wundernetze für den Verschluß einzelner Öffnungen des menschlichen Körpers. Dtsch. med. Wschr. 1928, Nr 3 u. 4, 87.CrossRefGoogle Scholar
  31. THOMPSON, H. T. : Report of a case, in which there occured an anomalous structure at and about the base of the bladder. J. Anat. u. Physiol. 35(1901).Google Scholar
  32. Tolmatschew: Ein Fall von semilunaren Klappen der Harnröhre und von vergrösserter Vesicula prostatica. Hier ältere Literatur. Virchows Arch. 49, Nr 3, 348 (1870).CrossRefGoogle Scholar
  33. Verriotis, T. und A. Defrise: Über einen adenomatösen Polypen der hinteren Harnröhre nicht entzündlicher Ursache. Z. Urol. 21, H. 6, 403 (1927).Google Scholar
  34. WiLKENS: Kongenitale Stenosen der männlichen Harnröhre. Z. Urol. 4IIGoogle Scholar
  35. Young, H. H. U. R. W. Mckay: Congenital valvular obstruction of the prostatic urethra. Surg. etc. 48, Nr 4, 509 (1929).Google Scholar

Anatomie und Physiologie der Prostata. Pigment, Lipoide. — Konkremente. — Steine

  1. Aschoff, L. : Virchows Lehre von den Degenerationen (passiven Vorgängen) und ihre Weiterentwicklung. Virchows Arch. 235, 152 (1921).CrossRefGoogle Scholar
  2. BERTHEN, STEPHAN: Über einen ungewöhnlich großen Prostatastein. Inaug. -Diss. Zürich 1897.Google Scholar
  3. BÖTTCHER, W. : Über die Bedeutung der männhchen akzessorischen Geschlechtsdrüsen. Münch, med. Wschr. 1920, Nr 2, 45.Google Scholar
  4. DE BONIS, V. : Über die Sekretionserscheinungen in den Drüsenzellen der Prostata. Arch. Anat. u. Physiol. 1907Google Scholar
  5. Braus, H. : Anatomie des Menschen, Bd. 2. 1924.Google Scholar
  6. Cholzoff, B. N. : Ein Fall von multiplen Steinen der hypertrophischen Prostata. Z. Urol. 3, 423 (1909).Google Scholar
  7. FERRERI: Voluminoso calculo della prostata. Sperimentale 1886, 176. Zit. nach FRISCH.Google Scholar
  8. FISCHEL U. KREIBICH: Über Prostatasekretion. Wien. klin. Wschr. 1911, 25Google Scholar
  9. v. Frisch, A. : Krankheiten der Prostata. Spezielle Pathologie und Therapie von NOTHNAGEL, Bd. 19, II. Teil, H. 3. 1899.Google Scholar
  10. GAYET, G. : Studien über einige Fälle von Prostatasteinen. J. d’Urol. 1928.Google Scholar
  11. Kawamura: Die Cholesterin Verfettung. Ans Jena 1911.Google Scholar
  12. Kinoshita, M. : Die Lipoide der Prostata. Z. Urol. 14. 145 (1920).Google Scholar
  13. Kudo, T. : Beiträge zur Pathologie deProstata. (Konkremente, Pigment, Riesenzellen). Ann. städt. Krkhaus München 18, 299 (1908).Google Scholar
  14. Leguef: Les calculs de la prostate. J. des Prat. B8, No 20, 326–328 (1924).Google Scholar
  15. LEUPOLD, ERNST: Amyloid und Hyalin. Erg. Path. 21 I, 120.Google Scholar
  16. Maissonet, M. : Deux cas de calculs de la prostate. J. d’Urol. 21, No 4, 350 (1926)Google Scholar
  17. MASATSUGU-ISHIHARA: Über das Lipoidpigment der Prostatadrüsen und über die Pigmente des Ductus ejaculatorius und der Prostatamusculatur. Fol. urol. 9, No 5, 280 (1915).Google Scholar
  18. Mislawsky, N. : Innervation de la prostate. C. r. Soc. Biol. Paris 97, No 20, 101 (1925).Google Scholar
  19. MORGAGNI: De sedibus et causis morborum, 1761.Google Scholar
  20. PAULITZKY: Bildung der Konkremente. Virchows Arch. 16 (1859).Google Scholar
  21. PLENGE: Lipoide und Pigmente der Prostata. Zbl. Path. 35, Nr 8/9, 271 (1924).Google Scholar
  22. POSNER: Studien über Steinbildung. Z. klin. Med. 10 (1889).Google Scholar
  23. POSNER, C. : Bemerkungen über das Prostatasekret. Z. Urol. 1911.Google Scholar
  24. POSNER, H. L. : Prostatalipoide und Prostatakonkretion. Z. Urol. 1911.Google Scholar
  25. POSNER, C. U. RAPOPORT: Prostatasekret und Prostatitis. Dsch. med. Wschr. 1905, 13.Google Scholar
  26. RANDISI: Lipoide nella prostata. Fol. urol. 6, Nr 9 (1912).Google Scholar
  27. Romeis, B. : Hoden, samenableitende Organe und akzessorische Geschlechtsdrüsen. Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Bd. 14, S. 1. 1926.Google Scholar
  28. SCHLACHTA: Prostata und Mamma des Neugeborenen. Arch, mikrosk. Anat. 64 (1904).Google Scholar
  29. SCHLAGENHAUFER: Über lipoide doppeltlichtbrechende Substanzen in Prostatakarzinomen. Verh. dtsch. path. Ges. 1909.Google Scholar
  30. SCHÜLLER, H. : Experimentelle Studien zur vergleichenden Physiologie der Prostata. 8. Verh. dtsch. Ges. Urol. Z. Urol. 1929, SonderbdGoogle Scholar
  31. Sehrt, ERNST: Über das Vorkommen einer doppeltlichtbrechenden Substanz als normaler Bestandteil der Prostataepithelzelle des Menschen und Farren. Virchows Arch. 214, 132 (1913).CrossRefGoogle Scholar
  32. SIEGERT: Untersuchungen über die Corp. amylacea sive amyloidea. Virchows Arch. 129 (1892).Google Scholar
  33. STILLING: Beobachtungen über die Funktion der Prostata und über die Entstehung der prostatischen Konkremente. Virchows Arch. 98 (1884).Google Scholar
  34. Thompson: The diseases of the prostate, their pathology and treatment, 6. Aufl. Ans London 1886.Google Scholar
  35. VIRCHOW, R. : Zellularpathologie.Google Scholar

Mißbildungen der Prostata. Akute und chronische Prostatitis, Prostataabszesse, Prostatanekrose. Parasiten der Prostata

  1. BANG: Hydatid cyst of the prostate. Ann. Surg. 1901.Google Scholar
  2. Bettazzi, GINO: L’ascesso della prostata consecutivo a foruncolosi. Ann. de Chir. 3, H. 12, 1138–1148 (1924).Google Scholar
  3. Blatt, PAXIL U. Andreas MARKUS: Lymphogranulomatose der Prostata, ein bisher nicht beobachtetes Krankheitsbild. Z. urol. Chir. 22, 208 (1927).Google Scholar
  4. BLUM, V. u. H. RUBRITIUS: Erkrankungen der Prostata. Handbuch der Urologie von LICHTENBERG, VOELCKER, WILDBOLZ, Bd. 5. 1928.Google Scholar
  5. BOEMINGHAUS, HANS: Z. urol. Chir. 14, 63.Google Scholar
  6. CHOLZOW: Z. Urol. 5, 1911/12.Google Scholar
  7. Christeller U. Jacoby: Pathologische Anatomie der Gonorrhöe. Buschkes u. Langers Lehrbuch der Gonorrhöe. Ans Berlin 1926.Google Scholar
  8. Clairmont: Zur Frage der metastastischen und metastasierenden eitrigen Prostatitis. Arch, klin. Chir. 160, 537 (1930).Google Scholar
  9. Conforto: Prostatitische Formen nach Influenza. 5. Kongr. ital. urol. Ges. Padua. Z. Urol. 21, H. 7, 539 (1927).Google Scholar
  10. Cronquist, CARL: Lymphangitis prostato-iliaca. Arch. f. Dermat. 134, 374–390 (1921).Google Scholar
  11. FALKNER: Ein Fall von Prostatitis posttyphosa chronica. Wien, klin. -ther. Wschr. 1904, Nr 34.Google Scholar
  12. Farman, F. : Classification of prostatitis. J. Urol. 23, 113 (1930/1931).Google Scholar
  13. Fauquiau, P. : Microbiologie et vaccinetherapie des absces de la prostate. Arch. urol. de la Clin. Necker 4, H. 1 1–12 (1923).Google Scholar
  14. Gosselin: Clin. chir. Hop. Charite. Paris 1873 II, 386.Google Scholar
  15. Hempel, ERICH: Über Prostataabszesse und deren Eröffnung durch die WiLMSsche Operation. Münch, med. Wschr. 1926, Nr 51, 2163.Google Scholar
  16. LIPOWSKI: Arch. f. Chir. 52 (1896).Google Scholar
  17. MARCHILDON; Spermatocystitis et prostatitis tjrphiques et leur rapport avec labacillurie typhique chronique. Amer. J. med. Sci. Bull. 1910, 74.Google Scholar
  18. Meisezahl: Metastatische Prostataabszesse. Zbl. Chir. 1929, Nr 11, 674.Google Scholar
  19. Minder, J. : Über Prostataabszesse. Z. Urol. 22, Nr 1,1 (1928).Google Scholar
  20. MORO: Beitr. klin. Chir. 71 (1911).Google Scholar
  21. MÜLLER: Die männUchen Geschlechtsteile als Quelle tödlicher septikopyämischer Allgemeininfektionen. Inaug. — Diss. Ans Jena 1915.Google Scholar
  22. Nicolich: Prostatanekrose nach Radiumapplikation wegen Prostatahypertrophie. 5. Kongr. ital. med. Ges. Padua. Z. Urol. 26, Nr 7, 539 (1927).Google Scholar
  23. PASTUREAU, J. L. : Des absces de la prostate. These de Paris 1872.Google Scholar
  24. Pelouze, P. S. : The rôole of the prostate in focal infections. Med. Ree. 100, Nr 10, 412–415 (1921).Google Scholar
  25. PICK, LUDWIG: Über die Genese der Infektion des Urins mit Typhusbazillen beim Abdominaltyphus und über akute Prostatitis und Spermatozystitis. Dermatolog. Studien, Bd. 20.Google Scholar
  26. PLANTY-MAUXION: Des kystes de la prostate. These 1878.Google Scholar
  27. Porosz: Beiträge zum anatomischen Bau der Prostata. Fol. urol. 8, Nr 16, 569–590 (1914).Google Scholar
  28. Richardson: Akute suppurative Prostatitis. J. Boston Soc. med. Sci. 5, 118 (1900)Google Scholar
  29. RÖSSLE: Fall von septikopyämischer Allgemeininfektion, ausgehend vom männlichen Genitaltraktus.,Münch, med. Wschr. 1918, Nr 33, 1856.Google Scholar
  30. SCHMIDT: Über Epidermisbildung in der Prostata. Beitr. path. Anat. 40 (1907).Google Scholar
  31. Seifert: Über den Bau der menschlichen Samenblasen. Anat. Anz. 44, H. 6/7, 136–142 (1913).Google Scholar
  32. Stjter, F. : Spontan auftretende Prostatitis durch Kolibakterien. Schweiz, med. Wschr. 51, Nr 32, 733–737 (1921).Google Scholar
  33. SUZUKI-SENJIRO: Pathologisch-anatomische und bakteriologische Ergebnisse in 69 Obduktionsfällen paratyphöser Infektion usw. Virchows Arch. 250, 685 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  34. Szenkier, D. : Ein Prostataabszeß bei einem 2V2jährigen Knaben. Z. Urol. 28, Nr 2, 119 (1929).Google Scholar
  35. WINTERBERG: A case of hydatid cyst in the prostate gland complicated with cysts in the peritoneal cavity. Amer. med. news. 1896.Google Scholar
  36. Wildbolz: Korresp. bl. Schweiz. Ärzte 46, 6 (1916).Google Scholar

Prostatahypertrophie

  1. Adrion, WALTER: Ein Beitrag zur Ätiologie der Prostatahypertrophie. Beitr. path. Anat. 70, 179 (1922).Google Scholar
  2. Arzt, L. U. K. Linnert: Mischgeschwulst der Prostata. Z. Urol. 8, 178 (1909).Google Scholar
  3. ASCHOFF, L. : (a) Ein Beitrag zur normalen und pathologischen Anatomie der Schleimhaut der Harnwege und ihrer drüsigen Anhänge. Virchows Arch. 188 (1894).Google Scholar
  4. ASCHOFF, L. : (b) Über die paraprostatischen Drüsen und ihre Beziehungen zur Prostatahypertrophie. Zbl. Path. 88, 19/20 (1922).Google Scholar
  5. ASCHOFF, L. : (c) Die paraprostatischen Drüsen und ihre Beziehungen zur Prostatahypertrophie. Südwestdtsch. Pathologentagg. Klin. Wschr. 1922, 29.Google Scholar
  6. Bazy, P. : De l’hypertrophie prostatique récidivante. Bull. Acad. Med. Paris 97, Nr 26, 843 (1927).Google Scholar
  7. Blatt, P. : Konstitutionelle Disposition zur Prostatahypertrophie. Wien, klin. Wschr. 1926, Nr 32, 914.Google Scholar
  8. Blatt, P. : Ref. Münch, med. Wschr. 1926, Nr 25/26, 1054.Google Scholar
  9. BLUM, V. : Blasendivertikel und Prostatahypertrophie. Verh. dtsch. Ges. Urol. 8 (1928).Google Scholar
  10. BLUM, V. : Z. Urol. 1929 (Sonderbd), 57.Google Scholar
  11. BLUM, V. u. H. RUBRITIUS: Die Erkrankungen der Prostata. Handbuch der Urologie von LICHTENBERG, VOELCKER, WILDBOLZ, Bd. 5, S. 426. 1927.Google Scholar
  12. BORZA VON. JENÖ: Unter dem Bilde der Prostatahypertrophie auftretende Adenome der akzessorischen Drüsen. Z. urol. Chir. 11, 108 (1922).Google Scholar
  13. Cammerath: Zur Frage der Prostatahypertrophie. Virchows Arch. 245, 27 (1923).CrossRefGoogle Scholar
  14. CASPER, L. : (a) Experimentelle Untersuchungen über die Prostata mit Rücksicht auf die modernen Behandlungsmethoden der Prostatahypertrophie. Berl. klin. Wschr. 1897, 27.Google Scholar
  15. CASPER, L. : (b) Kongr. dtsch. Ges. Urol. Wien 1911.Google Scholar
  16. CASPER, L. : Ref. Dtsch. med. Wschr. 1911, 42.Google Scholar
  17. CHIARI, H. : Über Prostatahypertrophie. Straßburg. med. Ztg 1912, 1.Google Scholar
  18. Cholzoff, B. N. : Ein Fall von multiplen Steinen der hypertrophierten Prostata. Z. Urol. 3, 423 (1909).Google Scholar
  19. Ciechanowski, A. : Anatomische Untersuchungen über die sog. Prostatahypertrophie. Mitt. Grenzgeb. Med. u. Chir. 7, 252 (1901).Google Scholar
  20. Damski, A. : Großes Prostatamyom ohne Erscheinungen des Prostatismus. Z. urol. Chir. 16, Nr 1/2, 47 (1924).Google Scholar
  21. DITTEL: Beiträge zur Lehre der Hypertrophie der Prostata. Wien. med. J. 18 (1867).Google Scholar
  22. Douglas, H. L. : Case of report of enormous prostatic adenoma. J. of Urol. 18, H. 1, 115 (1927).Google Scholar
  23. Englisch, J. Zur Anatomie der Prostatahypertrophie. Fol. urol. (8, 14 (1913).Google Scholar
  24. Felber, E. : Selbstheilung einer Prostatahypertrophie nebst Versuchen, dieselbe nachzuahmen. Med. Klin. 1929, Nr 35, 1359.Google Scholar
  25. Fischer U. Orth: Chirurgie der Prostata. Z. Urol. 1920, Nr 5, 232.Google Scholar
  26. Flamm, L. U. E. Hochmiller: Die Prostatahypertrophie. Eine allgemeine biologische Studie. Z. Konstit. lehre 12, H. 2, 178 (1926).Google Scholar
  27. GOEBELL, Ei. : Die Erkrankungen der Prostata. Dtsch. Klinik am Eingang des 20. Jahrhunderts, Bd. 10. 1905.Google Scholar
  28. Gover, MARY: A statistical study of the etiology of benign hypertrophy of the prostate gland. Hopkins Hosp. Eep. 21, Nr 4, 231–295 (1923).Google Scholar
  29. Grassmann, WINFRIED: Beitrag zur Histogenese der sog. Prostatahypertrophie. Virchows Arch. 270, H. 2, 514 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  30. GREEN and BROOKS: Nature of prostatic hypertrophic. J. amer. med. Assoc. 38 (1902).Google Scholar
  31. GRIFFITHS: The prostatic gland, its enlargement of hypertrophy. J. Anat. a. Physiol. 24 (1890).Google Scholar
  32. GRINENKO: Zur Frage der totalen Entfernung der Prostata bei der sog. Hypertrophie -derselben. Arch. klin. Chir. 103.Google Scholar
  33. Grosglik, S. : Ein ungewöhnlich verlaufender Fall von Prostatageschwulst. Z. Urol. 3, 220 (1909).Google Scholar
  34. Guyon: La vessie et la prostate. Legons cliniques sur les affections chirurgicales de la vessie et de la prostate. Ans Paris 1888.Google Scholar
  35. Hada, BENZO: Studien zur Entwicklung, zur normalen und zur pathologischen Anatomie der Prostata mit besonderer Berücksichtigung der sog. Prostatahzertrophie. Fol. urol. 9, Nr 1, 1 u. Nr 2, 65 (1914).Google Scholar
  36. HARRISON: On the causation and nature of hypertrophy of the prostate. Lancet 1886, 438.Google Scholar
  37. HEDINGER: Demonstration von Prostata nach Prostatektomie. Korresp. bl. Schweiz. Ärzte 1906, 9.Google Scholar
  38. HOCK, A. : Gibt es gutartige Tumoren der Prostata? Verh. dtsch. Ges. Urol. 3 (1912).Google Scholar
  39. HOME, E. : On the Account of a small Lobe of the human prostate gland. Philos. Transact. 1806.Google Scholar
  40. Horn, W. U. V. Orator: Zur Frage der Prostatahypertrophie. Frankf. Z. Path. 28, 340 (1922).Google Scholar
  41. Jacoby, MAX (a): Zur Prostatahypertrophie. Z. urol. Chir. 14, H. J/2, 6 (1923).Google Scholar
  42. Jacoby, MAX (b) Zur Prostatahypertrophie. Klin. Wschr. 1923, Nr 17, 807.Google Scholar
  43. Jores, L. : Über die Hypertrophie des sog. Mittellappens der Prostata. Virchows Arch. 135, H. 2, 224 (1894).CrossRefGoogle Scholar
  44. Joseph, EUGEN: Über die Sexualität der Prostatiker vor und nach der Prostatektomie. Arch. Frauenkde 12, 189 (1926).Google Scholar
  45. IVERSEN: Hypertrophia prostatae. Diss. Kopenhagen 1874.Google Scholar
  46. KIELLEUTHNER, L. : Wandlungen in der Lehre der Prostatahypertrophie. Münch, med. Wschr. 1913, 31.Google Scholar
  47. Klebs, E. : Handbuch der pathologischen Anatomie, Bd 1. 1876.Google Scholar
  48. Kulenkampff, D. : Über die sog. Pros tatahypertrophie. Zbl. Chir. 1924, Nr 37, 2011.Google Scholar
  49. Kornitzer, ERNST U. Carl ZANGER: Über myomatöse und adenomyomatöse Prostata- hypertrophie. Z. urol. Chir. 11, 137 (1922).Google Scholar
  50. LANGERHANS: Grundriß der pathologischen Anatomie, 1902.Google Scholar
  51. LARBEAU: Zit. nach VIRCHOWGoogle Scholar
  52. Laijnois: De l’appareil urinaire des vieillards. Ans Paris 1885.Google Scholar
  53. LAIJNOIS, P. E. : De l’atrophie de la prostate, de la castration dans l’hypertrophie de la prostate, etude embryologique, teratologique, anatomique, clinique et experimentale. Ann. Mal. genito- urin. Okt. 1894, 721.Google Scholar
  54. LENDORF: Woraus entwickelt sich die sog. Prostatahypertrophie. Arch. klin. Chir. 97, H. 2, 467.Google Scholar
  55. LISSAUER, MAX: (a) Über Prostatahypertrophie. Med. Klin. 1912, 10.Google Scholar
  56. (b) Zur Histologie der Prostatahypertrophie. Zbl. Path. 1910, 22.Google Scholar
  57. Lisser, H. : Absence of the prostate associated with endocrine diseases. California State J. Med. 20, Nr 12, 430–431 (1922). Zit. nach Zbl. f. Urol.Google Scholar
  58. Loesckke: Über Wesen und Entstehung der Prostatahypertrophie. Münch, med. Wschr. 1920, Nr 10, 302.Google Scholar
  59. LUMPERT, E. : Zur Frage der rezidivierenden Prostatahypertrophie nach Prostatektomie. Korresp. bl. Schweiz. Ärzte 1911, 3.Google Scholar
  60. LYDSTON: The etiology of the prostatic hypertrophie. Ref. Zbl. inn. Med. 1903, 1252.Google Scholar
  61. MOSES: Ther. Mh. 1895.Google Scholar
  62. MOTZ et PEREARNEAU: Contribution a revolution de l’hypertrophie de la prostate. Ann. Mai. genito-urin. 1905.Google Scholar
  63. Niemeyer, E. : Über die Hypertrophie der Vorsteherdrüse. Dtsch. Z. Chir. 167, 65 (1921).CrossRefGoogle Scholar
  64. Oberndorfer, S. : (a) Pathologie der männlichen Geschlechtsorgane. Erg. Path. 9, 1 (1903).Google Scholar
  65. OBERNDORFER, S. : (b) Beiträge zur Anatomie und Pathologie der Samenblasen. Beitr. path. Anat. 31, 325.Google Scholar
  66. OBERNDORFER: Ungeklärtes aus dem Gebiet der Physiologie und Pathologie des männlichen Genitalapparates. Jkurse ärztl. Fortbildg, Jan. 1930.Google Scholar
  67. Oppenheimer, R. : Prostatahypertrophie und Prostatektomie. Münch, med. Wschr. 1926, Nr 32, 1365.Google Scholar
  68. Orth: Pathologisch-anatomische Diagnostik, 7. Aufl. 1909.Google Scholar
  69. PAUL, TH. : The pathology of prostate enlargement. Lancet 1910 IIGoogle Scholar
  70. Pfister, E. : The geographical distribution of prostatic hypertrophy. Urol. a. cutan. Rev. 27, 737–739 (1923).Google Scholar
  71. Posner, M. : Prostatalipoide und Prostatakonkretionen. Z. Urol. 5 (1911).Google Scholar
  72. Ragnotti, E. : Prostatahypertrophie des Hundes. Arch. Sci. med. 14, 249 (1930).Google Scholar
  73. Randall, A. : Genesis, morphology and surgery of prostatic middle lobe hypertrophy. J. of Urol. 19, Nr 5, 569 (1928).Google Scholar
  74. Raskai, P. : Untersuchungen über die Ätiologie der Prostatahypertrophie. Z. Urol. 2, 11 (1908).Google Scholar
  75. Reinhardt: Wissenschaftl. Tagg Ver. igg mitteldtsch. Path., 23. April 1922Google Scholar
  76. Reinhardt: Dresden. Zbl. Path. 33, Nr 3, 64 (1922).Google Scholar
  77. Reischauer, FRITZ: Die Entstehung der sog. Prostatahypertrophie. Virchows Arch. 256, 357 (1925).CrossRefGoogle Scholar
  78. RELIQUET et GÜEPIN: Les glandes de Furetre. Ans Paris 1895. Zit. nach HORN-ORATOR.Google Scholar
  79. Ribbert, HUGO: (a) Die Adenome der Prostata. Beitr. path. Anat. 61, 149 (1916).Google Scholar
  80. Ribbert, HUGO: (b) Lehrbuch der Pathologie, 7. Aufl. 1920.Google Scholar
  81. Rothschild, A. : (a) Anatomische Untersuchungen zur Frage der beginnenden Prostatahypertrophie. Virchows Arch. 173, 113 (1903).CrossRefGoogle Scholar
  82. ROTHSCHILD, A. : (b) Über eine besondere Drüsenformation der Prostata. Virchows Arch. 180 (1905).Google Scholar
  83. RÜDINGER: Zur Anatomie der Prostata, des Utriculus masculinus und der Ductus ejaculatorii. Festschrift München 1883.Google Scholar
  84. RUNGE, W. : Über die Pathogenese der Prostatahypertrophie. Mitt. Grenzgeb. Med. u. Chir. 20 (1909).Google Scholar
  85. SociN: Kjankheiten der Prostata. Handbuch der Chirurgie von SPITA U. BILLROTH, 1875.Google Scholar
  86. SOCIN-BURCKHAUDT: Verletzungen und Krankheiten der Prostata. Dtsch. Chir. 1902, Lief. 53.Google Scholar
  87. Strominger, L. : Quelques considerations sur la pathogenic et le traite- ment de l’hypertrophie prostatique. J. Urol. 12, 81–92 (1921).Google Scholar
  88. Takahachi, A. : Recidive vrai d’hypertrophic de la prostate apres la prostatectomie. J. d’Urol. 25, No 4, 414 (1928).Google Scholar
  89. TANDLER U. ZUCKERKANDL: (a) Anatomische Untersuchungen über die Prostatahypertrophie. Fol. urol. 5 (1911).Google Scholar
  90. Tandler U. Zuckerkandl: (b) Studien zur Anatomie und Klinik der Prostatahypertrophie. Ans Berlin 1922.CrossRefGoogle Scholar
  91. Thompson, H. : (a) Recently observed facts relative to the pathology of the prostate. Brit. med. J. 22–29. Juni u. 6. Juli 1861.Google Scholar
  92. THOMPSON, H. : (b) Erkennung und Behandlung der Prostatakrankheiten. Autoris. deutsche Ausgabe. Erlangen 1867.Google Scholar
  93. THOMPSON, H. : (c) On the nature of the so-called hypertrophy of the prostate. Brit. med. J. 1886.Google Scholar
  94. Tietze, A. : Über atypische Epithelwucherung in der hypertrophischen Prostata. Beitr. klin. Chir. 76, 3 (1911).Google Scholar
  95. TSÜNODA: Beiträge zur Pathologie der sog. Prostatahypertrophie. Z. Krebsforschg 9 (1910).Google Scholar
  96. Veseen, L. L. : Fibromuscular hyperplasia of the prostate. J. of Urol. 22, Nr 3, 302 (1929).Google Scholar
  97. VESZPREMI, D. : Beitrag zur Histologie der Prostatahypertrophie. Fol. urol. 8 (1911).Google Scholar
  98. Virchow, B. : Die krankhaften Geschwülste, Bd. 3, H. 1, S. l-33f. 1863.Google Scholar
  99. Voigt, WOLFGANG; Über die sog. Prostatahypertrophie. Virchows Arch. 265, H. 2, 310 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  100. WALKER, G. : Beiträge zur Anatomie und Physiologie der Prostata, Arch. f. Anat. 1899.Google Scholar
  101. WALKER-KENNETH: Hunterian lecture on the nature and cause of old-age-en-largement of the prostate. Brit. med. J. 1922, Nr 3191, 297–301.CrossRefGoogle Scholar
  102. WALTHARD: Einfluß der Exstirpation des Nebenhodens auf die Prostata. Z. Urol. 8, H. 3/4.Google Scholar
  103. Weiser: Tuberkulöse Infektion der hypertrophierten Prostata. Z. urol. Chir. 28, 105 (1929).Google Scholar
  104. WICHMANN, O. : Anatomische Untersuchungen über die Ätiologie der Prostatahypertrophie. Virchows Arch. 178 (1904).Google Scholar
  105. WILMS U. H. L. POSNER: Zur Ätiologie der Prostatahyper-trophie und ihrer Behandlung mit Eöntgenbestrahlung des Hodens. Münch, med. Wschr. 1911, Nr 36, 1901.Google Scholar
  106. Wolfe: Die histologischen Veränderungen der hypertrophischen Prostata nach Behandlung mit Eöntgenstrahlen. Z. urol. Chir. 27, H. 1/2, 138 (1929).Google Scholar

Prostataepithelatypien

  1. ASCHOFF, L. : Ein Beitrag zur normalen und pathologischen Anatomie der Schleimhaut der Harnwege und ihrer drüsigen Anhänge. Virchows Arch. 188, H. 1/2, S. 119;Google Scholar
  2. Aschoff, L. : Ein Beitrag zur normalen und pathologischen Anatomie der Schleimhaut der Harnwege und ihrer drüsigen Anhänge. Virchows Arch. H. 2, 195 (1894).CrossRefGoogle Scholar
  3. Krompecher, E. : (a) Basalzelltumoren der Zylinderepithelschleimhäute mit besonderer Berücksichtigung der Karzinoide des Darms. Beitr. path. Anat. 65, 79 (1919).Google Scholar
  4. Krompecher, E. : (b) Über Basalzellhyperplasien und Basalzellenkrebse der Prostata. Virchows Arch. 257, 284 (1925).CrossRefGoogle Scholar
  5. Ltjbarsch, O. : Einiges zur Metaplasiefrage. Verh. dtsch. path. Ges. 10, 198 (1906).Google Scholar
  6. Meyer, EOBERT: Embryonale Gewebsanomalien des männlichen Geschlechtsapparates. Erg. Path. 15, H. 1, 451–580f (1911).Google Scholar
  7. Neller, K. und K. NEUBÜRGER: Über atypische Epithelwucherungen und beginnende Karzinome in der senilen Prostata. Münch, med. Wschr. 1926, Nr. 2, 57–59.Google Scholar
  8. RIJNGE: Über die Pathogenese der Prostatahypertrophie. Mitt. Grenzgeb. Med. u. Chir. 20 (1909).Google Scholar
  9. SOHLACHTA: Prostata und Mamma des Neugeborenen. Arch, mikrosk. Anat. 64, (1904).Google Scholar
  10. Schmidt, JOH. Ernst: Über Epidermisbildung in der Prostata. Beitr. path. Anat. 40, H. 1, 120 (1906).Google Scholar
  11. Schridde, HERM. : Die ortsfremden Epithelgewebe des Menschen. Ans Jena 1909.Google Scholar
  12. Schultze, W. H. : Männliche Geschlechtsorgane. Handbuch der Pathologie des Kindesalters, Bd. 2, 1. Abt. Ans Wiesbaden 1913.Google Scholar
  13. TIETZE: Über atypische Epithelwucherungen in der hypertrophischen Prostata. Bruns’ Beitr. 76 (1911).Google Scholar
  14. WALTHARD, B. : Über das Kankroid der Prostata. Schweiz, med. Wschr. 1925, 10.Google Scholar

Atrophie der Prostata

  1. BARTH: Über Prostataatrophie. Arch. klin. Chir. 95, 523.Google Scholar
  2. BOUILLIE, MAURICE: Die Hypertrophie des Blasenhalses. J. d’Urol. 27 (1929, Febr. ).Google Scholar
  3. Caesar, VICTOR: Vier Fälle von Prostataatrophie. Z. Urol. 7, 615 (1913).Google Scholar
  4. Chetwood: Amer. J. Surg. 39, 97 (1925).Google Scholar
  5. CHOLZOFF: Festschrift für Prof. MYSCH. Ref. Z. urol. Chir. 22.Google Scholar
  6. Chwalla, RUDOLF: Die Starre des inneren Blasenschließmuskels. Bruns’ Beitr. 147, H. 4, 578 (1929).Google Scholar
  7. Dubs, J. : Die stenosierende Atrophie der Prostata. Beitr. klin. Chir. 90 II, 490 (1914).Google Scholar
  8. ENGLISCH: Atrophie der Prostata. Berl. klin. Wschr. 1890, Nr 41.Google Scholar
  9. FRITSCH U. ZUCKERKAKDL: Handbuch der Urologie.Google Scholar
  10. KÜMMEL: Die Prostataatrophie. Dtsch. med. Wschr. 1912, Nr 33, 1573.Google Scholar
  11. MORAU: Notes sur un cas de protastatisme sans prostate. Ann. des Mal. genito-urin. 1904, 1263.Google Scholar
  12. MOTZ et ARRESE: Notes sur les vessies des prostatiques sans prostate. Ann. des Mal. genito-urin. 1903.Google Scholar
  13. PERTHES: Arch. klin. Chir. 126, 86.Google Scholar
  14. PRAETORIUS: Verh. dtsch. Ges. Urol. 7. Kongr. 1926.Google Scholar
  15. POSNER: Chirurgie der Prostataatrophie. Z. Urol. 7, 277.Google Scholar
  16. Rijbritius: Wien. klin. Wschr. 39, Nr 40, 1168 (1926).Google Scholar
  17. Shen, SHUPAO: Über Prostataatrophie und ihre Behandlung mittels transvesikaler Durchscheidungen der Blasenhaiskuppe. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 130, H. 3, 606 (1924).Google Scholar
  18. STJSSENGTJTH: Dtsch. med. Wschr. 1912, 28.Google Scholar
  19. Waldschmidt, M. : Zur Pathogenese der Prostataatrophie. Z. urol. Chir. 8, 154–155 (1921).Google Scholar
  20. YOTING: J. amer. med. Assoc. 1913, 253.Google Scholar

Karzinome und Karzinommetastasen der Prostata

  1. Aleksejew, M. U. L. Dtjnajewsky: Prostatakarzinom im Kindesalter. Z. urol. Chir. 29, H. 1/2, 64 (1930).Google Scholar
  2. Aschoef: Ein Beitrag zur normalen und pathologischen Anatomie der Schleimhaut, der Harnwege und ihrer drüsigen Anhänge. Virchows Arch. 138, H. 1 u. 2, 119–195 (1894).CrossRefGoogle Scholar
  3. BAMBERGER U. PALTAUF: Ein Fall von osteoplastischem Prostatakarzinom. Wien, klin. Wschr. 1899, 1100.Google Scholar
  4. Barringer, S. : Carcinoma of Prostate Surg. etc. 34, Nr 2, 168–176 (1922).Google Scholar
  5. v. Baumgarten, P. : Latentes Prostatakarzinom mit großartigen generalisierten Lymphdrüsenmetastasen. Arb. path. anat. Inst. Tübingen 6, H. 1, 83 (1907).Google Scholar
  6. Bergmark, G. : A case of cancer of prostata with extensive metastases to the skeleton without any local funktional symptomes. Acta med. scand. (Stockh. ) Suppl. 26, 238 (1928).Google Scholar
  7. BIRCH-HIRSCHFELD: Zit. nach SCHLAGENHAUFER.Google Scholar
  8. Blatt, PAUL: Über die maligne Entartung des Prostataadenoms. Arch. klin. Chir. 160, 544 (1930).Google Scholar
  9. Boyd, S. : A case of colloid scirrhus of the prostate. Trans, path. Soc. Lond. 33, 200 (1881/82)Google Scholar
  10. Braun, L. : Über osteoplastisches Karzinom der Prostata usw. Wien. med. Wschr. 1896, 481, 527–532.Google Scholar
  11. BRETSCHNEIDER, CURT: Knochenneubildung und Knochenzerstörung bei sekundärer Karzinose des Skeletts. Inaug. Diss. München 1896.Google Scholar
  12. BUCHAL, F. : Über den primären Krebs der Prostata. Inaug. Diss. Greifswald 1889.Google Scholar
  13. Bumpus, H. C. : Carcinome of the prostate. A clinical study of one thousand cases. Surg. etc. 43, 150 (1926).Google Scholar
  14. BURCKHARDT-KAUFMANN: Verletzungen und Krankheiten der Prostata. Dtsch. Z. Chir. 1902, Lief. 53.Google Scholar
  15. COURVOISIER: Das Prostatakarzinom (ältere Literaturangaben). Inaug. Diss. Basel 1901.Google Scholar
  16. DUPRAZ, A. : Le sarcome de la prostate, etude clinique et anatomo-pathologique.,Rev. med. Suisse rom. 1896, No 9/10, 1.Google Scholar
  17. ERBSLÖH, WALTER: Fünf Fälle von osteoplastischem Karzinom. Virchows Arch. 163 I, 20 (1901).Google Scholar
  18. Esau: Pankreaskarzinom als einzige Metastase bei okkultem Prostatakrebs. Arch. klin. Chir. 153, 826 (1928).Google Scholar
  19. EENWIOK: Primary malignant disease of prostate gland. Edinbourgh med. J. 1899.Google Scholar
  20. EOERSTER: Über die Osteomalacic bei Krebskrankheiten. Würzburg. med. Z. 2 (1861).Google Scholar
  21. GARDNER U. CUMMINS: Prostatic carcinoma in a youth. J. amer. med. Assoc. 1912, 1282.Google Scholar
  22. Grosglik, S. : Ein ungewöhnlich verlaufender Fall von Prostatageschwulst. Z. Urol. 3, 220 (1909).Google Scholar
  23. Guyon: (a) Etude clinique de la carcinose prostata-pelvienne diffuse. Bull. med. Paris 1887 I, 339;Google Scholar
  24. Guyon: (a) Etude clinique de la carcinose prostata-pelvienne diffuse. Bull. med. Paris 1888 II, 83–99.Google Scholar
  25. GUYON: (b) Klinik der Krankheiten der Harnblase und der Prostata. Bearb. von Mendelsohn. Ans Berlin 1893.Google Scholar
  26. HÜBSCHMANN: Münch, med. Wschr. 1925, Nr 12, Sitzgsber., 495.Google Scholar
  27. JULIEN, J. C. : Contribution a l’etude clinique du cancer de la prostate. Ans These de Paris 1895.Google Scholar
  28. Jullien: Etude sur le cancer de la prostate. Union med. Paris 1881, 8–10.Google Scholar
  29. Kinoshita, M. : Zur Lehre der bösartigen Mischgeschwülste der Prostata. Z. Urol. 14, 399 (1920)Google Scholar
  30. Kinoshita, M. : Carcinoma xanthomatodes prostatae. Z. Urol. 14, 193 (1920).Google Scholar
  31. Klissurow, A. : Ein Fall von Carcinoma gelatinosum prostatae. Virchows Arch. 268, H. 3, 515 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  32. KOLISKO: Knochenkarzinom. Vereinsber. Wien. med. Presse 1896, Nr 5, 192.Google Scholar
  33. Krompecher: Über Basalzellenhyperplasien und Basalzellenkrebse der Prostata. Virchows Arch. 257, H. 1/2, 284 (1925).CrossRefGoogle Scholar
  34. LÄWEN: Über die radikale Entfernung des Prostatakarzinoms auf kombiniertem Wege. Zbl. Chir. 1926, 25.Google Scholar
  35. Lubarsch, O. : Einiges zur Metaplasiefrage. Path. Ges. 10. Tagg Stuttgart 1906, 198.Google Scholar
  36. NELLER, K. U. K. NEUBÜRGER: Über atjrpische Epithelwucherungen und beginnende Karzinome in der senilen Prostata. Münch, med. Wschr. 1926, Nr 2, 57–59.Google Scholar
  37. Oppenheimer, R. : Kommen Geschwülste der hinteren Harnröhre und der Prostata häufig bei Arbeitern chemischer Betriebe vor ? Dtsch. med. Wschr. 1926, Nr 32, 1342.Google Scholar
  38. Paltaup U. Bamberger: Ein Fall von osteoplastischem Prostatakarzinom. Wien. khn. Wschr. 1899, Nr 44, 1100.Google Scholar
  39. PÜRCKHAUER, ROLF: Das. Prostatakarzinom, seine Häufigkeit und seine Metastasen mit Mitteilung eines Falles von gigantischer osteoplastischer Karzinose bei Prostatakarzinom. Z. Krebsforschg 28, Nr 1 (1928).Google Scholar
  40. V. RECKLINGHAUSEN: Die fibröse oder deformierende Ostitis, die Osteomalacie und die osteoplastische Karzinose. Festschr. zu Rud. Vibchows 71. Geburtstag. Berlin 1891.Google Scholar
  41. REICHMANK (SCHMORL): Prostatakarzinom mit chondrosarkomatösen und karzinomatösen Metastasen Z. Krebsforschg 7, 639.Google Scholar
  42. Roedeb, PAUL: Metastase eines Prostatatumors in einem Nebennierentumor. Berl. klin. Wschr. 1908, Nr 5, 252.Google Scholar
  43. RUNGE: Über die Pathogenese der Prostatahypertrophie. Mitt. Grenzgeb. Med. u. Chir. 20 (1909).Google Scholar
  44. Sasse: Ostitis carcinomatosa bei Karzinom der Prostata. Arch. klin. Chir. 48, 493 (1894).Google Scholar
  45. Schieck, G. : Über Prostatakarzinom. Inaug. -Diss. Ans München 1912.Google Scholar
  46. SCHLACHTA: Prostata und Mamma der Neugeborenen. Arch, mikrosk. Anat. 64 (1904).Google Scholar
  47. SCHLAGEN- HAUFER: Über lipoide doppelbrechende Substanzen in Prostatakarzinomen. Verh. dtsch. path. Ges. Leipzig 1909, 332.Google Scholar
  48. Schmidt, JOH. E. : Über Epidermisbildung in der Prostata. Beitr. path. Anat. 40, 120 (1906).Google Scholar
  49. SCHMIDT, M. B. : Allgemeine Pathologie und pathologische Anatomie der Knochen. Erg. Path. 7 (1900/1901).Google Scholar
  50. Schridde: Die ortsfremden Epithelgewebe des Menschen. Ans Jena 1909.Google Scholar
  51. Silcock: Cancer of the prostate with secondary ossific deposits in the cranium and femur. Path. Soc. trans. 35, 244 (1884).Google Scholar
  52. SIMMONDS: Über Prostatahypertrophie. Frankf. Z. 21 (1918).Google Scholar
  53. Tailheeer, E. : D’une complication trés rare des tumeurs de la prostate, propagation d’une tumeur prostatique epitheliomateuse aux corps caverneux. Gaz. Méd. Paris 2, 805 (1897).Google Scholar
  54. Thompson, H. : (a) Carcinomatous deposit in the prostate gland etc. Trans. path. Soc. Lond. 5, 204 (1854).Google Scholar
  55. Thompson, H. : (b) Die chirurgische Krankheit der Harnorgane. Übersetzt von Dupxns 1877.Google Scholar
  56. TIETZE: Über atypische Epithelwucherungen in der hypertrophischen Prostata. Bruns’ Beitr. 76 (1911).Google Scholar
  57. Walter, EMIL: Zur Kasuistik des Prostatakarzinoms und ein Fall von Primärkarzinom des Samenbläschens. Inaug. -Diss. Ans Greifswald 1891.Google Scholar
  58. Walthard, B. : Über das Kankroid der Prostata. Schweiz, méd. Wschr. 55, Nr 10, 209 (1925).Google Scholar
  59. Weinert: Demonstration. Dtsch. med. Wschr. 1915, Nr 40, 1204.Google Scholar
  60. Willan, R. J. : Carcinoma of the prostatic gland. Brit. med. J., 12. Juli 1918, 60.Google Scholar
  61. Wyss, O. : Die heterologen bösartigen Neubildungen der Vorsteherdrüse. Virchows Arch. 85, 378 (1866).CrossRefGoogle Scholar
  62. Young, Hugh H. : The early diagnosis and radical cure of carcinoma of the prostate. Hopkins Hosp. Bull. 12, Nr 175, 315 (1905).Google Scholar

Prostatasarkome und Mischgeschwülste der Prostata

  1. Arzt, L. U. K. Limmert: Mischgeschwulst der Prostata. Z. Urol. 2, 178 (1909).Google Scholar
  2. Bach, HUGO: Ein rasch wachsendes Rundzellensarkom der Prostata. Inaug. -Diss. Ans München 1905.Google Scholar
  3. Barth, A. : Über Prostatasarkome. Arch. klin. Chir. 42, 758 (1891).Google Scholar
  4. Bettoiti: Über einen eigenartigen Fall von Sarkom der Prostata. Z. Urol. 17, H. 2 (1923).Google Scholar
  5. BRONGERSMA: Sarcome de la prostate chez un enfant de sept ans. Rev. de Chir. 1919, 1747.Google Scholar
  6. Dupraz, A. L. : Le sarcome de la prostate. Rev. med. Suisse rom. 16, 465–509. Geneve 1896.Google Scholar
  7. EDINGTON: Myxosarcom of the prostata in child. Brit. med. 1909.Google Scholar
  8. Frankel, P. : Beitrag zur Kasuistik der Prostatasarkome im kindlichen Alter. Inaug. — Diss. Ans Leipzig 1906.Google Scholar
  9. v. Frisch: Neubildungen der Prostata. Nothnagels spezielle Pathologie und Therapie, Bd. 19, II. Teil, S 212. 1899.Google Scholar
  10. Gagstattler: Lymphosarkom der Prostata. Z. urol. Chir. 27, H. 1/2, 170 (1929).Google Scholar
  11. GIANI: Anat. Anz. SS (1910).Google Scholar
  12. GREIG: Rhabdomyosarkom der Prostata bei einem 4 Jahre alten Kinde. Brit. J. Childr. Dis.,Mai 1908.Google Scholar
  13. Gruber, G. B. U. K. MAIER: Klinischpathologische Beiträge zum Gebiete der Urologie (Trauma und Sarkom der Prostata). Z. urol. Chir. 1928, H. 13, 120.Google Scholar
  14. ISAMBERT: Bull Soc. Anat. Paris 1850, 97.Google Scholar
  15. Kahlstorf, A. : Über ein Riesenzellensarkom in einer adenomatösen Hypertrophie der Prostata. Z. Krebsforschg 25, 333 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  16. Kapsammer, GEORG: Ein Beitrag zur Klinik der Prostatatumoren. Wien. klin. Wschr. 1903, Nr 5, 129.Google Scholar
  17. Kinoshita, M. : Zur Lehre der bösartigen Mischgeschwülste der Prostata (Carcinoma sarcomatodes mit Knorpelinseln). Z. Urol. 14 (1920).Google Scholar
  18. Laquiere, M. et R. Bouchard: Sarcome de la prostate chez un bebe de neuf mois. J. d’Urol. 22, No 3, 244 (1926).Google Scholar
  19. Lepmann: Lymphosarkom. Natur. wiss. med. Ver. Heidelberg, 8. Jan. 1907, 587.Google Scholar
  20. Lepmann: Lymphosarkom. Münch, med. Wschr. 1906, Nr 32, 1591Google Scholar
  21. Lepmann: Lymphosarkom. Münch, med. Wschr. 1907, Nr 9, 443.Google Scholar
  22. Levy, L. : Zur Kasusitik der Prostatageschwulst im Kindesalter. Münch, med. Wschr. 1908, Nr 10, 430.Google Scholar
  23. Lewy: Über einen Fall von primärem Bindesubstanztumor der Prostata. Inaug. -Diss. Ans Freiburg 1899.Google Scholar
  24. Lichtschlag, WALTER: Über Prostatasarkome. Bruns’ Beitr. 181, H. 1, 164 (1924).Google Scholar
  25. Macconnel: Sarcoma of the bladder and prostata gland. Proc. path. Soc. Philad. 1904.Google Scholar
  26. Meier, Karl: Beitrag zur Frage Trauma und Sarkom. Inaug. Diss. Frankfurt a. M. 1920.Google Scholar
  27. Meyer, ROBERT: (a) Embryonale Gewebseinschlüsse in den weiblichen Genitalien und ihre Bedeutung für die Pathologie dieser Organe. Erg. Path. 9 II (1907).Google Scholar
  28. Meyer, ROBERT: (b) Über embryonale Gewebsanomalien und ihre pathologische Bedeutung im allgemeinen und solche des männlichen Genitalapparates im besonderen. Erg. Path. 15, 429 (1911).Google Scholar
  29. Nicholson: Primary sarcoma of Boy. Brit. med. J. 1919, 378.Google Scholar
  30. Pleschner, Hans GALLUS: Ein Fall von Prostatasarkom. Wien. klin. Wschr. 1912, Nr 15, 565.Google Scholar
  31. Reichmann (SCHMORL): Kombination von osteoplastischer Karzinose mit Osteochondrosarkom. Z. Krebsforschg 7, 639.Google Scholar
  32. Rose: Prostatatumoren bei Kindern. Dtsch. med. Ztg 1901, Nr 13, 1114.Google Scholar
  33. Sallaras, JUAN U. Gerardo VILAN: Betrachtungen über ein primäres Prostatasarkom bei einem 32jährigen Mann. Semana med. 31, No 49, 1275–1279 (1924).Google Scholar
  34. Schöppler, Hermann: Ein primäres Sarkom der Prostata. Z. Krebsforschg 16, 2 (1917).Google Scholar
  35. Schuler, Hans: Über eigenartige Ausbreitung eines Prostatasarkoms. Inaug. Diss. München 1927.Google Scholar
  36. Schuler, Hans: Über eigenartige Ausbreitung eines Prostatasarkoms Z. urol. Chir. 23 (1927).Google Scholar
  37. Sooin: Krankheiten der Prostata. Handbuch der allgemeinen und speziellen Chirurgie von Pitha U. Ans Billroth. Ans Stuttgart 1875.Google Scholar
  38. SOCIN und BURCKHARDT: Die Verletzungen und Krankheiten der Prostata. Dtsch. Chir. 1902, Lief. 53.Google Scholar
  39. Stein: Über die Exstirpation der Prostata wegen maligner Neubildung. Arch, klin. Chir. 39, 537 (1889).Google Scholar
  40. Steinberg, Walter: Ein Beitrag zur Statistik der Prostatasarkome. Inaug. Diss. Ans München 1908.Google Scholar
  41. Stern, MAXIMILIAN and J. SIDNEY Ritter: Sarcoma of the prostate, report of a case. Amer. J. Surg. 35, Nr 8, 238–240 (1921).Google Scholar
  42. Sysack, NICOLAUS: Ein Beitrag zu den Tumoren der Prostata im Kindesalter. Virchows Arch. 247, 604 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  43. TASCHIRO-NOBUNONI: Zur Lehre der Sarkome der Prostata. Z. Urol. 18, H. 6 (1924).Google Scholar
  44. Tjomkin, J. S. : Zur Kasuistik der Prostatasarkome. Z. Urol. 23, H. 9, 762 (1929).Google Scholar
  45. Towsend, William WARREN: Sarcome of the prostate. Surg. etc. 34, Nr 1, 55–56 (1922).Google Scholar
  46. Veil, WOLFG. : Zur Kenntnis des Prostatasarkoms. Berl. klin. Wschr. 1908, Nr 18, 872; Nr 19, 924.Google Scholar
  47. Wassilieff, A. A. : Zur Frage der primären Sarkome der Prostata und der Samenblasen. Z. urol. Chir. 25, 1 (1928).Google Scholar
  48. Welti: Über einen Fall von Prostatasarkom im Kindesalter. Inaug. -Diss. Ans Zürich 1898.Google Scholar
  49. Wind, C. : Die malignen Tumoren der Prostata im Kindesalter. Inaug. -Diss. Ans München 1888.Google Scholar
  50. Wyss, OSKAR: Die heterologen (bösartigen) Neubildungen der Vorsteherdrüse. Virchows Arch. 35, H. 3, 378 (1866).CrossRefGoogle Scholar

Samenblase. Anatomie, Histologie, Physiologie und Pigmente

  1. AKUTSTJ, S. : Beiträge zur Histologie der Samenblasen nebst Bemerkungen über Lipochrome. Virchows Arch. 168 (1902)Google Scholar
  2. Armitstead, B. : The structure, function and regeneration of the seminal vesicles of the Guinea-Pig. J. of exper. Zool. 41, 215 (1924/25).Google Scholar
  3. Brack, E. : Über den Samenblaseninhalt Verstorbener in Beziehung zum übrigen Sektionsbefund. Z. urol. Chir. 12, H. 5/6, 403 (1923).Google Scholar
  4. Braus, HERMANN: Anatomie des Menschen. Lehrbuch, 2. Bd. Berlin: Julius Springer 1924.Google Scholar
  5. Felix: Zur Anatomie des Ductus ejaculatorius, der Ampulla ductus deferentis und der Vesicula seminalis des erwachsenen Menschen. Anat. H. 7, 1–54. Ans Wiesbaden 1901.Google Scholar
  6. Frankel, M. : Die Samenblasen des Menschen mit besonderer Berücksichtigung ihrer Topographie. Berlin: August Hirschwald 1901.Google Scholar
  7. Francke, H. : Ein Fall von multilokularer Samenblasenzyste. Zbl. Path. 41, 145 (1927).Google Scholar
  8. DE GRAAF, REGNERUS: De virorum organis generationi inservientibus, de clysteribus et de usu sjrphonis in Anatomia. Lugdan-Batav. : Ans 1668.Google Scholar
  9. Gxjelliot: Les vesicules seminales. Ans These de Paris 1883.Google Scholar
  10. Hendrich, ARTHUR: Vergleichende makroskopische und mikroskopische Untersuchungen über die Samenblasen und die Ampullen der Samenleiter bei den Haussäugetieren, mit Einschluß von Hirsch und Rehbock. Internat. Anat. u. Physiol. 22, 360 (1905).Google Scholar
  11. Htjeck, WERNER: (a) Pigmentstudien. Beitr. path. Anat. 54, 68 (1912).Google Scholar
  12. Htjeck, WERNER: (b) Die pathologische Pigmentierung. Handbuch der allgemeinen Pathologie von Krehl-Marchand, Bd. 3, H. 2. 1921.Google Scholar
  13. Hunter, J. : Observations anatomiques sur les glandes situees entre le rectum et la vessie qu’on appelle vesicules seminales. Ouvres completes. 1841. Zit. nach GUELLIOTGoogle Scholar
  14. Kayser, H. : Untersuchungen über die Bedeutung der Samenblasen. Inaug. -Diss. Ans Berlin 1889.Google Scholar
  15. Kurosawa, TOSCHIO: Beitrag zur Pathologie der Samenblase. Virchows Arch. 274, H. 3, 594 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  16. Lallemand, M. : Des pertes seminales involontaires. Ans Paris 1838.Google Scholar
  17. v. Lanz, TITUS: Über die Biologie des Säugetiernebenhodens-Antrittsvorlesung. Berlin: Julius Springer 1927.Google Scholar
  18. MAAS, FR. : Zur Kenntnis des körnigen Pigments im menschlichen Körper. Arch, mikrosk. Anat. 34, 452.Google Scholar
  19. Moulin, ALBERT: Contribution a l’etude des vesicules semi- nales de l’homme. Ans These de Lausanne 1923.Google Scholar
  20. Namba, K. : Zur Frage über die elastischen Fasern und das Pigment in den Samenblasen des Menschen. Frankf. Z. Path. 8, H. 3, 445 (1911).Google Scholar
  21. Oberndorfer, S. : (a) Beiträge zur Anatomie und Pathologie der Samenblasen. Beitr. path. Anat. 31, 325 (1902).Google Scholar
  22. Oberndorfer, S. : (b) Die pathologischen Pigmente. Erg. Path. 19 II (1921).Google Scholar
  23. OHMORI: Histopathologische Studien an den akzessorischen Geschlechtsdrüsen unter besonderer Berücksichtigung ihrer Wechselbeziehungen. Z. urol. Chir. 12, H. 1/2 (1923).Google Scholar
  24. Pasteau, M. O. : Zur Frage der röntgenologischen Darstellung der Samenblasen (A propos de la vesiculographie. Bull. Soc. Chir. Paris 22, 72 (1930).Google Scholar
  25. Picker: Studien über das Gangsvstem der menschlichen Samenblase. Zit. nach VOELCKER. Berlin: Oskar Coblentz 1911.Google Scholar
  26. EEHFISCH, E. : Neuere Untersuchungen über die Physiologie der Samenblasen. Dtsch. med. Wschr. 1896, 245.Google Scholar
  27. EOMEIS, B. : Hoden, samenableitende Organe und akzessorische Geschlechtsdrüsen. Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Bd. 14, 1, S. 693.Google Scholar
  28. Saigraeff, M. : Zur Frage der Histotopographie der Vorsteherdrüse und der Samen- blasen. Z. urol. Chir. 24, H. 3/4, 388 (1928).Google Scholar
  29. SEIFERT, ERNST: Über den Bau der mensch- liehen Samenblase. Anat. Anz. 44, H. 6/7 (1913).Google Scholar
  30. Watzka, M. : Über das Vorkommen vielkerniger Ganglienzellen in den Nervengeflechten der Samenblase des Menschen. Anat. Anz. 66, H. 19/20, 321 (1928).Google Scholar
  31. Wertheimer, E. u. CH. Dubois: (a) L’experience de Regnier de Graaf et les fonctions des vesicules seminales. C. r. Soc. Biol. Paris 85, No 27, 504–505 (1921).Google Scholar
  32. Wertheimer, E. u. CH. Dubois: (b) Sur les fonctions des vesicules seminales de quelques rongeurs. C. r. Soc. Biol. Paris 86, No 1, 35–37 (1922).Google Scholar

Mißbildungen der Samenblasen, des Nebenhoden und Vas deferens

  1. ANSPREKGER, A. : Einige interessante Mißbildungen der männlichen Generationsorgane. Münch, med. Wschr. 1931, Nr 31, 1707.Google Scholar
  2. Bachraoh, ROBERT: Über kongenitale Bildungsfehler des Harnapparates. Z. Urol. 8, 921 (1909).Google Scholar
  3. BRACK: Aplasie des Ductus deferens bei normalem Hoden. Z. Urol. 1, H. 5/9 (1921).Google Scholar
  4. ECCLES, MACADAM: Brit. med. J. 1902, 504.Google Scholar
  5. Emmerich, EMIL: Enorme Zystenbildung des Vas deferens. Zbl. Path. 21, H. 15, 673 (1910).Google Scholar
  6. Fischer, PAUL: Ein Beitrag zu den Mißbildungen des Ureters, der Samenblase und der Niere. Inaug. -Diss. Ans Zürich 1899.Google Scholar
  7. Francke, H. : Ein Fall von multilokularer Samenblasenzyste. Zbl. Path. 41, Nr 4, 145 (1927).Google Scholar
  8. Frattinj, G. : Bemerkungen zu der Mitteilung von ZIPPER. Zbl. Chir. 1926, Nr 28, 1760.Google Scholar
  9. GUIZETTI: Ein Fall von Fehlen des Vas deferens und Samenbläschens der rechten Seite mit gut entwickeltem Hoden und vollkommener Samenbildung bei einem 25 jährigen Mann. Zbl. Path. 16 (1905)Google Scholar
  10. Guizetti, P. U. Pariset FABIO: Beziehungen zwischen Mißbildungen der Niere und der Geschlechtsorgane. Virchows Arch. 204, H. 3, 372 (1911).CrossRefGoogle Scholar
  11. KREMER, W. C. : Ein Fall von doppeltem Nebenhoden. Anat. Anz. fe, Nr 1/3, 49 (1928).Google Scholar
  12. Krischner: Beiträge zur Hodenpathologie. Zbl. Path. 37, Nr 10, 435 (1926).Google Scholar
  13. MOSKOVITZ: Getrenntes Verlaufen des Nebenhodens vom Hoden bei Kryptorchismus. Ann. Surg.,März 1910, 823.Google Scholar
  14. Münchmeyer, E. : Über eine Hemmungsbildung des Urogenitalsystems. Z. ration. Med. 3. Reihe, 88, H. 1, 207 (1868).Google Scholar
  15. Polya: Über Anomalien des Hodens und unvollkommener Deszensus. Zbl. Chir. 1905 u. 1921, Nr 48, 1762.Google Scholar
  16. Priesel, A. : Über das Verhalten von Nebenhoden bei angeborenem Fehlen des Ductus deferens, zugleich ein Beitrag zur Frage des Vorkommens von Zwischenzellen im menschlichen Nebenhoden. Virchows Arch. 249, 246 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  17. Rech, WALTER: Über eine eigentümliche kombinierte Mißbildung des männlichen Urogenitalapparates und ihre formale Genese (hjrpoplastische Nierenanlage mit Bildung abnorm mündender Doppelureteren und anormalem Verhalten eines Ductus ejaculatorius). Z. urol. Chir. 11, 6 (1923).Google Scholar
  18. Reuquet: Persistance du canal de Muller: hydronephrose du rein et de l’uretere droits. Pyelonephrite calculeuse du rein gauche tres hypertrophique. Rev. Chir. 76, 838 (1887).Google Scholar
  19. Reverdin: Absence du rein, de l’uretere, du canal deferent et de la vesicule seminale du cote gauche. Existence des deux testicules dans les bourses. Bull. Soc. Anat. Paris 55, 325 (1874).Google Scholar
  20. Rieder, WILHELM: Seltene Mißbildungen des Nebenhodens. Zbl. Chir. 1928, Nr 11, 646.Google Scholar
  21. Schmidt, ERHARD: Über einseitigen Nierenmangel bei Übergang des Ureter in die Samenblase. Beitr. path. Anat. 4, H. 2/3, 516 (1907).Google Scholar
  22. Simon, L. : Ein Fall von seltener Hodenmißbildung. Zbl. Chir. 1928, Nr 36, 2259.Google Scholar
  23. Stikelli, F. : Ricerche istologiche su un canale deferente umano a doppio lume. Anat. Anz. 84, 399 (1909).Google Scholar
  24. VEROCAY: Ren impar sinister kombiniert mit Anomalien der Genitalorgane, der Baucharterien und des Skelets. Prag. med. Wschr. 1907, 49.Google Scholar
  25. WEIGERT, C. : Zwei Fälle von Mißbildungen eines Ureters und einer Samenblase. Virchows Arch. 104, 10.Google Scholar
  26. WINDHOLZ: Partielle Verdopplung des rechten Samenleiters. Ver. path. Anat. Wien, 26. März 1928. Wien. klin. Wschr. 1928, Nr 29, 1066.Google Scholar
  27. Windholz, FRANZ; Verdopplung des Samenleiters. Wien. klin. Wschr. 1929, Nr 14, 447.Google Scholar
  28. Zimmer: Ein Fall von intravesikaler Samenblasenzyste. Wien. med. Wschr. 1914, Nr 13, 605–609.Google Scholar
  29. Zimmermann, HEINZ: Einseitige Nierenhypoplasie mit Mündung des Ureters in die Samenblase. Zbl. Path. 32, Nr 1, 1 (1921).Google Scholar
  30. Zipper: Eine seltene Anomalie des Hodens bzw. des Nebenhodens. Zbl. Chir. 1926, Nr 19, 1182.Google Scholar
  31. ZUCKER KANDL, E. : Über eine Bildungsanomalie der männlichen Geschlechts Werkzeuge. Wien, med. Jb. 1875, H. 1, 332.Google Scholar

Samenblasenerkrankungen

  1. ALBERS: Über die Krankheiten der Samenbläschen, der Vasa deferentia und der Ductus ejaculatorii. Journal der Chirurgie und Augenheilkunde von v. GRÄFE U. V. WALTHER, Bd. 19, H. 2, S. 173. 1833.Google Scholar
  2. Angel, P. u. J. Watrin: C. r. Soc. Biol. Paris 83, 236–238 (1920).Google Scholar
  3. V. Baumgarten: Experimente über aszendierende Urogenitaltuberkulose. Verh. dtsch. path. Ges. 9, 3 (1905).Google Scholar
  4. Beckmann: Petrifiziertes Sperma. Virchows Arch. 15, 540 (1858). Zit. nach KLEBS.CrossRefGoogle Scholar
  5. Belfield, William T. : Haematogenous infections of the seminal duct. J. amer. med. Assoc. 84, Nr 24 (1925).CrossRefGoogle Scholar
  6. Boeminghaus: Beitrag zur Samenblasenpathologie. Arch. klin. Chir. 189, H. 2/3, 641 (1926).Google Scholar
  7. Brack: Zwei seltene Befunde aus der Pathologie des männlichen Urogenitalsystems. Virchows Arch. 236, 304 (1922).CrossRefGoogle Scholar
  8. Chiari, H. : Über senile Verkalkung der Ampullen und des Vasa deferentia der Samenblasen. Z. Heilk. 24, Nr 9, 283 (1903).Google Scholar
  9. Christeller U. Jacoby: Pathologische Anatomie der Gonorrhöe. Buschke u. Langers Lehrbuch der Gonorrhöe. Ans Berlin 1926.Google Scholar
  10. Collan, WALTER: Über Spermatocystitis gonorrhoica. Hamburg u. Leipzig: Voß 1898.Google Scholar
  11. COLLARD DE MARTIGNY: Bull. Soc. Amer. 1827, 255. Zit. nach DREYER U. GUELLIOT.Google Scholar
  12. Covillard: Observations iatro-chirurgiques. Ans Lyon 1839. Zit. nach GUELLIOT.Google Scholar
  13. Dold U. ROTHACKER: Experimentelle Untersuchungen über das Vorkommen von Tuberkelbazillen im Samen tuberkulöser Menschen. Zbl. Bakter. I 69, H. 5/6 (1913).Google Scholar
  14. Dopheide, W.: Zwei Fälle von Verkalkung des Samenleiters. Zbl. Path. 45, Nr 2, 39 (1929).Google Scholar
  15. Dreyer, ALBERT: Beiträge zur Pathologie der Samenblasen. Inaug.-Diss. Göttingen 1891.Google Scholar
  16. Erlach: Amyloidose der Samenblasen. Ver. path. Anat. Wien, 30. Jan. 1928. Wien, klin. Wschr. 1928, Nr., 27, 971.Google Scholar
  17. Frankel, EUGEN: Über Typhus abdominalis und seine Beziehungen zu den Gallenwegen. Mitt. Grenzgeb. Med. u. Chir. 20, H. 5 898 (1909).Google Scholar
  18. FRAN OIS JULES: Les vesiculites chroniques non tuberculeuses. Le Scalpel 74, No 30, 723–730; No 32, 769–775; No 33, 795–802; No.34, 819–825 (1921).Google Scholar
  19. GOEBEL: Über Pigmentablagerung in der Darmmuskulatur. Virchows Arch. 136 482.Google Scholar
  20. Goldmann, HANS: Über Oxydation melaninartiger Substanzen im Gewebe. Vir-chows Arch. 26 H. 1 199 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  21. GRUBER, GEORG B.: Pyämie nach akuter staphylo- mykotischer Spermatozystitis. Münch, med. Wschr. 1911, Nr 19, 1014.Google Scholar
  22. Habuto: Über die Veränderungen der Samenblase durch Lebensjahre. Z. Urol. 23, H. 11, 916 (1929).Google Scholar
  23. HINTZE, K.: Über Hämochromatose. Virchows Arch. 139, 459.Google Scholar
  24. Hryntschak, THEODOR: Über die operative Behandlung der Samenblasentuberkulose. Z. urol. Chir. 9 H. 1, 17/37 (1922).Google Scholar
  25. Israel, W.: Syphilis der Harn- und Geschlechtsorgane. Handbuch der Urologie, Bd. 4, S. 263. 1927.Google Scholar
  26. Junker, HANS: Zur Kenntnis der gonorrhoischen Samenblasenerkrankung und ihre Bedeutung für den Ablauf der Gonorrhöe. Med. Klin. 1923, Nr 8.Google Scholar
  27. Klebs, E.: Handbuch der pathologischen Anatomie, 3. Lief. Berlin 1870.Google Scholar
  28. Kocher, THEODOR: Die Krankheiten der männlichen Geschlechtsorgane. Deutsche Chirurgie von BILLROTH U. LUCHS, Lief. 503. 1887.Google Scholar
  29. Kurosawa, TOSCHIO: Beitrag zur Pathologie der Samenblase. Virchows Arch. 274, H. 3, 594 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  30. Lemberger A.: Ver.igg path. Anat. Wiens, Novembersitzg 1922.Zit. nach PRIESEL.Google Scholar
  31. Lewin, ARTHUR u. Guido, BÖHM: Zur Pathologie der Spermatocystitis gonorrhoica. Z. Urol. 3, 43.(1909).Google Scholar
  32. Ohno: Über eine Verkalkung der Vasa deferentia. Inaug.-Diss. München 1914.Google Scholar
  33. Orth: Lehrbuch der speziellen pathologischen Anatomie, Bd.-2, 1, S. 306. Berlin 1889 bis 1893.Google Scholar
  34. Pallin: Arch. f. Anat. 1901, 148.Google Scholar
  35. PICK, LUDWIG: (a) Über die Genese der Infektion des Urins mit Typhusbazillen beim Abdominaltyphus und über akute typhöse Prostatitis und Spermatozystitis. Dermat. Stud. 20; Unna-Festschrift, Bd. 1.Google Scholar
  36. Pick, LUDWIG :(b) Über Meningokokken-Spermatozystitis. Berl. klin. Wschr. 1907, 30 u. 31.Google Scholar
  37. Prochaska, A.: Bakterio-logische Untersuchungen bei gonorrhoischen Allgemeininfektionen. Dtsch. Arch. klin. Med. 83, 184–196 (1905).Google Scholar
  38. RÖSSLE, R.: Fälle von septikämischen Allgemeininfektionen, ausgehend vom männlichen Genitaltraktus. Naturwiss. med. Ges. Jena, 26. Juni 1913. Münch, med. Wschr. 1913, 1856.Google Scholar
  39. Rokitansky A.: Lehrbuch der pathologischen Anatomie, 3. Aufl., Bd. 3, S. 400. Wien 1861.Google Scholar
  40. V. Saar: Chirurgischer Beitrag zur Kenntnis der Erkrankungen der Samenblasen. Z. Urol. 13, 294 (1919).Google Scholar
  41. Saleeby, ELI R.: Seminal vesicles from syphilitic patients. J. amer. med. Assoc. 85, Nr 15, 113, 10. Okt. 1925.Google Scholar
  42. Schellenberg, W.: Über einen Fall von Verhaltung des Samenleiters und Ampullen. Erankf. Z. Path. 40, H. 2, 298 (1930).Google Scholar
  43. SCHWARTZ, A. H. u. JOSEF, CANCIK: Streptothrix prostatitis. J. of Urol.Google Scholar
  44. Schwarzwald, TH.: Die Samenblasen und ihre Erkrankungen (Lit.). Handbuch der Urologie, Bd. 5. Spezielle Urologie III. Berlin 1928.Google Scholar
  45. Simmonds, M.: Männlicher Geschlechtsapparat. Aschoffs Pathologische Anatomie II, 1923.Google Scholar
  46. Suzuki, SENJIRO: Pathologisch-anatomische und bakteriologische Ergebnisse in 69 Obduktionsfällen paratyphöser Infektion usw. Virchows Arch. 250, 685 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  47. TEUTSCHLÄNDER, OTTO: (a) Die Samenblasentuberkulose und ihre Beziehungen zur Tuberkulose der übrigen Genitalorgane. Beitr. Khn. Tbk. 3, H. 3, 215–240 u. H. 4, 297–318.Google Scholar
  48. TEUTSCHLÄNDER, OTTO:(b) Wie breitet sich die Genitaltuberkulose aus (Aszension und Deszension). Beitr. Klin. Tbk. 5, 83–182 (1906).CrossRefGoogle Scholar
  49. Voelcker, F.: Chirurgie der Samenblasen. Neue dtsch. Chir. 2. Stuttgart: Ferdinand Encke 1912.Google Scholar
  50. Wassiljeff, A. A.: Über die pathologischen Veränderungen der Samenblasen. Z. urol. Chir. 24, H. 5/6, 502 (1928).Google Scholar
  51. White, EDUARD WILLIAM and R. B. H. GRAD Wohl: Seminal vesiculitis etc. J. of Urol. 6, Nr 4, 303–320 (1921).Google Scholar
  52. WYNN, W. H.: General gonorrhoeal infection. Lancet, 11. Febr. 1906.Google Scholar

Samenblasentumoren

  1. Badile A.: Sul cancro da catrame delle vesicole spermatiche Tumori 18, H. 1/2, 1 (1927).Google Scholar
  2. Berger, P.: Cancer des vesicules seminales et de la prostate. Bull. Soc. Anat. Paris 46, 222 (1871).Google Scholar
  3. Brack, E.: Über primäre Samenblasenkarzinome unter Beibringung zweier neuer Fälle. Z. Urol. 15, 232 (1921).Google Scholar
  4. Ceelen, W.: Ein Fibromyom der Samenblase (Vereinigung beider Ductus ejaculatorii). Virchows Arch. 207, 200 (1912).CrossRefGoogle Scholar
  5. Courvoisier, WALTER: Das Prostatakarzinom. Inaug.- Diss. Basel 1901, S. 45.Google Scholar
  6. Fenwick: Trans, path. Soc. Lond. 38, 199 (1887).Google Scholar
  7. Guelliot A.: Anatomie et Pathologie des vesicules seminales. These de Paris 1882.Google Scholar
  8. Junghanks, HERBERT: Primäres Sarkom der Samenblase mit ausgedehnten Gehirnmetastasen und 2 Fälle von Samenblasenkarzinom. Dtsch. Z. Chir. 224, Nr 6, 418 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  9. KAUFMANN, E. in A. SOCIN u. E. BURCKHARDT: Verletzungen und Krankheiten der Prostata. Dtsch. Chir. 1902, Lief. 53.Google Scholar
  10. KÖNIG A.: Über Karzinombildung in den Samenblasen im Anschluß an eine eigenartige Beobachtung von Rektumkarzinom. Festschrift für ORTH. Berlin 1903.Google Scholar
  11. Kudlich, H.: Ein Fall von primärem Samenblasenkarzinom. Med. Klin. 1926, Nr 18, 691.Google Scholar
  12. Luksch: Über eine seltene Mißbildung an den Vasa deferentia. Prag. med. Wschr. 28, Nr 33 (1903).Google Scholar
  13. Oehlecker: Zystadenom der Samenblase. Ärztl. Ver. Hamburg, 8. Jan. 1929. Münch, med. Wschr. 1929, Nr 6, 262.Google Scholar
  14. Rochet A.: Les vesicules seminales grosses et dures chez les prostatiques. J. d#x0027;Urol. 15, 47 (1923).Google Scholar
  15. Teubert, A.: Über die bösartigen Geschwülste der Samenblasen unter Mitteilung eines neuen Falles von Samenblasenkrebs. Inaug.-Diss. Greifswald 1903.Google Scholar
  16. Thevenot A.: Cancer de la vesicule seminale gauche avec integrite apparente de la prostate. J. d#x0027;Urol. 21, No 1, 55 (1926).Google Scholar
  17. Voelcker, F.: Chirurgie der Samenblasen. Neue dtsch. Chir. 2 (1912).Google Scholar
  18. Walter, E.: Zur Kasuistik der Prostatakarzinome und ein Fall von Primärkarzinom der Samenbläschen. Inaug.-Diss. Greifswald 1891.Google Scholar
  19. Wassilieff, A. A.: Zur Frage des primären Sarkoms der Prostata und der Samenblasen. Z. urol. Chir. 25, 1 (1928).Google Scholar
  20. ZAHN, F. W.: Über einen Fall von primärem Sarkom der Samenblasen, zugleich als Beitrag über eine eigentümliche Art von Geschwulstmetastasen. Dtsch. Z. Chir. 22 (1888).Google Scholar

Amyloid der männlichen Geschlechtsorgane (Samenblase, Hoden und Prostata)

  1. Erlach, ELMAR: Über Amyloidablagerung in den Samenblasen. Virchows Arch. 272, H. 2, 418 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  2. Lubarsch, O.: (a) Zur Kenntnis der auf die Samenbläschen beschränkten Amyloid- ablagerungen. Virchows Arch. 274, H. 1, 139 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  3. Lubarsch, O.:(b) Zur Kenntnis ungewöhnlicher Amyloidablagerungen. Virchows Arch. 27, H. 3, 866 (1929).Google Scholar
  4. SCHULER, HANS: Über eigenartige Ausbreitung eines Prostatasarkoms. Z. urol. Chir. 23 (1927).Google Scholar
  5. Wassiljeff: Über die pathologischen Veränderungen der Samenblasen auf Grund des Leichenmaterials. Z. urol. Chir. 24, H. 5/6, 502 (1928).Google Scholar
  6. Winklmann, MAX: Über lokales Amyloid der Samenblasen. Virchows Arch. 265, 524 (1927).CrossRefGoogle Scholar

Hodenmißbildungen, Anorchie, Polyorchidie

  1. Altmann, FRANZ: Über Eunuchoidismus. Virchows Arch. 276, H. 2, 455 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  2. Ayyer, V. R. SUNDARESA: A triorchid. Lancet 200, Nr 5, 223 (1921).CrossRefGoogle Scholar
  3. Blasius: Observ. med. pt. IV, obs. 20; s. FÖRSTERS Mißbildung S. 47. Zit. nach Merkel A., Bonn, H. K.: Teratoma of the testicle. With a note on the embryology of polyorchisme. Urologie Eev. 32, 9, 583 (1928).Google Scholar
  4. Bardel, G.: Klinische Erfahrungen über Kryptorchismus. Dtsch. Z. Chir. 1421, H. 1/3 (1917).Google Scholar
  5. Defranzeschi A.: Über einen Fall von Triorchismus. Bruns#x0027; Beitr. 67, 70 (1910).Google Scholar
  6. DEMEL: Chirurgie der Hoden und des Samenstrangs. Neue dtsch. Chir. 36 (1926).Google Scholar
  7. LE DENTÜ: Anomalies du testicule. These 1860.Google Scholar
  8. Dohi: Kryptorchidisme and polyorchidia. Jap. J. of Dermat. 24, 1, 4 (1924).Google Scholar
  9. Dransfeld: Überzähliger Hoden. Dtsch. med. Wschr. 1913, Nr 21, 1021.Google Scholar
  10. DRENKHAHN: Drei Hoden. Dtsch. mil.ärztl. Z. 1912, 2.Google Scholar
  11. Edington, G. H.: A case of duplication or subdivision of the testicle. Brit. med. J. 1928, Nr 3517, 937.Google Scholar
  12. FISCHER: Ein Fall von Vorhandensein eines dritten Hodens. Münch, med. Wschr. 1916, 1824.Google Scholar
  13. Gerhartz: Anat. Anz. 28, 522 (1906).Google Scholar
  14. Gruber, G. B.: Über Mißbildungen der Nieren und Harnleiter. Dtsch. urol. Kongr. 1928.Google Scholar
  15. Haas, ALFRED: Über Hyperorchidie. Dtsch. Z. Chir. 168, H. 1/2 (1922).Google Scholar
  16. HERXHEIMER, G.: Morphologie der Mißbildungen von E. SCHWALBE, III. Teil, X. Lief., Anhang 1913.Google Scholar
  17. HOHLBERG: Wratsch Petersburg 1882, 642. Zit. von MERKEL.Google Scholar
  18. Holder, HALL G.: A probable case of triorchidisme. J. of Urol. 13, Nr 5, 555 (1925).Google Scholar
  19. JE Annin u. Delater: Testicule surnumeraire a propos d#x0027;une observation de troisieme testicule histologiquement en activite. Bull. Soc. Anat. Paris 93, No 8/9, 677 (1923).Google Scholar
  20. Kermatjner A.: Handbuch von HALBAN U. SEITZ: Biologie und Pathologie des Weibes, Bd. 3, Lief. 7. 1924.Google Scholar
  21. Kern, PAUL: Ein Fall von beiderseitiger Hodenverdopplung, Hypospadie und Spina bifida occulta. Slg wiss. Arb. 1921, H. 63, 1–19.Google Scholar
  22. KOCHER, TH.: (a) Krankheiten des Hodens und seiner Hüllen. Dtsch. Z. Chir. 1874.Google Scholar
  23. KOCHER, TH.: (b) Krankheiten der menschlichen Geschlechtsorgane. Dtsch. Z. Chir. 1887.Google Scholar
  24. Lane, W. A.: Trans, clin. Soc. Lond. 28, 59 (1895).Google Scholar
  25. Lapointe: Zit. nach SEBILLEAIJ: Les maladies des organes genitaux de l#x0027;homme. 1916.Google Scholar
  26. Lecene: Ann. d#x0027;Anat. path. 1904.Google Scholar
  27. Lerat: Bull. Acad. Med. Belg. 24, 932–934 (1910).Google Scholar
  28. LOSSEN, W.: Über- zähliger Hoden. Festschrift zur Feier des 50jährigen Bestehens des Stadtkrankenhauses Dresden-Friedrichstadt, 1899. S. 443.Google Scholar
  29. MACAUN: Zit. nach MERKEL. Prov. med. J. Lond. 1842.Google Scholar
  30. MARIOTTI: Un raro caso di Triorchismo. Gazz. Osp. 1907, No 102. Ref. Zbl. Chir. 1907, 1437.Google Scholar
  31. Marsh, F.: Two testicles on one side. Brit. med. J. 2, 1354 (1911).CrossRefGoogle Scholar
  32. Merkel, HERMANN: Kasuistischer Beitrag zu den Mißbildungen des Genitalapparates. Beitr. path. Anat. 32, 157 (1902).Google Scholar
  33. Meyer, ROBERT: Zum Mangel der Geschlechtsdrüsen mit und ohne zwittrige Erscheinungen. Virchows Arch. 255, H. 1/2, 33 (1925).Google Scholar
  34. Nieberle: Multiple Hodenentwicklung beim Schwein. Virchows Arch. 247, H. 3, 599 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  35. Oiye, TAKEO: Statistische und histologische Hodenstudien. Mitteilungen über Pathologie. Tohoku Univ. Sendai (jap.) 4, 3 (1928).Google Scholar
  36. Oudendal, A. J. S.: Ein 3. Testikel als Darmanhang. Virchows Arch. 238, H. 1 (1922).Google Scholar
  37. Perona, F.: Singolare anomalia congenita del testicolo destro. Policlinico 3, 203 (1896).Google Scholar
  38. Pok, JOSEF: Über einen Acardiacus amorphus. Arch. Gynäk. 110, 767 (1919).CrossRefGoogle Scholar
  39. Potarca: Un cas authentique de Triorchidie. Semaine med. 19, 228 (1907).Google Scholar
  40. Schleimer A.: Fall von Triorchie. Ver. path. Anat. Wien, 26. März 1928. Wien. klin. Wschr. 1928, Nr 29 (1066).Google Scholar
  41. Schleimer, HENDZEL: Zur Kenntnis der Triorchie (Literatur). Virchows Arch. 269, H. 2, 496 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  42. Sedlmeier, HANS: Multiple heterotope Hodenentwicklung beim Schwein. Münch, tierärztl. Wschr. 1928.Google Scholar
  43. STIEVE, H.: Untersuchungen über die Abhängigkeit der Keimdrüsen vom Zustand des Gesamtkörpers und von der Umgebung. Jb. Morphol. u. mikrosk. Anat. 5.Google Scholar
  44. Tanaka: Three rare cases. Jap. J. of Dermat. 25, 5, 32 (1925).Google Scholar
  45. TANDLER Wien.: med. Wschr. 1910, 2767.Google Scholar
  46. Tandler TI. GROSS: Über den Einfluß der Kastration auf den Organismus. Wien. klin. Wschr. 1907, 1597.Google Scholar
  47. Terillon: Leistenhoden, Zit. von BARDEL. Btsch. Z. Chir. 142, H. 1/2, 1 (1917).Google Scholar
  48. TÜRNER, G. R.: A case of supernumerary testis. Lancet 2, Nr 174 (1900).CrossRefGoogle Scholar
  49. Windholz, FRANZ: Verdopplung des Samenleiters. Wien. klin. Wschr. 1929, Nr 14, 447.Google Scholar
  50. V. Winiwarter: Anat. Anz. 26 (1905).Google Scholar

Descensusanomalien, Kryptorchismus

  1. BRÜNZEMA, D.: Über den Kryptorchismus und seine Behandlung. Arch. klin. Chir. 154, H. 4, 754 (1929).Google Scholar
  2. Conforti: Beitrag zur Histologie des Retentionstestikels. Morgagni, Juli 1908. Ref. Münch, med. Wschr. 1908, 1945.Google Scholar
  3. Dardel, GUSTAVE: Klinische Erfahrungen über Kryptorchismus. Dtsch. Z. Chir. 142, H. 1/2, 1 (1917).Google Scholar
  4. V. Foth: Über abnorme Lage der männlichen Keimdrüse mit besonderer Berücksichtigung des Kryptorchismus. Inaug.-Diss. Leipzig 1910.Google Scholar
  5. Frankel: Beiträge zur Lehre vom Descens. testis. Sitzgsber. ksl. Akad. Wiss. Wien 109 (1900).Google Scholar
  6. Fuhrmann U. STERNBERG: Untersuchungen an Kryptorchen und Hypospaden. Arch. klin. Chir. 160, 633 (1930).Google Scholar
  7. GUNDERMANN: Ectopia testis perinealis. Beitr. klin. Chir. 82 I, 86 (1912).Google Scholar
  8. Harrenstein, R. J.: Über die Funktion des Skrotums und die hierdurch notwendige Behandlung der Retentio testis beim Menschen. Nederl. Tijdschr. Geneesk. 1928, 36–41.Google Scholar
  9. Hertzler A.: Ectopia testis transversa and infantile uterus. Surg. etc. 28, 597 (1916).Google Scholar
  10. Jean, G.: L#x0027;ectopie croisee du testicule. Ann. d#x0027;Anat. path. 5, 713 (1928).Google Scholar
  11. Uffreduzzi: Pathologie der Hodenretention. Arch. klin. Chir. 100, 1051 (1913).Google Scholar
  12. DE Winiwarter, H.: (a) Histologie du testicule ectopique. Tissu interstitiel. Phe- nomenes secretoires. C.r. Soc. Biol. Paris. 25, 645 (1928).Google Scholar
  13. DE Winiwarter, H.: (b) Histologie du testicule ectopique. Epithelium seminal. C. r. Soc. Biol. Paris. 25, 643 (1928).Google Scholar

Hodenkonkremente, Hodenkristalle, -lipoide, -Cholesterine

  1. Altmann, F.: Über Eunuchoidismus. Virchows Arch. 276, H. 2, 475 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  2. Blumensaat, C.: (a) Lipoid- und Eisenablagerungen in Nebennieren und Hoden bei Knaben vom 1.-15. Lebensjahr. Virchows Arch. 271, H. 3, 660 (1929).Google Scholar
  3. Blumensaat, C.: (b) Über einen neuen Befund in Knabenhoden. Virchows Arch. 273, H. 1, 51 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  4. Kreibig, WILHELM: Über Konkremente im unterentwickelten Hoden. Wien. klin. Wschr. 1924, Nr 14, 436.Google Scholar
  5. Lubarsch, O.: Über das Vorkommen kristalloider und kristallinischer Gebilde in den Zellen des menschlichen Hodens. Virchows Arch. 145, 316 (1896).CrossRefGoogle Scholar
  6. Mita, GENSHIRO: Physiologische und pathologische Veränderungen der menschlichen Keimdrüse von der fetalen bis zur Pubertätszeit, mit besonderer Berücksichtigung der Entwicklung. Beitr. path. Anat. 58, 554 (1914).Google Scholar
  7. Oiye, TAKEO: Über anscheinend noch nicht beschriebene Steinchen in den menschlichen Hoden. Beitr. path. Ant. 80, H. 3, 479 (1928).Google Scholar
  8. Priesel A.: Über das Verhalten von Hoden und Nebenhoden bei angeborenem Fehlen des Ductus deferens. Virchows Arch. 249, 246 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  9. Eeincke, FR.: Arch, mikrosk. Anat. 47, 34–44 (1896).CrossRefGoogle Scholar
  10. ROMEIS, B.: Hoden, samenableitende Organe und akzessorische Geschlechtsdrüsen. Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Bd. 14, Nr 1, 1, S. 693.Google Scholar
  11. Spangaro, S.: Anat. H. 18, 595–771 (1902).Google Scholar
  12. V. Winiwarter: Anat. Anz. 41, 309–320 (1912).Google Scholar

Regenerationsvorgänge in Hoden- und Nebenhoden

  1. Aigner: Sitzgsber. ksl. Akad. Wiss., naturwiss. Abt. 109 (1900).Google Scholar
  2. Bouin: Etude sur revolution normale et Tinvolution du tube seminifere. Archives Anat. microsc. 1 (1897).Google Scholar
  3. Brack, E.: Zur pathologischen Anatomie der Leydigzelle. Virchows Arch. 240, H. 1/2, 127 (1923).Google Scholar
  4. Griffini: Sulla riproduzione parziale del testicolo. Arch. Sci. med. 5, H. 2 (1887).Google Scholar
  5. GURWITSCH: Arch, mikrosk. Anat. 59.Google Scholar
  6. HAMMAR: Arch. f. Anat. 1897, Suppl.Google Scholar
  7. Jacobson: Zur pathologischen Hostologie der traumatischen Hodenentzündung. Virchows Arch. 75 (1879).Google Scholar
  8. Kyrle, J.: (a) Über Regenerationsvorgänge im tierischen und menschlichen Hoden. Sitzgsber. Akad. Wiss. Wien, Math.-naturwiss. Kl. 120 III (1911).Google Scholar
  9. Kyrle, J.: (b) Experimenteller Beitrag zur Frage des Regenerationsvermögens des Rete testis. Verh. dtsch. Ges. Path.1913.Google Scholar
  10. Kyrle, J. u. K. J. Schopper: Über Eegenerationsvorgänge im tierischen Nebenhoden. Virchows Arch. 220, H. 1 (1915).Google Scholar
  11. Maximow, ALEX.: Die histologischen Vorgänge bei der Heilung von Hoden Verletzungen und die Regenerationsfähigkeit des Hodengewebes. Beitr. path. Anat. 26, H. 2, 230 (1899).Google Scholar
  12. Pellegrini, G.: (a) La rigenerazione del testicolo. Arb. Ist. Camillo Golgi Pavia 1928.Google Scholar
  13. Pellegrini, G.: (b) Sull#x0027;origine degli elementi interstiziali neoformati nelle lesioni sperimentali del testicolo. Arb. Ist. Camillo Golgi Pavia 1928.Google Scholar
  14. Plato A.: (a) Zur Kenntnis der Anatomie und Physiologie der Geschlechtsorgane. Arch, mikrosk. Anat. 50 (1897).Google Scholar
  15. Plato A.: (b) Die interstitiellen Zellen des Hodens und ihre physiologische Bedeutung. Arch, mikrosk. Anat. 48 (1897).Google Scholar
  16. Prenant: Etude Sur la structure du tube seminifke des. mammiferes. These de Nancy 1887.Google Scholar
  17. Romeis: Hoden, samenableitende Organe usw. Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Bd. 14, S. 1. 1926.Google Scholar
  18. Saller, K.: Zur Methodik der quantitativen histologischen Hodenuntersuchung. Z. Anat. 86, H. 1/2, 120 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  19. Saneelice: Interno alla rigenerazione del testicolo. Boll. Soc. Natur. Napoli 2 (1887). Zit. nach Maximow. — Schaefer: Anat. Anz. 7 (1892).Google Scholar
  20. Schikz, H. R. u. Benno SLOTOPOLSKY: (a) Methodik experimenteller und histologischer Untersuchungen am Hoden. Handbuch der biologischen Arbeitsmethoden v. ABDERHALDEN Abt. V. Teil, Bd. 3, S. 529–642. 1927.Google Scholar
  21. Schikz, H. R. u. Benno SLOTOPOLSKY: (b) Beiträge zur experimentellen Pathologie des Hodens. Dtsch.-Schweiz. Naturforschend Ges. 61, Abh. 2 (1924).Google Scholar
  22. Stieve, H.: (a) Das Verhältnis der Zwischenzellen zum generativen Anteil im Hoden der Dohle. Arch. Entw.- mechan. 45, 455 (1919).Google Scholar
  23. Stieve, H.: (b) Entwicklung, Bau und Bedeutung der Keimdrüsenzwischen- zellen. Erg. Anat. 23, 1 (1921).Google Scholar
  24. Stieve, H.: (c) Untersuchungen über Wechselbeziehungen zwischen Gesamtkörper und Keimdrüsen. Arch. Entw.mechan. 52, H. 1/2, 313 (1922).Google Scholar
  25. Stieve, H.: (d) Beobachtungen und Versuche an männlichen Hausmäusen usw., zugleich ein Beitrag zur Zwischenzellenfrage. Arch, mikrosk. Anat. u. Entw.mechan. 99, H. 2/4, 390 (1923).Google Scholar
  26. Stieve, H.:e) Samenzellverklumpung usw. Z. mikrosk.-anat. Forschg 2, H. 3/4 (1925).Google Scholar

Orchitis

  1. Antupit: Hämatogene Orchitis. J. amer. med. Assoc. 5, 411 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  2. ASCHOEP: Med. Klin. 1915, Nr 29.Google Scholar
  3. Babes A.: Lepra. Nothnagels Handbuch, Bd. 24, S. 2. 1901.Google Scholar
  4. BARRUCH, N.: Über den Paratyphus A und B als Erreger chirurgischer Erkrankungen; s. MADELUNG: Chirurgie des Abdominaltyphus, Bd. 2, S. 1.Google Scholar
  5. Berberich, J. u. BUD. Jaeee: Hoden bei Allgemeinerkrankungen mit besonderer Berücksichtigung des Verhaltens der Zwischenzellen. Frankf. Z. Path. 27 (1922).Google Scholar
  6. Bergonnioux: Orchitis im Ablauf eines Abdominaltyphus. Zbl. Path. 15, 428 (1904).Google Scholar
  7. Bonner, W. P.: Acute epididymoorchitis due to Bacillus coli. Lancet 2, 996 (1913).CrossRefGoogle Scholar
  8. Chatrin: Orchitis und Epididymitis bei Mumps. Zbl. Path. 6, 836 (1895).Google Scholar
  9. Chiari, H.: Weitere Beiträge zur Lehre von der Orchitis variolosa. Z. Heilk. 7 (1886); 10, 340 (1889).Google Scholar
  10. Cordes: Untersuchungen über den Einfluß akuter und chronischer Allgemeinerkrankungen auf die Testikel, speziell auf die Spermatogenese. Virchows Arch. 151, 402 (1898).CrossRefGoogle Scholar
  11. Cordes: Die angebliche Orchitis par effort vor der Pathologie, der Klinik und dem Unfallgesetz. Dtsch. Z. Chir. 120, 195 (1912/13).CrossRefGoogle Scholar
  12. COTE-MADDEN Frank: TWO rare manifestations oi Bilharzia. Lancet 1911, 755.Google Scholar
  13. Danielson, KL. W.: Mumps of the testes without parotitis. J. amer. med. Assoc. 89, Nr 24, 204 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  14. DAWYDOWSKIE, J. W.: Die pathologische Anatomie und Pathologie des Eleckfiebers. Erg. Path. 20 II, 571.Google Scholar
  15. Doutrelepont u. Wolters: Beiträge zur viszeralen Lepra. Arch. f. Dermat. 34, 55 (1896).Google Scholar
  16. Duboucher, H. A.: Trois cas d#x0027;orchi- epididymite survenue au cours d#x0027;une grippe ou dans le debut de la pefiode de convalescence. J. d#x0027;Urol. 11, No 1, 35 (1921).Google Scholar
  17. Eaneuil: Becherches sur l#x0027;orchite varioleuse. These de Paris 1873.Google Scholar
  18. Eerrand: Ein Fall von Mumps mit Orchitis. Zbl. Path. 6, 838 (1895).Google Scholar
  19. Fox: Bull. Ayer. Clin. Labor. Pennsylvania, Dez. 1907.Google Scholar
  20. Frankel, Eugen: (a) Orchitis variolosa Diskussion. Berl. klin. Wschr. 1917, Nr 17, 422; JSTr 19, 468.Google Scholar
  21. Frankel, Eugen: (b) Zur Lehre von der Ätiologie der Komplikationen bei Abdominaltyphus. Jb. Hamburg. Staatskrkenanst. 1 (1889).Google Scholar
  22. Frankel, EUGEN u. Adole HARTWIOH: Über das Verhalten der Hoden in bakterieller und histologischer Beziehung bei akuten Infektionskrankheiten. Virchows Arch. 242, H. 1/2, 195 (1923).CrossRefGoogle Scholar
  23. Frangenheim, PAUL: Die chirurgisch wichtigsten Lokalisationen des Echinokokkus. Slg klin. Vortr. Chir. 116, 119 (1906).Google Scholar
  24. Frey, S.: Experimenteller Beitrag zur Entstehung der akuten und ehr #x0022;nischen Entzündungen des Nebenhodens und des Hodens. Dtsch. Z. Chir. H. 1/6, 333 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  25. Fulci, FR.: Die akute interstitielle rheumatische Orchitis. Beitr. path. Anat. 57, 183 (1913).Google Scholar
  26. GRÜNBERG, H.: Fälle von chronischer Orchitis unter dem klinischen Bilde eines Hodentumors. Frankf. Z. Path. 38 2 (1926).Google Scholar
  27. Hall, H. C.: Hodenatrophie nach Parotitis epidemica. Virchows Arch. 207, 188 (1912).Google Scholar
  28. HERMANN: Etudes experimentales sur les lesions histologiques, du testicule consecutive au traumatismes du cordon. Arch. Med. exper. et Anat. path. Paris 1913, 51.Google Scholar
  29. JAFFE, R. H.; Über die experimentelle Infektion des Meerschweinchens mit dem Bac melitensis und dem Bac abortus. Virchows Arch. 238, 1.Google Scholar
  30. Kobayashi: Eine neue Nachweismethode der Leprabazillen durch Punktion der Hodensubstanz. Acta dermat. (Kioto) 2, 309 (1924).Google Scholar
  31. KOBAYASHI, W.: Über die viszerale Lepra. Monographiae Actorum dermatologicorum, Vol. 4, Okt. 1929, Kioto (jap.). Kovacs: Zwei Fälle von Orchitis parotidea ohne Parotitis. Wien. klin. Wschr. 1890, Nr 21.Google Scholar
  32. Kraus, A. F.: Über die Riesenzellenbildung im menschlichen und tierischen Hoden. Beitr. path. Anat. 80, H. 3, 658 (1928).Google Scholar
  33. KÜSTNER, H.: Genitalerkrankungen nach akuten infektiösen Erkrankungen der Rachenorgane. Dtsch. med. Wschr. 1928, Nr 28, 1158.CrossRefGoogle Scholar
  34. KUNTZEN, H.: Orchitis phlegmonosa und vorzeitige Spermiogenese. Virchows Arch. 258, H. 1/2.Google Scholar
  35. Lambard, P. et M. Beguet: Orchite suppuree due au micrococcus melitensis. Presse méd. 1921, Nr 76, 753.Google Scholar
  36. Lubarsch, O.: Einiges zur pathologischen Anatomie und Histologie des Endocarditis lenta. Virchows Arch. 246, 323 (1923).CrossRefGoogle Scholar
  37. Maximow: Die histologischen Vorgänge bei der Heilung von Hodenverletzungen und die Regenerationsfähigkeit des Hodengewebes. Beitr. path, Anat. 26, 230 (1899).Google Scholar
  38. Mendel, ERNST: Orchitis grippalis. Med. Klin. 44, 1464 (1923).Google Scholar
  39. MELLS: The pathological changes in the testes in epidemic pneumonia. J. exper. Med. 9 (1919).Google Scholar
  40. Morgenstern, ZACHAR.: Zur Erage des morphologischen Verhaltens des Hodens bei akuten Infektionskrankheiten. Virchows Arch. 245, 229 (1923).CrossRefGoogle Scholar
  41. MÜLLER, H. u. Soekaton REKSOMIDJOJO: Über Orchitis luetica bei Javanen. Tijdschr. Geneesk. Neederl.-Indie 68, H. 4, 675 (1923).Google Scholar
  42. Nash, W. G.: TWO cases of abscess of testis due to Bacillus coli. Brit. med. J. 1, 149 bis 150, 2. Febr. 1918.Google Scholar
  43. NEISSER: Lepra. Virchows Arch. 103.Google Scholar
  44. PAASCHEN: Orchitis variolosa Disk. Berl. klin. Wschr. 1917, Nr 19, 468.Google Scholar
  45. PFISTER, E.: Orchitis bilharzica. Z. Urol. 16, H. 1, 16 (1922). -? PICK: Presence des suppurations Ä bacilles d#x0027;Ebert dans les glandes genitales de I#x0027;homme. Semaine med. 1910, 636.Google Scholar
  46. Redwitz, E.: Die Chirurgie der Grippe. Erg. Chir. 14, 57 (1921).Google Scholar
  47. Reuscher, KARL: Anatomischer Beitrag zum Ausgang der Mumpsorchitis. Z. urol. Chir. 21, 249 (1927).Google Scholar
  48. RIVERS A.: Kerneinschlüsse in Affenhoden nach Impfung mit Varizellen. J. exper. Med. 43, 2. Ref. Dtsch. med. Wschr. 28, 1184.Google Scholar
  49. Sabrazes, J.: L#x0027;orchite de la varicelle. Bull. Acad. Med. Paris 98, 30, 122 (1927).Google Scholar
  50. Saito: Ein Fall von durch Paratyphusbazillen B hervorgerufener Orchitis purulenta. Zbl. Path. 19, 168 (1908).Google Scholar
  51. Salomon, OSKAR: Abszedierende Hodenentzündung bei Gornorrhöe. Münch, med. Wschr. 1980, Nr 1, 18.Google Scholar
  52. Schober: Orchitis im Gefolge eines akuten Retro- pharyngealabszesses. Mschr. Kinderheilk. 21, 6 (1921).Google Scholar
  53. Simmonds: Virchows Arch. 201 (1910).Google Scholar
  54. Speck: Über einen Eall von durch Bacillus pneumoniae Friedländer hervorgerufene abszedierende Orchitis und Epididymitis. Zbl. Bakter. Orig. 42, H. 7, 596 (1906).Google Scholar
  55. Ssokoloff: Orchitis Epididymitis. Bruns#x0027; Beitr. 138, 2 (1925).Google Scholar
  56. Stuparich: Echinococcus hydatidosus funiculi spermatid. Wien. med. Presse 1901, 8.Google Scholar
  57. Tavel: Orchitis typhosa. Korresp.bl. Schweiz. Ärzte 1887.Google Scholar
  58. VIRCHOW, RUDOLF: Lepra und Riesenzellen. Krankhafte Geschwülste, Bd. 2, S. 530.Google Scholar
  59. Watanabe, K.: A case of Periarteriitis nodosa. Jap. J. of Dermat. 25, H. 3, 13/14 (1925).Google Scholar
  60. Webb, JOHNSON: Orchitis und Epididymitis, paratyphosa. Bruns#x0027; Beitr. 138, 17 (1925).Google Scholar
  61. WESSON MILEY, B.: Traumatic orchitis, a misnomer. J. amer. med. Assoc. 91, H. 24, 1857 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  62. Wohlwill, FRIEDRICH: Über die nur mikroskopisch erkennbare Eorm der Periarteriitis nodosa. Virchows Arch. 246, 377 (1923).CrossRefGoogle Scholar

Spermaresorption und Spermiophagie, Spermagglutination, Riesenzellen in den Hodenkanälchen

  1. AKIYOSHI, TATSUGO: Über die sog. Spermiophagie im Nebenhoden. Virchows Arch. #x0022;250, 641 (1924).Google Scholar
  2. DI BIASI, W.: Über mehrkernige Spermatiden und Spermatidenriesenzcllen im menschlichen Hoden. Virchows Arch. 275, 250 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  3. BORST, M.: Das pathologische Wachstum. Aschoffs Pathologische Anatomie, 7. Aufl., Bd. 1, S. 667. 1928.Google Scholar
  4. Brack, ERICH: Über die intrakanalikulären Riesenzellen der männlichen Genitalwege. Zbl. Path. 48, H. 8, 241 (1930).Google Scholar
  5. Branca: Les canalicules testiculaires et la Spermatogenese de l#x0027;homme. Etudes cytologiques. Archives de Zool. 62 (1924).Google Scholar
  6. CORDES, H.: Untersuchungen über den Einfluß akuter und chronischer Allgemeinerkrankungen auf die Testikel, speziell auf die Spermatogenese. Virchows Arch. 151, 402.Google Scholar
  7. Falin U. JTJSSIN: Die Riesenzellen des Hodens. Anat. Aüz, 70, Nr 11/12, 246 (1930).Google Scholar
  8. Goette: Beitrag zur Atrophie des menschlichen Hodens. Veröff. Kriegs- u. Konstit.- path. 2, H. 9, 5 (1921).Google Scholar
  9. Uieysse -PELLISIER: (a) Phagocytose et caryoanabiose de Sper- matozoides dans les cellules epitheliales modifiees du canal deferent. C. r. Soc. Biol. Paris 1911, 527. Zit. nach WEGELIN.Google Scholar
  10. Uieysse -PELLISIER: (b) Caryoanabiose de tetes de Spermatozoides dans les cellules geantes experimentales. C. r. Soc.-Biol. Paris 1908, 606. Zit. nach WEGEUN.Google Scholar
  11. Guizetti: Ein Fall von Fehlen des Vas deferens und Samenbläschens der rechten Seite mit gut entwickeltem Hoden und vollkommener Samenbildung bei einem 25 jährigen Mann. Zbl. Path. 16, Nr 10 (1905).Google Scholar
  12. Guyer, MICHAEL: Modifications in the testes of hybrids from the guinea and the common fowl. J. Morph, a. Physiol. 23, 45–59 (1912).CrossRefGoogle Scholar
  13. Hecke, F.: Thalliumvergiftung bei Ratten. Virchows Arch. 269 H. 1 28 (1928).Google Scholar
  14. Ikesaki, SEIKI: On Spermiophagy. Trans, jap. path. Soc. 16 (1926).Google Scholar
  15. KÖNIGSTEIN: Über das Schicksal der nicht ejakulierten Spermatozoen. Pflügers Arch. 114 (1906); Wien. klin. Wschr. 1908 Nr 27 971.Google Scholar
  16. Kraus, ANTON FRANZ: Über die Riesenzellenbildung im menschlichen und tierischen Hoden. Eeitr. path. Anat. 80 H. 3, 658 (1928).Google Scholar
  17. Kyrle U. SCHOPPER: Wien. klin. Wschr. 1914, 27.Google Scholar
  18. Kyrle, J. u. K. J. Schopper: Über Regenerationsvorgänge im tierischen Hoden. Virchows Arch. 220, 1 (1915).CrossRefGoogle Scholar
  19. Lanz, T.: Beobachtungen und Versuche am Nebenhoden der Hausmaus. Z. Anat. 74, 803f. (1924).CrossRefGoogle Scholar
  20. Lehner, JOSEF: Über Spermiophagie nebst Bemerkungen zur Histo-logie des Nebenhodens. Z. mikrosk.-anat. Forschg 1924, H. 2, 316/351.Google Scholar
  21. MALLORY: Proliferation and phagocytosis. J. of exper. Med. 5 (1900). Zit. nach WEGELIN.Google Scholar
  22. Matsuoka: Gewebsveränderungen des verlagerten Hodens, Nebenhodens und Samenleiters. Virchows Arch. 180, 484 (1905).CrossRefGoogle Scholar
  23. Maximow, A.: Die histologischen Vorgänge bei der Heilung von Hoden Verletzungen und die Regenerationsfähigkeit des Hodengewebes. Beitr. path. Anat. 26 (1899).Google Scholar
  24. Morgenstern, Z.: Zur Frage des morphologischen Verhaltens des Hodens bei akuten Infektionskrankheiten. Virchows Arch. 245, 229 (1923).CrossRefGoogle Scholar
  25. Nemiloff, A. u. J. Richter: Die Verödung der Hodenkanälchen. Virchows Arch. 276, H. 1, 29 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  26. Oberndorfer: Ungeklärtes aus dem Gebiet der Physiologie und Pathologie des männlichen Genitalapparates. Jkurse ärztl. Fortbildg, Jan. 1930.Google Scholar
  27. Oiye, TAKEO: Über mehrkernige Zellen in den Samenkanälchen der Hoden. Beitr. path. Anat. 80, 645 (1928).Google Scholar
  28. Orsos, FR.: Sperma invasion. Ärztever. Debreczen 12 (1924). Ref. Klin. Wschr. 1925, Nr 13, 723.Google Scholar
  29. Poll, HEINRICH: Zwischenzellengeschwülste des Hodens bei Vpgelmischlingen. Beitr. path. Anat. 67, 40 (1920).Google Scholar
  30. Priesel, A.: Über das Verhalten von Hoden und Nebenhoden bei angeborenem Fehlen des Ductus deferens, zugleich ein Beitrag zur Frage der Zwischenzellen im menschlichen Nebenhoden. Virchows Arch. 249, 246 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  31. Redenz: Verh. dtsch. anat. Ges. 1925 180/188; Arch. Entw.mechan. 106, 290–302 1925).CrossRefGoogle Scholar
  32. Regaud: Evolution teratologique de cellules seminales et les spermatides ä noyaux multiples chez les mammiferes. Bibliogr. Anat. 8, 24 (1900).Google Scholar
  33. Romeis, B.: Hoden, samenableitende Organe und akzessorische Geschlechtsdrüsen. Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Ed. 14, 1, S. 693. 1926.Google Scholar
  34. Schinz, R. u. B. Slotopolsky: Beiträge zur experimentellen Pathologie des Hodens usw. Dtsch.-schweiz. naturforsch. Ges. 61 (1924).Google Scholar
  35. Shiozawa, Z.: Experimentelle Studien über die Spermiophagie. 16. Tagg jap. path. Ges. Tokio 1926. Zbl. Path. 40, H. 1/2, 84.Google Scholar
  36. Spangaro: Über die histologischen Veränderungen des Hodens, Nebenhodens und Samenleiters von Geburt bis zum Greisenalter. Anat. H. 60 (1901).Google Scholar
  37. Stieve, H.: (a) III. Beobachtungen am menschlichen Hoden. Z. mikrosk.-anat. Forschg 1 (1924).Google Scholar
  38. Stieve, H.: (b) IV. Histologische Beobachtungen an den Hoden und Nebenhoden eines durch Unterbindung beider Nebenhoden verjüngten Hundes. Z. mikrosk.-anat. Forschg 2 (1925).Google Scholar
  39. Stieve, H.: (c) Samenzellver- klumpung (Spermagglutination), nicht Spermiophagie. Z. mikrosk.-anat. Forschg 2, H. 3/4, 598 (1925).Google Scholar
  40. Tied JE: Unterbindungsbefunde am Hoden unter besonderer Berücksichtigung der Pubertätsdrüsenfrage. Dtsch. med. Wschr. 1921, Nr 13. Zit. nach WEGELIN.Google Scholar
  41. Verocay: (a) Hat Unwegsamkeit des Ductus deferens Atrophie des Hodens zur Folge? Prag. med. Wschr. 1915, Nr 11. Verocay: (b) Zit. in KYRLE U. SCHOPPER. Virchows Arch. 220, H. 1 (1915).Google Scholar
  42. Wegelin, CARL: Über Spermiophagie im menschlichen Nebenhoden. Beitr. path. Anat. 69, 281 (1921).Google Scholar
  43. Windholz, F.: Resorptionsbilder im Nebenhodenkopf. Verh. dtsch. Ges. Urol. 1926, 422.Google Scholar
  44. Zimmermann, HEINZ: Einseitige Nierenhypoplasie mit Mündung des Ureters in die Samenblase. Zbl. Path. 32, Nr 1, 1 (1921).Google Scholar

Hodenhypoplasie, Hodenatrophie, Fibrosis testis. Glykogen im Hoden

  1. Allen, E.: Degeneration in the albino rat testis due to a diet deficient in the rates, soluble Vitamine etc. Anat. Ree. 15, 19, 93 (1918).Google Scholar
  2. Arndt, A.J.: Vergleichend morpho-logische und experimentelle Untersuchungen über den Kohlehydrat- und Fettstoffwechsel der Gewebe (Glykogen!). Beitr. path. Anat. 79, 68 (1928).Google Scholar
  3. Babes, V.: Die Lepra. Spezielle Pathologie und Therapie von NOTHNAGEL, Bd. 24, 2. Teil. 1901.Google Scholar
  4. Berberich, J. u. Rudolf JAFFE: Die Hoden bei Allgemeinerkrankungen (mit besonderer Berücksichtigung des Verhaltens der Zwischenzellen. Frankf. Z. Path.27, 395 (1922).Google Scholar
  5. BERINGEE U. DÜSER: Über Schizophrenie und Körperbau. Z. Neur. 69.Google Scholar
  6. Bologa, V. et J. GOLDNER: Sur la structure de la paroi propre des canaUcules seminipares. C. r. Soc. Biol. Paris 85, H. 27, 586 (1921).Google Scholar
  7. Bouin, P.: (a) L#x0027;evolution normale et l#x0027;involution du tube seminitke. Archives Anat. microsc. 1, 1, 225 (1897).Google Scholar
  8. Bouin, P.: (b) Phe- nomenes cytologiques anormaux dans Fhistiogenese et l#x0027;atrophie experimentale des tubes seminiferes. Thèse de Nancy 1897.Google Scholar
  9. BRACK, ERICH: (a) Mikroskopische Hodenbefunde bei jugendlichen Tuberkulosen. Virchows Arch. 239, H. 1 (1922). BRACK, ERICH: (b) Über unspezifische Keimdrüsenveränderungen bei verstorbenen Tuberkulösen. Beitr. Klin. Tbk. 60, H. 6 (1925).Google Scholar
  10. Bukofzer, ERICH: Über das Verhalten der Kristalle und Kristalloide im Hoden bei den verschiedenen Erkrankungen und Altersstufen. Virchows Arch. 248, H. 3, 427 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  11. Cordes: Hoden bei Allgemeinerkrankungen. Virchows Arch. 151, 402 (1898).CrossRefGoogle Scholar
  12. Diamantopoulos, STAM.: (a) Über die Hypoplasie der Hoden in der Entwicklungsperiode. Z. Konstit.lehre II 8, H. 2, 117 (1921).Google Scholar
  13. Diamantopoulos, STAM.: (b) Über das Vorkommen von Glykogen in den Nieren von Neugeborenen und von nicht genuin diabetischen Individuen sowie über Glykogen im Fettgewebe und in den sog. glykogenfreien Organen. Krkh.forschg 8, H. 1 (1930).Google Scholar
  14. Doutbelepont U. WOLTERS: Beitrag zur viszeralen Lepra. Arch. f. Dermat. 34, 55 (1896).Google Scholar
  15. Goette, K.: Beitrag zur Atrophie des menschlichen Hodens. Veröff. Kriegs- u. Kon- stit.path. 1921, H. 9.Google Scholar
  16. Guktz, EDUARD: Schrumpfnebennieren und Hodenatrophie. Erankf. Z. Path. 40, H. 3, 491 (1930).Google Scholar
  17. HALL, H. C.: Hodenatrophie nach Parotitis epidemica. Virchows Arch. 207, 188.Google Scholar
  18. Herxheimer, G. u. K. F. Hoffmann: Über die anatomischen Wirkungen der Röntgenstrahlen auf den Hoden. Dtsch. med. Wschr. 1908, 36.Google Scholar
  19. Klestadt, W.: Beiträge zur Kenntnis des Kernglykopns. Erankf. Z. Path. 4 (1910).Google Scholar
  20. Kyrle, JOS.: (a) Über Entwicklungsstörungen der männlichen Keimdrüsen im Jugendalter. Wien. klin. Wschr. 1910, Nr 45.Google Scholar
  21. Kyrle, JOS.: (b) Über experimentelle Hodenatrophie. Verh. dtsch. path. Ges. 14, 240 (1910).Google Scholar
  22. Kyrle, JOS.: (c) Über die Kegenerationsvorgänge im menschlichen Hoden. Sitzgsber. Akad. Wiss. Wien, Math.-naturwiss. Kl. III 120 (1911)Google Scholar
  23. Kyrle, JOS.: (d) Über Hodenunterentwicklung im Kindesalter. Beitr. path. Anat. 60, 359 (1915).Google Scholar
  24. Leijpold: (a) Die Bedeutung der Thymus für die Entwicklung der männlichen Keimdrüsen. Beitr. path. Anat. 67, 420 (1920).Google Scholar
  25. Leijpold :(b) Veröff. Kriegs- u. Konstit.path. 1920, H. 4.Google Scholar
  26. LOHMÜLLER: Die Übergangsstellen der gewundenen in die geraden Hodenkanälchen beim Menschen. Z. f. mikrosk.-anat. Eorschg 3, H. 2 (1925).Google Scholar
  27. Lubarsch, O.: (a) Pathologie der Ernährung. I. Erg. Path. 3, Nr 1, 636 (1986).Google Scholar
  28. Lubarsch, O : (b) Über das Vorkommen kristalloider und kristallinischer Gebilde in den Zellen des menschlichen Hodens. Virchows Arch. 146, 316 (1896).CrossRefGoogle Scholar
  29. Mills, R. G.: Pathologische Hodenveränderungen bei Pneumonie. J. of exper. Med. 30, 505 (1919).CrossRefGoogle Scholar
  30. Mita, GENSHIRO: Physiologische und pathologische Veränderungen der männlichen Keimdrüse von der fetalen bis zur Pubertätszeit mit besonderer Berücksichtigung der Entwicklung. Beitr. path. Anat. 58, 554 (1914).Google Scholar
  31. Morgenstern, Z.: Zur Frage des morphologischen Verhaltens des Hodens bei akuten Infektionskrankheiten. Virchows Arch. 245, 229 (1923).CrossRefGoogle Scholar
  32. Moti, FREDERIC: Normal and morbid conditions of the testes from birth to old age (100 Asylum and hospital cases; Hodenatrophien bei Geisteskrankheiten). Brit. med. J. 1919, 655, 698, 737.CrossRefGoogle Scholar
  33. MÜHSAM, EDUARD: Über Hodenpunktionen an der Leiche und pathologisch-anatomische Kontrolle des Resultats. Klin. Wschr. 1, Nr 52, 2572, 2573 (1922).Google Scholar
  34. MÜNZER: Beiträge zur Pathologie und Pathogenese der Dementia präcox. Z. Neur. 103 (1926). (Hodenatrophien!).Google Scholar
  35. Nemiloff, ANTON u. Irene RICHTER: Über Verödung von Hodenkanälchen. Virchows Arch. 276, H. 1, 29 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  36. Oiye, TAXEO: (a) Statistische und histologische Hodenstudien. Mtt. Path. (Sendai) 4, 3, 425 (1928).Google Scholar
  37. Oiye, TAXEO: (b) Über den Einfluß akuter und chronischer allgemeiner Erkrankungen auf die Testikel. Mtt. Path. (Sendai) 4, 3 (1928).Google Scholar
  38. OORDT U. v. D. HEYDE: Der Einfluß der Temperatur auf die Spermiogenese der Säuger. Aren. Entw.mech. 113 (1928).Google Scholar
  39. Eomeis, B.: Hoden, samenableitende Organe usw. Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Bd. 14, H. 1. 1926.Google Scholar
  40. Saller, K.: Untersuchungen über die männliche Keimdrüse der weißen Hausmaus. Z. Anat. 80, 579 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  41. SCHINZ, HANS R. u. BENNO SLOTOPOLSKY: (a) Experimentelle und histologische Untersuchungen am Hoden. Dtsch. Z. Chir. 188, H. 1/2, 76 (1924).Google Scholar
  42. Schinz, HANS R. u. Benno SLOTOPOLSKY:(b) Beiträge zur experimentellen Pathologie des Hodens und zur Histologie und Histogenese des normalen Hodens, der Hodenatrophie und der Hodennekrose. Denkschr. scWeiz. Naturforsch. Ges. 61, Abh. 2 (1924).Google Scholar
  43. Schinz, HANS R. u. Benno SLOTOPOLSKY:(c) Über die Wirkung der Röntgenstrahlen auf den in der Entwicklung begriffenen Hoden. Arch, mikrosk. Anat. u. Entw.mechan. 102, H. 1/3 (1924).Google Scholar
  44. Schinz, HANS R. u. Benno SLOTOPOLSKY:(d) Bemerkungen über Entwicklung und Pathologie des Hodens. Virchows Arch. 253, H. 1/2 (1924).Google Scholar
  45. SCHINZ, HANS R. u. BENNO SLOTOPOLSKY:(e) Der Röntgenhoden. Erg. med. Strahlenforschg 1.Google Scholar
  46. Schinz, HANS R. u. Benno SLOTOPOLSKY:(f) Methodik experimenteller und histologischer Untersuchungen der Hoden. Handbuch der biologischen Arbeitsmethoden von ABDERHALDEN, Abt. V. Teil, Bd. 3, S. 529–642. 1927.Google Scholar
  47. Simmonds, M.: (a) Über Fibrosis testis. Virchows Arch. 201, 108 (1910).CrossRefGoogle Scholar
  48. Simmonds, M.: (b) Über die Einwirkung von Röntgenstrahlen auf den Hoden. Eortschr. Röntgenstr. 14. (c) Über Mesothoriumschädigung des Hodens. Dtsch. med. Wschr. 1913, Nr 47.Google Scholar
  49. Slotopolsky: Neuere Anschauungen über die Biologie der männlichen Keimdrüse. Erg. Chir. 21 (1928).Google Scholar
  50. Slotopolsky, B. u. H. R. Schintz: (a) Histologische Hodenbefunde bei Sexualverbrechern. Virchows Arch. 257, H. 1/2 (1925).Google Scholar
  51. Slotopolsky, B. u. H. R. Schintz: (b) Histologische Beobachtungen am menschlichen Hoden. Virchows Arch. 248, H. 1/2 (1924).Google Scholar
  52. Spangaro, S.: Über die histologischen Veränderungen des Hodens, Nebenhodens und der Samenblasen von Geburt bis zum Greisenalter usw. Anat. H. 1, H. 60 (18, H. 3), 593 (1902).Google Scholar
  53. Stefko: Über die Veränderungen der Geschlechtsdrüsen des Menschen beim Hungern (Sterilisation der Bevölkerung unter dem Einfluß des Hungers). Virchows Arch. 252, H. 2/3, 385 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  54. Stefko, W. H.: Über das sekundäre Hinaufsteigen der Hoden beim Hunger. Z. angew. Anat. 1924/25.Google Scholar
  55. Stieve, H.: Samenzellen Verklumpung (Spermagglutination) nicht Spermiophagie. Z mikrosk.-anat. Forschg 2, H. 3/4 (1925).Google Scholar
  56. Stieve, H.: Umweltbedingte nicht durch Röntgenstrahlen veranlasste Keimdiüsenschädigungen. Strahlenther. 37, H. 3, 491 (1930).Google Scholar
  57. Sylla, A.: Über Hodenatrophie bei Lungentuberkulose. Virchows Arch. 269, H.2, 480(1928).CrossRefGoogle Scholar
  58. Takahashi, N.: Hodenatrophie nach Exstirpation des abdominalen Grenzstranges. Pflügers Arch. 196, H. 2, 237 (1922).CrossRefGoogle Scholar
  59. Tandler: Wien. med. Wschr. 1910, 2, 67.Google Scholar
  60. Tobeck, A.: Über die Lipoid- und Eisenablagerungen in Nebennieren und Hoden im Säuglingsalter. Virchows Arch. 267, 690 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  61. Unna, P. JUN.: Beitrag zur Frage der tuberkuloiden Lepra. Virchows Arch. 246, 252 (1923).Google Scholar
  62. VIRCHOW, EUD.: Die krankhaften Geschwülste, Bd. 2, S. 531, 864/65.Google Scholar
  63. Voss, HEINRICH: Zur Frage der Entwicklungsstörung des kindlichen Hodens. Zbl. Path. 24, H. 10, 433 (1913).Google Scholar
  64. Weichselbaum, A. u. J. Kyrle: Über die Veränderungen der Hoden bei chronischem Alkoholismus. Sitzgsber. Akad. Wiss. Wien, Math.-naturwiss. Kl. III 121 (1912, Febr.).Google Scholar
  65. Weller, CARL VERNON.: Degenerative changes in the male germinal epithelium in acute alkoholisme and their possible relationship to blastophthoria. Amer. J. Path. 6, 1 (1930). Zit. in Zbl. Path.PubMedGoogle Scholar
  66. Witte, S.: Über anatomische Untersuchungen der Hoden von Schizophrenen. Z. Neur. 98, H. 5 (1925)Google Scholar

Hodentorsion, Hodeninfarkte, Hodenblutungen, Torsion von Hydatiden

  1. Altmann, FRANZ: Über Eunuchoidismus. Virchows Arch. 276, H. 6, 455 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  2. Anders: Kastration eines durch Torsion nekrotisch gewordenen Leistenhodens. Petersburg. med. Wschr. 17, 155 (1892).Google Scholar
  3. Backhaus: Spontane Hodentorsion. Verein der Ärzte Düsseldorfs. Münch, med. Wschr. 1926, Nr 50, 2143.Google Scholar
  4. Boeminghaus: Anämische Hodennekrose. Ver. der Ärzte Halle a. S. Münch, med. Wschr. 1926, Nr 32, 1338.Google Scholar
  5. Gahen: Torsion des Leistenhodens. Ärztl. Verein Köln. Münch, med. Wschr. 1921, Nr 51, 1668.Google Scholar
  6. Dreibholz, W.: Die Torsion des Samenstrangs. Beitr. klin. Chir. 51, 147 (1906).Google Scholar
  7. End ERLEN: KHnische und experimentelle Studien zur Frage der Torsion des Hodens. Dtsch. Z. Chir. 43, 177 (1896).CrossRefGoogle Scholar
  8. Esau : Der spontane Untergang des gesunden Hodens. Dtsch. med. Wschr. 1925, Nr 2.Google Scholar
  9. Feldstein, O. J.: Acute torsion of an undescended testis in an infant aged eight months. Amer. J. Dis. Childr. 36, 6, 1231 (1929).Google Scholar
  10. Flesch: Beitrag zur Kenntnis der Hoden- einklemmung. Beitr. klin. Chir. 87 (1913).Google Scholar
  11. Gervais, HANS: Ein Fall von Torsion des Samenstrangs. Inaug.-Diss. Breslau 1891.Google Scholar
  12. Grfnert, E.: Ein Fall von Torsion des Samenstrangs. Münch, med. Wschr. 1904, Nr 43, 1912.Google Scholar
  13. Khause, ERICH: Stieltorsion des Samenstrangs. Inaug.-Diss. Greifswald 1911.Google Scholar
  14. Kuttner, H.: Der spontane Untergang des gesunden Hodens. Dtsch. med. Wschr. 1924, Nr 38.Google Scholar
  15. Kyrle, JOS.: Über Entwicklungsstörungen der männlichen Keimdrüsen im Jugendalter. Wien. klin. Wschr. 1910, 45.Google Scholar
  16. Lang, HEINRICH: Zwei Fälle von Torsion des Samenstrangs. Jb. Hamburg. Staats- krkanst. 9 (1906). Hamburg 1907.Google Scholar
  17. Lapointe: La torsion du cordon spermatique et l#x0027;infarcturs haemorrhagique du testicule. Paris: 1904.Google Scholar
  18. Latjenstein: Volkmanns Slg klin. Vortr. 1894, Nr 92.Google Scholar
  19. Lehmann: Ein Fall von hämorrhagischen Infarkt und Nekrose des Hodens. Inaug.-Diss. Leipzig 1906.Google Scholar
  20. LEXER: Ein Fall von Torsion des Hodens mit Mißbildung des Nebenhodens. Arch. klin. Chir. 48 (1894).Google Scholar
  21. Maschke, WALTHER: Zur Kenntnis der hämorrhagischen Infarzierung im Hoden. Beitr. path. Anat. 47, 205 (1910).Google Scholar
  22. Michael, MAX JOSEF: Die Entstehung und Organi-sation des Hodeninfarktes. Frankf. Z. Path. 9, 303 (1911); Inaug.-Diss. Heidelberg 1912.Google Scholar
  23. Mielet, JOSEF: Über die pathologischen Veränderungen des Hodens, welche durch Störungen der lokalen Blutzirkulation veranlaßt wurden. Arch. klin. Chir. 24, 399 (1879).Google Scholar
  24. Mita, GENSHIRO: Physiologische und pathologische Veränderungen der menschlichen Keimdrüse. Beitr. path. Anat. 58, 554 (1914).Google Scholar
  25. Mohr, HEINRICH: Über unvollständige Torsion des Samenstrangs mit spontanem Rückgang. Münch, med. Wschr. 1904, Nr 43, 1912.Google Scholar
  26. Mouchet, ALBERT: Orchites aigues et subaigues de Tenfance. Bull. Soc. Ped. Paris 22, H. 10, 461–465 (1924).Google Scholar
  27. Murray: The etiology of torsion of the testis. Brit, med. J., 6. Juli 1912.Google Scholar
  28. Nicoladoni, C.: Die Torsion des Samenstranges, eine eigenartige Komplikation des Kryptorchismus. Arch. klin. Chir. 31, 178 (1884).Google Scholar
  29. PARARD et Arviset: A propos d#x0027;une Observation de torsion du testicule. J. d#x0027;Urol. 25, No 1, 22 (1928).Google Scholar
  30. Poel, VAN DER: Strangulation of the testis and epididymis from torsion of the cordon spermatic. Med. Ree. 1895.Google Scholar
  31. DE QUERVAIN: Dtsch. Z. Chir. 61, 271 (1901).CrossRefGoogle Scholar
  32. Reiche: Demonstration. Klin. Wschr. 1928, 373 (Ref.).Google Scholar
  33. Richard, M.: Die Gefäßversorgung der männlichen Keimdrüse. Dtsch. Z. Chir. 210, 267 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  34. Sasse: Beitrag zur Kenntnis der Torsion des Samenstrangs. Arch. Min. Chir. 59, 791 (1899).Google Scholar
  35. Sauerbrey, LUDWIG: Ein kasuistischer Beitrag zur Torsion des Leistenhodens. Liaug.-Diss. Jena 1904.Google Scholar
  36. Scaglione, VITTORIO: Un caso di torsione del funi- cello simulante un ernia strozzeta. Infermeria presidaria. Giorn. Med. mil. 70, 7, 325 (1922); Kongreßzbl. inn. Med. 21, 483 (1923).Google Scholar
  37. Schaetz, GEORG: (a) Die Magen- epithelheterotopien des menschlichen Vorderdarms. Virchows Arch. 241, 148 (1923).CrossRefGoogle Scholar
  38. Schaetz, GEORG: (b) Beiträge zur Morphologie des MECKELschen Divertikels. Beitr. path. Anat. 74 I (1925).Google Scholar
  39. Schultze, W. H.: Männliche Geschlechtsorgane. Brüning-Schwalbes Handbuch der Pathologie des Kindesalters, Bd. 2. Wiesbaden 1913.Google Scholar
  40. Simmonds, M.: Über Hodenblutungen, Dermat. Stud. 20. Unna-Festschrift, Bd. 1, S. 524. 1910.Google Scholar
  41. Spillmann, W.: Ein seltener Fall von Hodenstrangulation. Schweiz, med. Wschr. 55, Nr 7, 141–142 (1925).Google Scholar
  42. Vanverts: La torsion du cordon spermatique (Bistournage spontane). Ann. Mal. uro-genit. 1904.Google Scholar
  43. VOLKMANN, R.: Ein Fall von akutem hämorrhagischen Infarkt und Spontangangrän des Hodens. Berl. klin. Wschr. 1877, Nr 53, 769.Google Scholar
  44. Werwauth, KURT: Totale zystische Entartung eines Leistenhodens. Z. Urol. 20, H. 1, 737 (1926).Google Scholar
  45. Whipple, C.: Strangulated epididymis of incompletely descended testis, producing symptoms like those of strangulated hernia. Castration cure. Brit. med. J., 6. Juni 1891.Google Scholar

Zwischenzellen

  1. Altmann, F.: Über Eunuchoidismus. Virchows Arch. 276, H. 2, 455 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  2. Ancel et BOUIN: Recherches sur les cellules interstitielles du testicule des mammiferes. Arch de Zool. 4, 437 (1903).Google Scholar
  3. Berger, L.: La neurocrinie. Consideration histologique sur le mecanisme de la secretion interne. Presse med. 101, 1729 (1930).Google Scholar
  4. Bouin et ANCEL: Recherches sur la signification physiologique de la glande interstitielle du testicule des mammifkes. J. Physiol, et Path. gen. 16, 1912 (1904).Google Scholar
  5. BÄR, RICH. U. RUDOLF JAFFE: Lipoidbefunde in Nebennieren und Keimdrüsen beim Kaninchen. Z. Konstit.lehre 10, H. 3, 321 (1924).Google Scholar
  6. Bascom: Quantitative studies of the testis (cryptorchid testes of sheep and swine). Anat. Reo. 30, 225 (1925).CrossRefGoogle Scholar
  7. Benda: Interstitielle Zellen. Verh. 1. Internat. Kongr. Sex.forschg. Münch, med. Wschr. 1926, Nr 51, 2190. Ref.Google Scholar
  8. Berberich, J. u. RUB, Jaffe: Die Hoden bei Allgemeinerkrankungen (mit besonderer Berücksichtigung des Verhaltens der Zwischenzellen). Frankf. Z. Path. 27, 395 (1922).Google Scholar
  9. Berger, L.: La glande sympathico- trope du hile de l#x0027;ovaire, ses homologies avec la glande interstitielle du testicule. Les rapports nerveux de deux glandes. Arch. Anat. histol. et embryol. 2 (1923).Google Scholar
  10. Brack, ERICH: Zur pathologischen Anatomie der Leydigzelle. Virchows Arch. 240, H. 1/2 (1922).CrossRefGoogle Scholar
  11. Bukofzer, ERICH: Über das Verhalten der Kristalle und Kristalloide im Hoden bei den verschiedenen Erkrankungen und Altersstufen. Virchows Arch. 248, 426 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  12. Chevassu, MAURICE: Tumeurs du testicule. Paris: Steinheil 1906.Google Scholar
  13. Clara, MAX: Untersuchungen an menschlichen Hodenzwischenzellen, zugleich ein Beitrag zur Kenntnis des rhythmischen Wachstums der Zellen durch Verdopplung ihres Volumens. Z. mikrosk.- anat. Forschg 18, H. 1/2 (1928).Google Scholar
  14. Downs, W. G.: Studies on sex. Interstitial cells in gigantisme. Amer. J. Path. 5, 295 (1929).Google Scholar
  15. Duerck, HERMANN: Über die Zwischenzellhyperplasie des Hodens. Verh. dtsch. path. Ges. 9, 130 (1907).Google Scholar
  16. V. Ebner: Untersuchungen über den Bau von Samenkanälchen. Unters. Inst. Physiol, u. Hist. Graz 2, 200 (1871).Google Scholar
  17. Esaki, SH.: Über Kulturen des Hodengewebes der Säugetiere und über die Natur des interstitiellen Hodengewebes und der Zwischenzellen. Z. mikrosk.-anat. Forschg 15, H. 1/2, 368 (1928).Google Scholar
  18. Finotti: Zur Pathologie und Therapie des Leistenhodens. Arch. klin. Chir. 55 (1897).Google Scholar
  19. Friedmann: Beiträge zur Kenntnis der Anatomie und Physiologie der männlichen Geschlechtsorgane, Bd. 52. 1908.Google Scholar
  20. Ghigi, ALESSANDRO: Ricerche sistematiche e sperimentali sulle Numidinae. Mem. Accad. Sci. Inst. Bologna, VI. s. 7, 331–365 (1911). (Zit. nach BOLL.)Google Scholar
  21. Goldmann, E. S.: Die äußere und innere Sekretion des gesunden und kranken Organismus im Lichte der vitalen Färbung. Beitr. klin. Chir. 46, 197 (1909).Google Scholar
  22. Gruber, G. B.: Drei Fälle von Eunuchoidie. Münch, med. Wschr. 1923, Nr 26, 859.Google Scholar
  23. Hanes, FREDERICK M.: The relation of the interstitial cells of Leydig to the production of an internal secretion by the mammalian testis. J. of exper. Med. 13, 3 (1911).Google Scholar
  24. Hanes, FREDERIC M. and Jacob EOSENBLOOM: A histological and chemical study of the fatty matter of normal and cryptorchid testes. J. of exper. Med. 13, Nr 3 (1911).Google Scholar
  25. V. Hansemann: (a) Über die großen Zwischenzellen des Hodens. Arch, f Physiol. 1896, 176–177.Google Scholar
  26. V. Hansemann :(b) Über die sog. Zwischenzellen des Hodens und deren Bedeutung bei pathologischen Veränderungen. Virchows Arch. 142, 538 (1895).CrossRefGoogle Scholar
  27. Hahms: Morphologie und experimentelle Untersuchungen an alternden Hunden. Z. Anat. 71 (1924).Google Scholar
  28. Hart, C.: Die Lehre von der Pubertätsdrüse. Med. Klin. 1922, 25 u. 27.Google Scholar
  29. Hofmeister: Untersuchungen über die Zwischensubstanz in Hoden der Säugetiere. Sitzgsber. Akad. Wiss. Wien, Math.-natuiass. Kl. III 45, 77 (1872).Google Scholar
  30. Jacobi, W.: Über das rhythmische Wachstum der Zellen durch Verdopplung ihres Volumens. Arch. Entw.mechan. 106 (1925).Google Scholar
  31. Jaffe, EUD.: (a) Einiges über Keimdrüsen und Gesamtorganismus. Z. Konstit.lehre 9, H. 2/5 (1925).Google Scholar
  32. JAFFE, EUD.: (b) Lipoidstoffwechsel und Keimdrüsen. Fortschr. Med. 42, Nr 2, 15.Google Scholar
  33. Kaufmann, E.: Über Zwischenzellengeschwülste des Hodens. Verh. dtsch. path. Ges. 11, 237 (1907).Google Scholar
  34. Kawamoto, KAZIJTO: Hodenuntersuchungen bei verschiedenen Erkrankungen, insbesondere Cholesterinämien. Frankf. Z. Path. 84, 409 (1926).Google Scholar
  35. V. Koelliker: Handbuch der Gewebelehre des Menschen, 1854.Google Scholar
  36. Kolmer, W.: Theoretisches zur Zwischenzellenfrage. Wien. biol. Ges., 19. Juni 1922.Google Scholar
  37. KRAUS, E. J.: (a) Experimentelle Untersuchungen über die Zwischenzellen des Katerhodens und läber die Bedeutung der Zwischenzellen. Beitr. path. Anat. 81, H. 2, 323 (1928).Google Scholar
  38. Kraus, E. J.: (b) Über die Bedeutung der Zwischenzellen. Verh. dtsch. path. Ges. Wiesbaden 1928, 524.Google Scholar
  39. Kraus, E. J.: (c) Über einen Fall von Eunuchoidismus. Med. Klin. 1929, Nr 45, 1741.Google Scholar
  40. Kyrle, JOS.: Ist STEINACHS Lehre von der Funktion der LEYDiGschen Zellen zutreffend ? Med. Klin. 1921, 34–35.Google Scholar
  41. Letjpold, ERNST: (a) Beziehungen zwischen Nebennieren und männlichen Keimdrüsen. Jena 1920.Google Scholar
  42. Letjpold, ERNST: (b) Cholesterinstoffwechsel und Spermiogenese. Beitr. path. Anat. 69 (1921).Google Scholar
  43. Letjpold, ERNST: (c) Der Cholesterinstoffwechsel. Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Bd. 5, S. 1096.Google Scholar
  44. Leydig: Zur Anatomie der männlichen Geschlechtsorgane und Analdrüsen der Säugetiere. Z. Zool. 1860 I. LIPSCHÜTZ: Die Pubertätsdrüse und ihre Wirkungen. Bern 1919.Google Scholar
  45. LIPSCHÜTZ, A., B. OTTOW, K. WAGNER: Über das Minimum der Hodensubstanz. Pflügers Arch. 188, H. 1/3.Google Scholar
  46. Loewenthal, KARL: Zur Physiologie des Cholesterinstoffwechseis (Beziehungen zwischen Hoden und Cholesterinstoffwechsel.) Beitr. path. Anat. 61 (1915).Google Scholar
  47. Lubarsch: (a) Über das Vorkommen kristallinischer und kristalloider Bildungen in den Zellen des menschlichen Hodens. Virchows Arch. 145 (1896).Google Scholar
  48. Lubarsch: (b) Diskussion zu STERNBERG. Dtsch. path. Ges. 18, 202 (1921).Google Scholar
  49. Lundh, GÖSTA: Eine approximative Berechnung der absoluten Menge der interstitiellen Zellen in den beiden kryptorchen Hoden eines Falles von männlichem Pseudoherm- aphroditismus. Z. mikrosk.-anat. Forschg 8, 1 (1927).Google Scholar
  50. Masson, P. et L. Sencert: Cancer des cellules interstitielles. Bull. Assoc. fran9. Etude Canc. 7 (1923).Google Scholar
  51. Mihalcovics: Internat. Mschr. 1885.Google Scholar
  52. Nespor, F.: Remarques histologiques et histocliniques sur la tissu interstitielle du testi- cule a fonction periodique. C. r. Assoc. Anat. 23, 318 (1928).Google Scholar
  53. Oberndorfer: Ungeklärtes aus dem Gebiet der Physiologie und Pathologie des männlichen Genitalapparates. Jkurse ärztl. Fortbildg, Jan. 1930.Google Scholar
  54. Philipsen, CLARA: Beobachtungen über Vitaldoppelfärbung mit Pyrrholblau und Lithionkarmin an Mäusen und Ratten. Inaug. Diss. München 1914.Google Scholar
  55. Pick, L.: Über Neubildungen am Genitale bei Zwittern. Arch. Gynäk. 76, H. 2 (1905).CrossRefGoogle Scholar
  56. Plato: Die interstitiellen Zellen des Hodens und ihre physiologische Bedeutung. Arch, mikrosk. Anat. 48 (1896).Google Scholar
  57. Poll, HEINRICH: Zwischenzellengeschwulst des Hodens bei Vogelmischlingen. Beitr. path. Anat. 67, 40 (1920).Google Scholar
  58. Reincke: Beiträge zur Histologie des Menschenhodens. Arch, mikrosk. Anat. 47 (1896).Google Scholar
  59. Romeis, B.: (a) Untersuchungen zur Verjüngungshypothese STEINACHS. Münch, med. Wschr. 1921, Nr 20, 600.Google Scholar
  60. Romeis, B.: (b) Geschlechts- oder Zwischenzellen. Klin. Wschr. 1922, 19.Google Scholar
  61. Saller, K.: Untersuchungen über die männliche Keimdrüse der weißen Hausmaus. Z. Anat., Festschrift für MOLLIER, 86, 579 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  62. SCHLEUNIG, F.: Zur Frage von STEINACHS F-Zellen. Münch, med. Wschr. 1923, 17.Google Scholar
  63. SCHINZ, H. R. u. B. SLOTOPOLSKY: (a)Grund- sätzliches zur Steinachoperation. Dtsch. med. Wschr. 1925, Nr 14, 557.Google Scholar
  64. Schinz, H. R. u. B. Slotopolsky: (b) Methodik, experimentelle und histologische Untersuchungen am Hoden. Handbuch der biologischen Arbeitsmethoden von EMIL ABDERHALDEN. Abt. V, Teil 3 B, S. 529–642. 1927.Google Scholar
  65. Schmincke, A. u. B. Romeis: Anatomische Befunde bei einem männlichen Scheinzwitter und die STEiNACHsche Hypothese über Hermaphroditismus. Arch. Entw.mechan. 47, H. 1/2 (1920).Google Scholar
  66. Schweizer, R.: Neue Hypothese über die Bedeutung der Zwischenzellen des Testis. Schweiz, med. Wschr. 1925, 29.Google Scholar
  67. Simnitzky, W. S.: Beiträge zur Frage über das Interstitialgewebe des Hodens als Eesorptionsorgan. Virchows Arch. 261, H. 1, 265 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  68. Slotopolsky, B.: Neuere Anschauung über die Biologie der männlichen Keimdrüse. Erg. Chir. 21 (1928).Google Scholar
  69. Slotopolsky u. Schinz, H. R.; Histologisches zur STEINACH- Unterbindung. Z. mikrosk.-anat. Forschg 2, H. 2 (1925).Google Scholar
  70. Sory u. JAFPE: Lipoidunter- suchungen an den Nebennieren des Eindes. Zbl. Path. 35, 350 (1924).Google Scholar
  71. Spangaro: Über die Veränderungen des Hodens, Nebenhodens und Samenleiter von Geburt bis zum Greisen-alter. Anat. H. 18, H. 60 (1901).Google Scholar
  72. StÄmmler, M.: Zwischenzellen und Samenbildung im Hoden. Klin. Wschr. 1980, Nr 13, 593.Google Scholar
  73. Steinach, E.: (a) Pubertätsdrüse und Zwischen- zellbildungen. Arch. Entw.mechan. 42.Google Scholar
  74. Steinach, E.: (b) Histologische Beschaffenheit der Keimdrüse bei homosexuellen Männern. Arch. Entw.mechan. 46.Google Scholar
  75. Steinach, E.: (c) Verjüngung durch experimentelle Neubelebung der alternden Pubertätsdrüse. Arch. Entw.mechan. 46, 557 (1920).Google Scholar
  76. Steinach u. KTJSS: Die entwicklungsmechanische Bedeutung der Hypophysis als Aktivator der Keimdrüseninkretion. Med. Klin. 14 (1928).Google Scholar
  77. Steinach u. R. Lichtenstern: TJmstimmung der Homosexualität durch Austausch der Pubertätsdrüsen. Münch, med. Wschr. 1918, Nr 6, 175.Google Scholar
  78. Stephan, P.: Sur la structure histologique du testicule du mulet. C. r. Soc. Anat. 4. Seance. Bibl. Anat. 1902, 37–46. Suppl.Google Scholar
  79. Sternberg, CARL: (a) Über die Zwischenzellen des Hodens. Wien. klin. Wschr. 1922, 29.Google Scholar
  80. Sternberg, CARL: (b) Zur Frage der Zwischenzellen. Verh. dtsch. path. Ges. 18, 197 (1921).Google Scholar
  81. Sternberg, CARL: (c) Vorkommen und Bedeutung der Zwischenzellen. Beitr. path. Anat. 69, 262 (1921).Google Scholar
  82. Stieve, H.: (a) Entwicklung, Bau und Bedeutung der Keimdrüsenzwischenzellen. Erg. Anat. 23 (1921).Google Scholar
  83. Stieve, H.: (b) Die Entwicklung der Keimzellen und der Zwischenzellen in der Hodenanlage des Menschen. Z. mikrosk.-anat. Forschg 10, H. 1/2 (1927).Google Scholar
  84. Stieve, H.: (c) Das Verhältnis der Zwischenzellen zum generativen Anteil im Hoden der Dohle. Arch. Entw.mechan. 45, 455 (1919).Google Scholar
  85. Stieve, H.: (d) Untersuchungen über die Wechselbeziehungen zwischen Gesamtkörper und Keimdrüsen. IV. Histologische Beobachtungen an den Hoden und Nebenhoden eines durch Unterbindung beider Hoden verjüngten Hundes. Z. mikrosk.-anat. Forschg 2, III (1925).Google Scholar
  86. Stroebe: Ein Fall von Pseudoherm- aphroditismus internus. Beitr. path. Anat. 22 (1897)Google Scholar
  87. Tandler U. GROSS: Wien. klin. Wschr. 1907.Google Scholar
  88. Tandler, J. u. S. Grosz: Über den Saisondimorphismus des Maulwurfhodens. Arch. Entw.mechan. 33, 297 (1912).Google Scholar
  89. Tiedje, HANS: Die Unterbindung am Hoden und die Pubertätsdrüsenlehre. Veröff. Kriegs-u. Konstit.path. 1921, H. 8.Google Scholar
  90. Tobeck, A.: Über die Lipoid- und Eisenablagerungen im Nebenhoden und Hoden im Säuglingsalter. Virchows Arch. 267, 690 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  91. WAGNER, KARL: Sind die Zwischenzellen des Säugetierhodens Drüsenzellen? Biol. generalis (Wien) 1, 22 (1925/1). Ref. Zbl. Path. 36, 377 (1925).Google Scholar
  92. Ziegler, KURT: Die Zwischenzellenfrage des Hodens an Hand experimenteller Meerschweinchentuberkulose. Klin. Wschr. 1930, Nr 48, 2240–2244.CrossRefGoogle Scholar

Nebenhoden, Nebenhodenentzündungen, Pseudotumoren des Nebenhodens

  1. Akutsxj: Beitrag zur Kenntnis der Innervation der Samenblasen beim Meerschweinchen- Pflügers Arch. 96, 54 (1903).Google Scholar
  2. Amersbach, K.: Über die Histologie der Salpingitis gonor. rhoica. Beitr. path. Anat. 45, 341 (1909).Google Scholar
  3. ANDRY et DALOUS: Lesions histologiques de Tepididymite blennorrhagique. Ann. de Dermat. 4, 196 (1903).Google Scholar
  4. Baermann: (a) Über die Pathogenese der gonorrhoischen Epididymitis. 8. Kongr. dtsch. dermat. Ges. Serajevo 1903. Baermann: (b) Weiterer Beitrag zur Pathologie der gonorrhoischen Epididymitis. Arch. f. Dermat. 77, 55 (1905).Google Scholar
  5. Baermann: (c) Über die Pathogenese der gonorrhoischen Epididymitis und über Versuche, sie durch Punktion zu behandeln. Dtsch. med. Wschr. 1903, 40.Google Scholar
  6. Bonner: Akute Epididymoorchitis, verursacht durch Bac. coli. Lancet 1913.Google Scholar
  7. Bruck: Pathologie der Gonorrhöe. Erg. Path. 16, 1 (1912).Google Scholar
  8. BURMEISTER, E. A. u. P. CAHN: Über die Häufigkeit der Epididymitis non gonorrhoica. Münch, med. Wschr. 1926, Nr 36, 1481.Google Scholar
  9. Buschke, A. u. E. Langer: Lehrbuch der Gonorrhöe. Berlin 1926.Google Scholar
  10. Campbell, M. F.: Non gonorrheal non tuberculous epididymitis. Amer. J. med. Sci. 196, Nr 3, 386 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  11. Christeller, E. u. M. Jacoby: Pathologische Anatomie der Gonorrhöe. Buschke-Langers Lehrbuch der Gornorrhöe. Berlin 1926.Google Scholar
  12. Delbet et CHEVASSU: Les obliterations blennorrhagiques de l#x0027;epididyme. Ann. Mal. genito-urin. 1908, 16 u. 17.Google Scholar
  13. Demel, RUDOLF: Chirurgie des Hodens und des Samen-stranges. Neue dtsch. Chir. 36 (1926).Google Scholar
  14. DITTRICH: Über chronische Nebenhoden und Hodenentzündung. Zbl. Chir. 51, H. 4, 160 (1924).Google Scholar
  15. Frey: Experimenteller Beitrag zur Entstehung der akuten und chronischen Hoden- und Nebenhodenentzündung. Zbl. Chir. 10, 1262 (1929).Google Scholar
  16. Frey, S.: (a) Experimenteller Beitrag zur Entstehung der akuten und chronischen Entzündungen des Nebenhodens und Hodens. Dtsch. Z. Chir. 218, H. 1/6, 333 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  17. Frey, S.:(b) Über die Entstehung von Nebenhodenentzündungen durch Samenleiterbewegungen. Dermat. Wschr. 1929, fc 32, 1175; Nr 33, 1205.Google Scholar
  18. Girod, A: Epididymite typhique suppuree (role pyogene du bacille d’Ebert). Arch, gen. med., Jan. 1892.Google Scholar
  19. Greenberg, G: Epididymitis associated with typhoid. J. amer. med. Assoc. 92, Nr 12, 983 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  20. Gross: Deferentitis et Epididjrmitis gonorrhoica. Handbuch der Geschlechtskrankheiten, 1912.Google Scholar
  21. Gruber, G. B.: Demonstr. Innsbruck, wiss. Ärzteges. 18. Febr. 1927. Bericht: Wien. klin. Wschr. 1927.Google Scholar
  22. Haase, Marcus, E. R. Hall and C. H. Marshall: Local blastomycosis report of a case. J. amer. med. Assoc. 79, Nr 10, 810–822 (1922).CrossRefGoogle Scholar
  23. Héricourt: Note sur deux leiomyomes de I’epididyme. Rev. Med. 5, 54 (1885).Google Scholar
  24. Hinman, Frank u. Thomas E. Gibson: Tumours of the epididymis (fibroma). Arch. Surg. 8, Nr 1, 100–137 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  25. Hübschmann: Das Verhalten der Plasmazellen in der Milz bei infektiösen Prozessen. Verh. dtsch. path. Ges. 16 (1913).Google Scholar
  26. Iljinsky, W P.: Die pathologische Anatomie, Histologie und Pathogenese der gonorrhoischen Epididymitis. Z. urol. Chir. 17, H. 3/4, 213–228 (1925).Google Scholar
  27. Jordan: Ein Beitrag zur Statistik der Epididymitis gonorrhoica. Arch. f. Dermat. 72 (1904).Google Scholar
  28. Jores: Erg. Path. 11, 2 (1907).Google Scholar
  29. Käppis, M.: Die nichtspezifische primäre Epididymitis. Dtsch. med. Wschr. 1919, 20.Google Scholar
  30. Königsfeld u. Salzmann: Der Diplococcus crassus als Erreger von Urethritis und Epididymitis. Arch. f. Dermat. 120 (1914).Google Scholar
  31. Kyrle, J: Über zwischenzellähnliche Elemente im Nebenhoden. Beitr. path. Anat. 70, H. 3, 521 (1922).Google Scholar
  32. Lavenant, A: Del’epididymo-vaginalite blennorrhagique. J. d’Urol. 12, No 4, 233 bis 260 (1921).Google Scholar
  33. Lindgren, E: Zur Kenntnis der septischen Epididymitiden mit besonderer Berücksichtigung der chronisch verlaufenden Formen. Z. urol. Chir. 25, H. 3/4, 127 (1928).Google Scholar
  34. Lommel: Beitrag zur Kenntnis der Antiperistaltik des Vas deferens. Z. urol. Chir. 8, H. 13, 214 (1914/15).Google Scholar
  35. Müller: Epididymitis und Bacterium coli commune. Münch, med. Wschr. 1909, 50.Google Scholar
  36. Nobl: (a) Zur Histologie der blennorhoischen Deferentitis und Epididymitis. Arch. f. Dermat. 6, 239 (1903).Google Scholar
  37. Nobl: (b) Über postblennorrhoische Wegsamkeit des Nebenhodens. Verh. 78. Versig dtsch. Naturforsch. Stuttgart 1906.Google Scholar
  38. Ohmori, D: Über Hyperplasie und Metaplasie des Epithels bei Entzündungen des Nebenhodens und des Vas deferens. Z. Urol. 15, 6.Google Scholar
  39. Oppenheim, M. u. Otto Low: Klinische und experimentelle Studien zur Pathogenese der gonorrhoischen Epididymitis. Virchows Arch. 182 (1905).Google Scholar
  40. Petriguani, R. Un cas d’epididymite sporotrichosique Soc. anat. Paris. Ann. d’Anat. path. 5, 1011 (1928).Google Scholar
  41. Priesel, A: Über das Verhalten von Nebenhoden bei angeborenem Fehlen des Ductus deferens, zugleich ein Beitrag zur Frage des Vorkommens von Zwischenzellen im menschlichen Nebenhoden. Virchows Arch. 249, 246 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  42. Reichel, H: Saisonfunktion des Nebenhodens vom Maulwurf. Anat. Anz. 54, Nr 8, 129–149 (1921).Google Scholar
  43. Reynolds: Epididymitis verursacht durch Bacillus coli. Amer. J. med. Sci. 1913.Google Scholar
  44. Richard, M: Experimentelle Untersuchungen über die aszendierende Epididymitis. Dtsch. Z. Chir. 210, H. 1/4 (1928).Google Scholar
  45. Rolnick, H C.: The pathology of epididymitis. Surg. etc. 47, Nr 6, 806 (1928).Google Scholar
  46. Salomon, Oskar: Abszedierende Hodenentzündung bei Gonorrhöe. Münch, med. Wschr. 1930, Nr 1, 18.Google Scholar
  47. Schaeffer: Pathologie der Gonorrhöe. Erg. Path. 3, 1 (1896).Google Scholar
  48. Scheidler: Über antiperistaltische Bewegung des Vas deferens und die Behandlung der akuten gonorrhoischen Urethritis posterior. Arch. f. Dermat. 85 (1907).Google Scholar
  49. Schridde: Die ortsfremden Epithelgewebe des Menschen. Jena 1909.Google Scholar
  50. Schumacher: Unspezifische Epi– did3anitiden. Arch. f. Dermat. 142, H. 3 (1923).Google Scholar
  51. Schweizer, R: Über die Bedeutung der Vaskularisation, des Binnendruckes und der Zwischenzellen für die Biologie des Hodens. Z. Anat. 89, H. 5/6, 775–796 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  52. Sellei: Beiträge zur Histologie der Epididymitis gonorrhoica. Dermat. Z. 11 (1904).Google Scholar
  53. Simmonds: Ursache der Azoospermie. Dtsch. Arch, klin. Med. 61 (1898).Google Scholar
  54. Sowinski: Die Rolle des Gonotoxins bei der Entstehung der Gonorrhoe. Przegl. lek. 41, 45. Zit. nach Oppenheim u. Loew.Google Scholar
  55. Socin, Christof: Zur Genese der Gonokokkensepsis. Berl. klin. Wschr. 1916, 21.Google Scholar
  56. Sprecher: Beitrag zum Studium der gonorrhoischen Epididymitis. Riforma med. 20 (1905). Ref. Zbl. f. Path.Google Scholar
  57. Tiedje: Über die Unterbindung am Hoden und die Pubertätsdrüsenlehre. Veröff. Kriegs– u. Konstit.path. Jena 1921.Google Scholar
  58. Tzulukidze u. Simkoff Untersuchungen über die Bewegungen des Vas deferens. Z. urol. Chir. 14, 105 (1923).Google Scholar
  59. Vintici, V: Die kolibazilläre Epididymitis. J. d’Urol. 26, No 5 (1928).Google Scholar
  60. Wehner, E: Erkrankungen des Hodens, des Samenstrangs und der Scheidenhäute. Handbuch der Urologie, Bd. 5. Spezielle Urologie, Bd. 3. Berlin 1928.Google Scholar
  61. Wildbolz, Hans: Chronische Epididymitis ohne Tuberkel. Z. urol. Chir. 28, 469 (1929).Google Scholar
  62. Winckler: Entstehung des Epididymitis non gonorrhoica. Zbl. Chir. 50, Nr 3, 89–91 (1923).Google Scholar
  63. v. Winiwarter: Erkrankungen des Penis, Hodens und der Hüllen des Hodens. Handbuch der Urologie 1906.Google Scholar
  64. Witte: Zur Pathogenese der gonorrhoischen Epididymitis. Arch. f. Dermat. 50 (1899).Google Scholar
  65. Wolf, Johannes: Beitrag zur pathologischen Histologie der gonorrhoischen Epididymitis. Virchows Arch. 228, 227 (1920).CrossRefGoogle Scholar
  66. Zeissl u. Horowitz Gonorrhoische Peritonitis. Wien. med. Wschr. 54, 101.Google Scholar

Wel Tubuli recti, Rete testis

  1. Brack, Erich: Über unspezifische Keimdrüsenveränderungen bei verstorbenen Tuberkulösen. Beitr. Klin. Tbk. 60, H. 6, 579 (1925).CrossRefGoogle Scholar
  2. Felix: Keibel u. Malis Handbuch der Entwicklungsgeschichte des Menschen.Google Scholar
  3. Felix u. Bühler: Hertwigs Handbuch.Google Scholar
  4. Kyrle, Jos.: (A) Über Hodenunterentwicklung im Kindesalter. Beitr. path. Anat. 60, 368 (1915).Google Scholar
  5. Kyrle, Jos.: (b) Über die Regenerationsvorgänge im menschlichen und tierischen Hoden. Sitzgsber. ksl. Akad. Wiss. 120.Google Scholar
  6. Lohmüller: Die Übergangsstellen der gewundenen in die geraden Hodenkanälchen beim Menschen. Z. mikrosk.-anat. Forschg 1925, H. 3/2.Google Scholar
  7. May, Ferdinand: Kurze Mitteilung über den anatomischen Aufbau der Übergangsstellen der Tubuli contorti in die Tubuli resti im menschlichen Hoden. Virchows Arch. 243, 474.Google Scholar
  8. Mita, Genshiro: Physiologische und pathologische Veränderungen der menschlichen Keimdrüse von der fetalen bis zur Pubertätszeit, mit besonderer Berücksichtigung der Entwicklung. Beitr. path. Anat. 58, 554 (1914).Google Scholar
  9. Poll, Heinrich: Zwischenzellgeschwülste des Hodens bei Vogelmischlingen. Beitr. path. Anat. 67, 40 (1920).Google Scholar
  10. Weichselbaum, A. u. J. Kyrle: Über die Veränderungen der Hoden bei chronischem Alkoholismus. Sitzgsber. Akad. Wiss. Wien, Math.-naturwiss. Kl. III 121 (1912).Google Scholar

Wel Tuberkulose der männlichen Geschlechtsorgane

  1. Albarran: Maladie de la prostate. Traite de Chirurgie (le Dentu et Delber), Tome 9, p. 540. Paris 1900.Google Scholar
  2. Anschütz: Med. Klin. 1914, 1.Google Scholar
  3. Asch, Paul: Die Tuberkulose und die Tuberkulinose des Hodens. Z. Tirol. 3, 712 (1909).Google Scholar
  4. Aschoff: Lehrbuch der pathologischen Anatomie, spezieller Teil.Google Scholar
  5. v. Baumgarten: Experimentelle Untersuchungen über die Histologie der Hodentuberkulose. Verh. dtsch. path. Ges. 3, 90. Aachen 1900.Google Scholar
  6. Baumgarten, P: (a) Experimentelle Studien über Pathogenese und Histologie der Hodentuberkulose. Wien. med. Wschr. 1900, Nr 44, 2058.Google Scholar
  7. Baumgarten, P: (b) Über experimentelle Urogenitaltuberkulose. Verh. dtsch. Ges. Chir. 30, 57 (1901 II).Google Scholar
  8. Benda: Über akute Miliartuberkulose. Berl. klin. Wschr. 1899, Nr 26/27, 29.Google Scholar
  9. Benda, C: Mitteilungen zur pathologischen Anatomie der männhchen Genitaltuberkulose. Z. Urol. 6, 720 (1912).Google Scholar
  10. Berberich, J. u. Rudolf Jaffe: Die Hoden bei Allgemeinerkrankungen (mit besonderer Berücksichtigung des Verhaltens der Zwischenzellen. Frankf. Z. Path. 27, 395 (1922).Google Scholar
  11. Berblinger: (a) Männlicher Geschlechts-apparat. Aschoffs Lehrbuch der pathologischen Anatomie, Bd. 2. 1928.Google Scholar
  12. Berblinger: (b) Zur Entstehung der Genitaltuberkulose. Verh. dtsch. path. Ges. 24. Tagg 1929.Google Scholar
  13. Bernhardt, R: Vierzehn Jahre nach Tuberkuloseeinimpfung infolge ritueller Vorhautbeschneidung. Arch. f. Dermat. 54, 221 (1900).Google Scholar
  14. Boeminghaus, Hans: Bildung einer sog. Vorblase infolge vollständiger tuberkulöser Sequestrierung der Prostata (Totalcaverne). Arch. klin. Chir. 155, H. 2, 298 (1929).Google Scholar
  15. Bond and Windle: Two cases of tuberculosis of the mal genito-urinary organs. Lancet 1888, 101.Google Scholar
  16. Brandes, K: Die Behandlung der Nebenhodentuberkulose mit Operation und Röntgenbestrahlung. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 147, H. 3 (1929).Google Scholar
  17. v. Bruns: Über die Endresultate der Kastration bei Hodentuberkulose. Verh. dtsch. Ges. Chir. 30, 57 (1901 II).Google Scholar
  18. v. Büngner: (a) Zur Behandlung der Tuberkulose der männlichen Geschlechtsorgane. Verh. dtsch. Ges. Chir. 80, 76 (1901 I).Google Scholar
  19. v. Büngner: (b) Über die Tuberkulose der männlichen Geschlechtsorgane. Beitr. klin. Chir. 35, 1 (1902).Google Scholar
  20. Cadoré, M.: Les anomalies congenitales du rein chez l’homme. These de Lille 1903.Google Scholar
  21. Christeller, E: Über Tuberkulose des Penis. Med. Klin. 40, 1539 (1927).Google Scholar
  22. Claude, H: Tuberculose de la prostate. Ulceration consecutive du rectum. Absces colibacillaire de la fosse ischio-rectale. Ann. Mal. genito-urin. 1895.Google Scholar
  23. Cohnheim: Tuberkulose vom Standpunkt der Infektionslehre. Leipzig 1881.Google Scholar
  24. Collinet: Considerations sur la tuberculose des organes genito-urinaires de l’homme. These de Paris 1883.Google Scholar
  25. Demel, Rudolf: Chirurgie des Hodens und des Samenstranges. Neue dtsch. Chir. 36 (1926).Google Scholar
  26. Dobrovits: Tuberculosis penis infolge ritueller Zirkumzision. Pest, med.– chir. Presse 1899, Nr 23, 529.Google Scholar
  27. Dold u. Rothacker Experimentelle Untersuchungen über das Vorkommen von Tuberkelbazillen im Samen tuberkulöser Menschen. Zbl. Bakter. I 69, H. 5/6 (1913).Google Scholar
  28. Elsenberg: Inokulation der Tuberkulose bei einem Kinde. Dtsch. med. Wschr. 1886, 581.Google Scholar
  29. Englisch: (a) Über tuberkulöse Infiltration des Zellgewebes in der Umgebung der Vorsteherdrüse und Blase. Wien. med. Ztg 1895, 9.Google Scholar
  30. Englisch: (b) Periprostatitis und Perivesi– culitis tuberculosa. Wien. Klin. 22, 24 (1896).Google Scholar
  31. Tedders: Ein 5 Jahre beobachteter Fall von Zirkumzisions tuberkulöse. Mschr. Kinder– heilk. 38, H. 6, 537 (1928).Google Scholar
  32. Federmank, Adole: Tuberkulose und Syphilis des Hodens in bezug auf das Verhalten des elastischen Gewebes. Virchows Arch. 165, 469 (1901).CrossRefGoogle Scholar
  33. Felsenreich, Fritz: Die Therapie der Nebenhodentuberkulose und ihre Fernresultate. Dtsch. Z. Chir. 224, H. 6, 383 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  34. Franck, E. R. W.: Die Tuberkulose der männlichen Geschlechtsorgane. Handbuch der Tuberkulose von Brauer, Schroeder, Blumen– Feld, Bd. 4. Leipzig 1922.Google Scholar
  35. Franqois-Dainville: Ganglion prepubien et en arriere du cordon spermatique. Bull. Soc. Anat. 138 (1904). Zit. nach Teutschländer.Google Scholar
  36. Frank, Julius: Tuberkulose des Penis. Diss. Straßburg 1897. Ältere Literatur.Google Scholar
  37. Frey: Experimenteller Beitrag zur Entstehung der akuten und chronischen Entzündungen des Nebenhodens und Hodens. Dtsch. Z. Chir. 218, 333 (1929).Google Scholar
  38. v. Frisch: Die Krankheiten der Prostata. Handbuch der Urologie von Zuckerkandl u. Frisch., Bd. 3, S. 629. 1906.Google Scholar
  39. Gayet: La tuberculose prostatique chez le vieillard. Lyon med. 130, H. 21, 933–941 (1921).Google Scholar
  40. Goetzl, Ajrtur: Die Tuberkulose der Prostata. Fol. urol. (Lpz.) 7, Nr 7, 399 bis 452 (1913).Google Scholar
  41. Gussenbauer: Diskussion zu Bruns-Baumgarten. Verh. dtsch. Ges. Chir. 30, 87 (1901 I).Google Scholar
  42. Halle et Motz: (a) Tuberculose de l’urethre posterieure, de la prostate, et des vesicules seminales. Ann. Mal. genito-urin. 1902/03.Google Scholar
  43. Hallé et Motz: (b) Contribution a Fanatomie pathologique de la tuberculose de Fappareil urinaire. Ann. Mal. genito-urin. 20, 1464 (1902); 21, No 7/8 (1903).Google Scholar
  44. Hesse, Fr. A.: Die Tuberkulose der Prostata. Zbl. Grenzgeb. Med. u. Chir. 17 (1913).Google Scholar
  45. Hofmokl: Ein Fall von tuberkulösem Geschwür nach der Zirkumzision. Wien. med. Presse, 1886, Nr 22/23, 749.Google Scholar
  46. Huebschmann: Die. pathologische Anatomie der Tuberkulose. Berlin: Julius Springer 1928.CrossRefGoogle Scholar
  47. Hueter, C: Über die Ausbreitung der Tuberkulose im männlichen Urogenitalsystem, zugleich ein Beitrag zur Lehre von der Tuberkulose der Prostata. Beitr. path. Anat. 35 (1904).Google Scholar
  48. Hutinel et Deschamps: Etude sur la tuberculose du testicule chez les enfants. Arch. gene, med., März-April 1891, 257f.Google Scholar
  49. Jamin, E: Caverne tuberculeuse de la prostate, fistules urethro-rectales et perineales. Progres med. Paris 10, 674 (1882).Google Scholar
  50. Jani, C: Über das Vorkommen von Tuberkelbazillen im gesunden Genitalapparat. Virchows Arch. 103, 22 (1886).CrossRefGoogle Scholar
  51. Kantorowicz, Herm.: Über die Hodentuberkulose bei Rindern. Inaug.– Diss. Berlin 1893.Google Scholar
  52. Kapsammer: Über primäre Prostatatuberkulose. Wien. klin. Wschr. 1899, Nr 42, 1029.Google Scholar
  53. Kaufmann, E: Siehe Socin-Burckhardt.Google Scholar
  54. Kielleuthner, Ludwig: Über ausgedehnte Prostatahöhlenbildung (Vorblase) durch Tuberkulose. Inaug.-Diss. München 1927.Google Scholar
  55. Königsen.: Diskussion zu Bruns-Baumgarten. Verh. dtsch. Ges. Chir. 30, 86 (1901 I).Google Scholar
  56. Kraemer, C: (a) Experimentelle Beiträge zum Studium der Hodentuberkulose. Wien. med. Wschr. 1900, Nr 45, 2121; Verh. dtsch. path. Ges. 3, 94. Aachen 1900.Google Scholar
  57. Kraemer, C: (b) Über die Ausbreitung der Tuberkulose im männlichen Genitalsystem. Beitr. Klin. Tbk. 33, 259 (1915).CrossRefGoogle Scholar
  58. Kraemer, C: (c) Zur Ausbreitung der männlichen Genitaltuberkulose, Schlußwort. Beitr. Klin. Tbk. 35, 119 (1916).CrossRefGoogle Scholar
  59. Kraemer, C: (d) Aszendierende oder deszendierende Ausbreitung der männ-lichen Genitaltuberkulose. Dtsch. med. Wschr. 1920, Nr 16/17.Google Scholar
  60. Kraske: Tuberkulose der Glans penis. Bull. Soc. Anat. Paris 1887, 103; Zbl. Chir. 1888.Google Scholar
  61. Krzywicki, C V.: 29 Fälle von Urogenitaltuberkulose. Beitr. path. Anat. 3, 297 (1888).Google Scholar
  62. Kudlich, H: Zur Tuberkulose der Urethra (hämatogene Metastase des Harnröhrenschwellkörpers). Z. Tbk. 48 (1928).Google Scholar
  63. Lehmann: Über einen Modus von Impftuberkulose beim Menschen. Dtsch. med. Wschr. 1886, Nr 11, 9–13.Google Scholar
  64. Lehmann, Joachim: Zur Entstehung der Tuberkulose der männlichen Geschlechtsorgane. Virchows Arch. 277, 2 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  65. Lindmann: Ein Beitrag zur Kontagiosität der Tuberkulose. Dtsch. med. Wschr. 1882, Nr 30.Google Scholar
  66. Lommel: Beitrag zur Kenntnis der Antiperistaltik des Vas deferens. Z. urol. Chir. 3, H. 3.Google Scholar
  67. Long, E R.: Tuberculous reinfection and the tuberculin reaction in the testicle of the tuberculous guinea pig. Amer. Rev. Tbc. 9, 215 (1924).Google Scholar
  68. Lotsch, F: Die Herkunft der intrakanalikulären Riesenzellen bei der Hodentuberkulose. Virchows Arch. 207, 194 (1912).CrossRefGoogle Scholar
  69. Löwenstein, Julius: Die Impftuberkulose des Präputiums. Inaug.-Diss. Königsberg 1889.Google Scholar
  70. Mackenzie, David and Magnus, J. Seng: Calcification of the prostate. J. of Urol. 12, Nr 3, 243–249 (1924).Google Scholar
  71. Majanz: Zur Frage der Verbreitungswege der genitalen Tuberkulose. Z. urol. Chir. 30, H. 1/2, 37 (1930).Google Scholar
  72. Ma:Rwedel: Über Prostatatuberkulose. Beitr. klin. Chir. 9, 537 (1892).Google Scholar
  73. Melnikow-Raswedenkow: Histologische Untersuchungen über das elastische Gewebe in normalen und pathologisch veränderten Organen. Beitr. path. Anat. 26, 571.Google Scholar
  74. Negro, M: Über die Epididymektomie bei Genitaltuberkulose. Rinasc. med. 1925, H. 2, 6. Zit. nach Münch, med. Wschr. 1925, Nr 28, 1181.Google Scholar
  75. Nicolt: S. Tuberkulosereferat Duerck-Oberndorfer. Erg. Path. 6 (1899).Google Scholar
  76. Oppenheim, Moritz u. Otto Low: Klinische und experimentelle Studien zur Pathogenese der gonorrhoischen Epididymitis. Virchows Arch. 182, H. 1, 39 (1905).CrossRefGoogle Scholar
  77. Paladino-Blandini, A.: La tuberculose de L’epididyme dans ses rapports avec le jnode de propagation des microorganismes le long des voies de Fappareil urogenital. Ann. Mal. genito-urin., 10 (1901). Eef. Zbl. Kxkh. Harn– u. Geschlechtsorg. 12, 207 (1901).Google Scholar
  78. Pick, Ludwig: Über die Genese der Infektion des Urins mit Typhusbazillen beim Abdominaltyphus und über akute typhöse Prostatitis und Spermatozystitis. Dermat. Stud. 20, 674 (1910). Festschrift für Unna.Google Scholar
  79. Praetorius: Heilung einer Genitaltuberkulose durch FßiEDMANNsche Vakzine. Dtsch. med. Wschr. 1919, Nr 51, 1414.CrossRefGoogle Scholar
  80. Rautberd: Urogenitaltuberkulose und Meningitis tuberculosa. Inaug.-Diss. Basel 1908.Google Scholar
  81. Reinecke: Zur männlichen Genitaltuberkulose. Dtsch. Z. Chir. 180, 130 (1923).CrossRefGoogle Scholar
  82. Rieben: Über 3 Fälle von isolierter Tuberkulose im Bereich der Urethra. Z. urol. Chir. 23, 176 (1927).Google Scholar
  83. Roschdestwensky, W J.: Pathologisch-anatomische Veränderungen in den Hoden bei der Lungentuberkulose. Beitr. Klin. Tbk. 63, 1 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  84. Rose, Carl: Über Tuberkulose des Penis. Beitr. klin. Chir. 72, 152 (1911).Google Scholar
  85. Rovsing, Thorkild: Die Urogenitaltuberkulose. Z. Urol. 3, 314 (1909).Google Scholar
  86. Samuel, Artur: Der Hoden bei Nebenhodentuberkulose. Inaug.-Diss. Bonn 1911.Google Scholar
  87. Schewkunenko: Zur chirurgischen Anatomie des Colliculus seminalis. Ref. Zbl. ges. Chir. I. Mai 1913, 529.Google Scholar
  88. Schultz: Über männliche Urogenitaltuberkulose. Z. Tbk. 29.Google Scholar
  89. Seifert: Beitrag zur Tuberkulose der äußeren Genitalien des Mannes. Dermat. Stud. 20, 318 (1910). Festschrift für Unna.Google Scholar
  90. Simmonds, M: (a) Über Tuberkulose des männlichen Genitalapparates. Dtsch. Arch. klin. Med. 38, 571 (1885).Google Scholar
  91. Simmonds, M: (b) Über Frühformen der Samenblasentuberkulose. Virchows Arch. 183, 92 (1906).CrossRefGoogle Scholar
  92. Simmonds, M: (c) Über Tuberkulose des männlichen Genitalsystems. Beitr. Klin. Tbk. 33, 35 (1914).CrossRefGoogle Scholar
  93. Simmonds, M: (d) Hämatogene Tuberkulose der Prostata. Virchows Arch. 216 (1914).Google Scholar
  94. Simmonds, M: (e) Männlicher Geschlechtsapparat. Lehrbuch der pathologischen Anatomie von Aschoef, 6. Aufl. 1923.Google Scholar
  95. Simon, Otto: Resultate der Kastration bei Hodentuberkulose. Verh. dtsch. Ges. Chir. 30, 82 (1901 I).Google Scholar
  96. Socin-Burckhardt: Die Verletzungen und Krankheiten der Prostata mit pathologischem Beitrag von E. Kaufmann. Dtsch. Chir. Lief. 53. Stuttgart 1902.Google Scholar
  97. Steinthal, C F.: Über die tuberkulöse Erkrankung der Niere in ihrem Zusammenhang mit der gleichnamigen Affektion des männlichen Genitalapparates. Virchows Arch. 100, 81 (1885).CrossRefGoogle Scholar
  98. H. Stilling: Über die CowPERschen Drüsen. Virchows Arch. 100, 170 (1885).CrossRefGoogle Scholar
  99. Sugimura, Shichitaro: (a) Experimente über den Ausbreitungsmodus der Tuberkulose in Harn und männlichen Geschlechtsorganen. Arb. path. Instit. Tübingen 8, 1–28.Google Scholar
  100. Sugimura, Shichitaro: (b) Nachtrag zur Abhandlung über den InfeMionsmodus. Arb. path. Inst. Tübingen 8, 41–46.Google Scholar
  101. Sussig: Zur Genese und Behandlung der männlichen Genitaltuberkulose. Med. Klin. 7 (1924).Google Scholar
  102. Sussig, L: (a) Zur Frage über die Genese der Tuberkulose des männlichen Genitales. Dtsch. Z. Chir. 165, Nr 1/2 (1921).CrossRefGoogle Scholar
  103. Sussig, L: (b) Über die Pathogenese und die Ausbreitung der Tuberkulose in den Abschnitten des männlichen Genitales. Arch. Sci. med. 52, 3 (1928).Google Scholar
  104. Teutschländer, Otto: (a) Samenblasentuberkulose und ihre Beziehungen zur Tuberkulose der übrigen Urogenitalorgane. Beitr. Klin. Tbk. 3, H. 3, 215; H. 4, 297.Google Scholar
  105. Teutschländer, Otto: (b) Wie breitet sich die Genitaltuberkulose aus? Beitr. Klin. Tbk. 5, 83 (1906).CrossRefGoogle Scholar
  106. Thielmann: Inaug.-Diss. Bonn 1920.Google Scholar
  107. Thompson, H: Erkennung und Behandlung der Prostatakrankheiten. Erlangen 1867.Google Scholar
  108. Tietze: Über atypische Epithelwucherungen in der hypertrophischen Prostata. Beitr. klin. Chir. 76, 610 (1911).Google Scholar
  109. Tsuda, Seiji: Über die hämatogene Prostatatuberkulose. Virchows Arch. 251, 1–7 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  110. Tylinski, W: Experimentelle Beiträge zur Hodentuberkulose. Dtsch. Z. Chir. 110 (1911).Google Scholar
  111. Tzukulidze u. Simkow Untersuchungen über die Bewegungen des Vas deferens. Z. urol. Chir. 14, 105 (1923).Google Scholar
  112. Verchere, F: Des portes d’entree de la tuberculose. These de Paris 1884.Google Scholar
  113. Walthard, H: Tuberkulose der männlichen Geschlechtsorgane. Handbuch der Urologie von Lichtenberg, Voelcker, Wildbolz, Bd. 4, S. 153. 1927.Google Scholar
  114. Wehner, E: Die Erkrankungen des Hodens, des Samenstranges und der Scheidenhäute. Handbuch der Urologie von V. Lichtenberg, Voelcker, Wildbolz, Bd 5, S. 741.Google Scholar
  115. Weiser, A: Tuberkulöse Infektion der hypertrophierten Prostata. Z. urol. Chir. 28, 150 (1929).Google Scholar
  116. Wilke: Über Eiesenzellenbildung in Thyreoidea und Prostata (Beitrag zur Histologie der Fremdkörper-tuberkulose). Virchows Arch. 211, 165 (1913).CrossRefGoogle Scholar
  117. Wunschheim: Wien. med. Wschr. 1896, Nr 14.Google Scholar
  118. Yokohata, Tokuma: Beiträge zur Tuberkulose des Penis. Dermat. Z. 20, 612 (Aug.1913).Google Scholar
  119. Zarabin, V: Beitrag zur Kenntnis der rituellen Zirkumzisionstuberkulose. Dermat. Z. 27, 995 (1929).Google Scholar
  120. Ziegler, Kurt: Die Zwischenzellenfrage des Hodens an Hand experimenteller Meerschweinchentuberkulose. Klin. Wschr. 1930, Nr 48, 2240–2244.CrossRefGoogle Scholar
  121. Zollinger, F. Hoden– und Nebenhodentuberkulose und Unfall. Z. Tbk. 48, Nr 2, 119–129.Google Scholar

Wel Syphilis der männlichen Geschlechtsorgane

  1. Barker, L. F. u. J. A. Ward: Gummatous epididymitis. South, med. J., Birmingham 13, 11 (1920).Google Scholar
  2. Barker, L. F. u. J. A. Ward: Ref. J. amer. med. Assoc. 75, Nr 23 (1920).Google Scholar
  3. v. Baumgabten: Über die histologische Differentialdiagnose zwischen tuberkulöser und gummöser Orchitis. Verh. dtsch. path. Ges. 3. Tagg Aachen 1900.Google Scholar
  4. Cantinieaux, Valentin: Kystes spermatiques bilateraux et syphilis. Le Scalpel 76, H. 3, 62–65 (1921). Zit. nach Kongreßzbl.Google Scholar
  5. Chiary: Diskussion zu v. Baumgarten. Dtsch. path. Ges. Aachen 1900.Google Scholar
  6. Cohn, Th.: Syphilis der Prostata. Z. Urol. 20, H. 6, 430 (1926).Google Scholar
  7. Coronini, C: Über mikroskopische Unterscheidungsmöglichkeiten zwischen tuberkulöser und luischer Nekrose. Virchows Arch. 274, H. 2, 560 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  8. Demel, Rudolf: Chirurgie des Hodens und des Samenstranges. Neue dtsch. Chir. 36, (1926).Google Scholar
  9. Federmann, Adolf: Tuberkulose und Syphilis der Hoden in bezug auf Verhalten des elastischen Gewebes. Virchows Arch. 165, 469 (1901).CrossRefGoogle Scholar
  10. E. R. W. Frank: Syphilis der Samenblase. Z. Urol. 19, H. 6.Google Scholar
  11. Frankel, Eugen: Diskussionsbemerkung zu LÖHLEIN-SCHLIMPERT. Verh. dtsch. path. Ges. 13, 96. Leipzig 1909.Google Scholar
  12. Frankel, Max: Über Orchitis fibrosa. Inaug.-Diss. Kiel 1905.Google Scholar
  13. Funk, C. Fr: Gibt es eine primäre gummöse Kavernitis? Dermat. Z. 3, 197 (1928) (Lit.)Google Scholar
  14. v. Hansemann: Diskussion zu v. Baumgarten. Verh. dtsch. path. Ges. Aachen 1900.Google Scholar
  15. Israel, W: Syphilis der Harn– und Geschlechtsorgane. Handbuch der Urologie, Bd. 4, 261 (1927).Google Scholar
  16. Jean-Etienne, Marcel: Syphilis du testicule. Paris le frangois 1926, 231.Google Scholar
  17. Kocher, Theodor: Die Krankheiten der männlichen Geschlechtsorgane. Dtsch. Chir. Lief. 506, 1887, 343f.Google Scholar
  18. Löhlein, M.: Über die Bedeutung der Wassermannschen Eeaktion an der Leiche. Verh. dtsch. path. Ges. 13, 92. Leipzig 1909.Google Scholar
  19. Lubarsch: Diskussion zu v. Baumgabten. Verh. dtsch. path. Ges. Aachen 1900.Google Scholar
  20. Malassez, L. u. P. Eeclus: Sur les lesions histologiques de la syphilis testiculaire. Arch. Physiol, norm. et. Path. Paris 2, 146 (1881).Google Scholar
  21. Menninger, W C.: Congenital syphilis of the testicle with report of twelve autopsied cases. Amer. J. of Syph. 12, 221 (1928 II).Google Scholar
  22. Neisser, AD.: Histologische und bakteriologische Leprauntersuchungen. Virchows Arch. 103, 355 (1886).CrossRefGoogle Scholar
  23. Orth: Diskussion zu v. Baumgarten. Verh. dtsch. path. Ges. Aachen 1900. Pinard: Bull. Soc. frany. Dermat. 1921, 279. Zit. nach Hübner, Münch, med. Wschr. 1925, Nr 35, 1459.Google Scholar
  24. Ponfick: Diskussion Zu V. Baumgahten. Verh. dtsch. path. Ges. Aachen 1900.Google Scholar
  25. Saleeby, Eli: Seminal vesicles from syphilitic patients. J. amer. med. Assoc. 85, Nr 15 (1925).CrossRefGoogle Scholar
  26. Schlumpert, H: Beobachtungen bei der Wassermannschen Eeaktion. Verh. dtsch. path. Ges. 13, 95. Leipzig 1909.Google Scholar
  27. Simmonds, M: Über fibrosis testis. Virchows Arch. 201, 108 (1910).Google Scholar
  28. Storry, Allen C.: Syphilis of the prostate. Amer. J. Syph. 8, Nr 4, 615–618 (1924).Google Scholar
  29. Warthin, Aldred Scott: A case of syphilis of the prostate. Amer. J. Syph. 5, Nr 3, 409–413 (1921).Google Scholar
  30. Wassiljev, A J.: Ein Fall von Syphilis der Prostata. Venerol. (russ.) 1924, Nr 5, 6–10.Google Scholar
  31. Yoshita, S: Epididjrmitis syphilitica. Acta dermat. (Kioto) 12, 438 (1928).Google Scholar
  32. Zeissl, M: Orchitis syphilitica eine Neubildung vortäuschend. Wien. klin. Wschr. 1921, Nr 48, 583.Google Scholar

Wel Versprengung von Nebenniere und Milz in Hoden und Samenwegeumgebung

  1. Ajutolo: Zit. nach Schmorl.Google Scholar
  2. Albrecht, H: Ein Fall vor sehr zahlreichen über das ganze Peritoneum versprengten Nebenmilzen. Beitr. path. Anat. 20.Google Scholar
  3. Aschoef: Über das Vorkommen chromaffiner Körperchen in der Paradidymis und im Paroophoron Neugeborener und ihre Beziehungen zu den MARCHAJDSCHEN Nebennieren. Eestschrift für ORTH, 1903.Google Scholar
  4. Cheari, H: Zur Kenntnis der akzessorischen Nebennieren des Menschen. Prag. Z. Heilk. 5 (1884).Google Scholar
  5. Dagonet: Beitrag zur pathologischen Anatomie der Nebennieren der Menschen. Z. Heilk. 6, 1 (1885).Google Scholar
  6. Esau: Akzessorische Nebennieren am Samenstrang. Dtsch. Z. Chir. 185, H. 5/6 (1924).Google Scholar
  7. Friedland: Ein Fall von akzessorischen Nebennieren in den beiden Samensträngen bei gleichzeitigem Konflux des Ureters und des Vas deferens der rechten Seite. Prag. med. Wschr. 1895, Nr. 14, 145.Google Scholar
  8. Heitzmann: Eine Milz in einem linksseitigen indirekten Leistenbruch. Zit. von Henke-Lubarschs Handbuch der Pathologie Bd. 1, 2.Google Scholar
  9. Jllyes, G V.: Hypemephrom des Hodens mit einem zweiten Ureterkompression verursachenden Herd. Z. urol. Chir. 30, H. 1/2, 70 (1930).Google Scholar
  10. Jungano: Neoplasme bilateral des testicules en ectopic iliaque d’origine surrenale. J. d’Urol. 22, Nr 2, 136 (1926).Google Scholar
  11. Lockwood: Upon the presence of the adrenal structures in the inquinal canal. J. Anat. a. Physiol. 345, 79 (1899).Google Scholar
  12. Maechand, Fel.: Über akzessorische Nebennieren im Ligamentum latum. Virchows Arch. 92, IIGoogle Scholar
  13. Meyeb, R: Embryonale Gewebsanomalien bei der männlichen Geschlechtsapparates. Erg. Path. 15, 1, 545 (1911).Google Scholar
  14. Pagel, W: Mißbildungen der Nebennieren. Morphologie von Mißbildungen der Menschen und Tiere, Bd. 3, Lief. 14, S. 525.Google Scholar
  15. Pilliet: Debris de la capsule surrenale dans les organes derivees du corps de Wolff. Progres med. 12, 1 (1891).Google Scholar
  16. Regaud: Glandules à sècrétion interne juxtaepididymaires chez le lapin. C. r. II. s. 1, 469 (1899).Google Scholar
  17. Schmorl, G: Zur Kenntnis der akzessorischen Nebennieren. Beitr. path. Anat. 9, 523 (1891).Google Scholar
  18. Shiosawa, Zeitichi: Über eine besondere Zellanhäufung im Gewebe der männlichen Geschlechtsorgane der Tiere. Virchows Arch. 273, 531 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  19. Skworzoff: Milzversprengung am Samenstrang. Zit. nach J. M. Talmann.Google Scholar
  20. Sneath: An appar. third testicle consist, of an scrotal spleen. J. Anat. a. Physiol. 47 (1913).Google Scholar
  21. Talmann, J M.: Nebenmilzen im Nebenhoden und Samenstrang. Virchows Arch. 259, 237 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  22. Ulrich, A: Anatomische Untersuchungen über ganz und partiell verlagerte und akzessorische Nebennieren. Beitr. path. Anat. 18, 589 (1895).Google Scholar
  23. Wiesel, J: Akzessorische Nebennieren im Bereich des Nebenhodens. Wien. klin. Wschr. 18, 443 (1898).Google Scholar

Wel Hodenhaut, Periorchitis, Perispermatitis, Hodenhautgeschwtilste, Hydrozelen, Corpora libera, Hodenzysten

  1. Angelesco et Savesco: Un cas de teratom du scrotum. J. Chir. Bukarest 1, Nr 1, 3 (1913).Google Scholar
  2. Arnstein, A: Der Krebs als Berufskrankheit. Wien. Ges. sozial. Med. 1912,H. 2.Google Scholar
  3. Bang, Fridtjof: Deux cas de cancer aigu et latent (Teercarcinom). Acta path, scand. (Kobenh.) 3, Suppl. (1930).Google Scholar
  4. Barigaijdin: Gaz. Hop. 36, Nr 76, 303 (1863).Google Scholar
  5. Bidona: Una strana lesione provocata al testicolo (Paraffinum). Policlinico, sec. pratica 1921, 854.Google Scholar
  6. Bonamy, E. et Dartigues: Lymphangiome peno-scrotal. Gaz. med. Paris 1913, 21.Google Scholar
  7. v. Bramann: Chirurgie der männlichen Geschlechtsorgane. Handbuch der praktischen Chirurgie, herausgeg. von Bergmann u. Bruns.Google Scholar
  8. Broster, L. R. and R. Cayte: Torsion of the appendix of the testis (hydatid of Morgagni). Brit. med. J. 1929 (5, 1), 145.CrossRefGoogle Scholar
  9. Buschke, A. u. W. Curth: Der Baumwollspinnerkrebs. Med. Klin. 1928, 10.Google Scholar
  10. Cleuet, Robert et Ingebrans: Etude clinique et anatomo-pathologique d’un cas de maladie de Recklinghausen avec tumeur royale ou niveau de bourses. Revue neur. 2, 481 (1923).Google Scholar
  11. Cohn: Orchido meningitis ossificans. Virchows Arch. 29, 478 (1864).CrossRefGoogle Scholar
  12. Colmers, F. Skrotum. Spezielle Urologie, Handbuch der Urologie Bd. 5. 1928.Google Scholar
  13. Cooper, Astley Observations on the structure and the diseases of the testis. London 1830.Google Scholar
  14. Curling, F. B. Die Krankheiten des Hodens, Samenstrangs und des Hodensackes, übertragen von E. F. Reichmeister. Leipzig 1845.Google Scholar
  15. Damaschino: Bull. Soc. Anat. 1864, 489.Google Scholar
  16. Dimtza, A: Die Hydrocele filarica. Ref. Schweiz, med. Wschr. 1928, Nr 51, 1269.Google Scholar
  17. Earle, H: On chimney sweeper’s cancer. Med.-chir. Trans. 12, 296–307. London 1823.PubMedGoogle Scholar
  18. Ehrlich, Hans: Über Paraffinkarzinom. Arch. klin. Chir. 110, 327 (1918).Google Scholar
  19. Eisenstädt, Josef, S.: Paraffinoma of the peritesticular tissues. Surg. etc. 37, Nr 3, 361–364 (1923).Google Scholar
  20. Esmarch u. Kulenkampff Die elephantiastischen Formen. Hamburg 1885.Google Scholar
  21. Fevre et Bureau: Torsion d’une hydratide de Morgagni dans un cas de testicule ectopique, opere par Orchidopexie. Soc. Anat. Paris; Ann. d’Anat. path. 6, 6, 693 (1919).Google Scholar
  22. Le Filliatre: Lymphangiome du scrotum. Bull. Soc. Anat. Paris 1901, 705.Google Scholar
  23. Finger, E: Allgemeine Pathologie und pathologische Anatomie der männlichen Geschlechtsorgane. Erg. Path. 3 II (1898).Google Scholar
  24. Fittig, Otto: Die Zysten des Hodens und ihre Entstehung. Inaug.-Diss. Straßburg 1897.Google Scholar
  25. Frater, Kenneth: Cysts of the tunica abuginea (cysts of the testis). J. d’Urol. 21, Nr 1, 135 (1929).Google Scholar
  26. Glass, E: (a) Ein selten großer freier Körper in einer Hydrocele testis. Zbl. Chir. 1920, 12. Nachtrag zur Mitteilung: Ein selten großer freier Körper. Zbl. Chir. 1922, I, 18.Google Scholar
  27. Gould, Pearce: Lipozele. Lancet 1890.Google Scholar
  28. Harrenstein, R J.: Über die Funktion des Skrotums und die hierdurch notwendige Behandlung der B-etentio testis beim Menschen. Nederl. Tijdschr. Geneesk. 36, 41 (1928).Google Scholar
  29. Hartmann: Die freien Körper in den Höhlen der serösen Säcke. Diss. Tübingen 1865.Google Scholar
  30. Haslinger, Kolomon: Lymphangioma cysticum scroti. Z. urol. Chir. 6, H. 5/6 293 (1921).Google Scholar
  31. Hilgenrainer Hydrocele communicans. Zbl. Chir. 1918.Google Scholar
  32. Hochenegg: Beitrag zur Kenntnis und Ätiologie der freien Körper. Wien. med. Jb. 2, 3.Google Scholar
  33. Hübotter: Ein Fall von Hydrocele quadrilocularis. intraabdominalis. Berl. klin. Wschr. 1919, H. 3.Google Scholar
  34. Jaeger, Alfred: Die Melanosarkomatose der Schimmelpferde. Virchows Arch. 198, H. 1 (1909).CrossRefGoogle Scholar
  35. Jasieüski, J.: Zur Frage der tuberkulösen Genese idiopathischer Hydrozelen des Hodens. Polski Przegl 7, 1 (1928).Google Scholar
  36. Jost: Hydrocele with complete incrustation of the tunica vaginalis Eeport of a case. Ref. Zbl. urol. Chir. 18, 384 (1922).Google Scholar
  37. Kaiser: Über Hernia encystica. Bruns’ Beitr. 118 (1919).Google Scholar
  38. Kocher, Theodor: Krankheiten der männlichen Geschlechtswege. Dtsch. Chir. 1887, Lief. 50b.Google Scholar
  39. Konjetzny: Über einen ungewöhnlichen Penistumor. Med. Klin. 28, 1187 (1914).Google Scholar
  40. Kuntzel: Über Paraffinkrebs. Dermat. Wschr. 1920, Nr 30/31, 498.Google Scholar
  41. Kurtzhalss: Über die Hernia proc. vaginal, encystica. Inaug.-Diss. Leipzig 1918.Google Scholar
  42. Lavenant, M: Corps etrangers de la tunique vaginale. Bull. Soc. Chir. Paris 20, 819 (1928).Google Scholar
  43. Lebert: Traite d’Anatomie Pathologique, p. 175.Google Scholar
  44. Ledderhose: Beiträge zur Lehre vom äußeren Leistenbruch. Dtsch. Z. Chir. 148 (1919).Google Scholar
  45. Ledig: Über Hernia encystica. Dtsch. Z. Chir. 158 (1920).Google Scholar
  46. Lemonie: Un cas de nevrome des Organes genitaux externes. Arch, franco-belg. Chir., Okt. 1921.Google Scholar
  47. Léo, M.: Torsion de l’hydatide senile de Morgagni. Bull. Soc. Chir. Paris 21, No 209 (1929).Google Scholar
  48. Lewin: Über photodynamische Wirkungen von Inhaltstoffen des Steinkohlenteerpechs am Menschen. Münch, med. Wschr. 1918, Nr 28, 1529.Google Scholar
  49. Libe: Teer– und Paraffinkrebs. Schmidts Jb. 236, 65 (1892).Google Scholar
  50. Löeeler, Leopold: Lymphangioma cysticum scroti. Z. Urol. 17, H. 11, 661 (1923).Google Scholar
  51. Loeweneck, Max: Über die doppelseitige Hydrocele testis et funiculi spermatici. Unge-druckte Diss. München 1923.Google Scholar
  52. Luksch, F: Harnsteinbildung im Skrotum. Prag. med. Presse 1903, Nr 4, 46.Google Scholar
  53. Magnus (Jena): Darstellung der Lymphwurzeln an serösen Häuten und ihre Bedeutung für die Pathologie. 46. Tagg dtsch. Ges. Chir., 19.-22. April 1922.Google Scholar
  54. Mannheim, H: Beitrag zur Elephantiasis des Penis und des Präputiums. Zbl. Chir. 4, 207 (1928).Google Scholar
  55. Meyer, A W.: Corpora libera in the tunica vaginalis testis. J. amer. Path. 4, 5 (1928).Google Scholar
  56. Mietens, Karl: Elefantiasis penis et scroti und elephantiastische Formen im allgemeinen. Inaug.– Diss. München 1913.Google Scholar
  57. Partsch: Hodensackstein. Berl. klin. Wschr. 51, 38 (1914).Google Scholar
  58. Pott, Percival: Chirurgical observations, p. 63–68. London 1775.Google Scholar
  59. Regnault: Ann. Mal. genito-urin. 1891.Google Scholar
  60. Ritter, Leo: Zur Entstehung der gestielten und freien Hydrozelenkörperchen. Dtsch. Z. Chir. 182, H. 5/6, 308 (1923).CrossRefGoogle Scholar
  61. Rosenberger, Wilhelm: Beitrag zur Kasuistik der Geschwülste des Hodensackes (Haemolymphangioma cavernosum partim cystoides scroti). Dtsch. Z. Chir. 87, 218 (1907).CrossRefGoogle Scholar
  62. Sachs, H: Untersuchungen über den Processus vaginalis peritonei. Arch. klin. Chir. 35 (1887).Google Scholar
  63. Schamberg: Cancer in the workers. J. of cut. Dis. N. Y. 28 (1910).Google Scholar
  64. Schiele: Hydrocele encystica. Arch. klin. Chir. 141, 487 (1926).Google Scholar
  65. Schuchardt, Karl: Beiträge zur Entstehung der Karzinome aus chronisch-entzündlichen Zuständen. Slg klin. Vortr. 257.Google Scholar
  66. Smirnoff, N A.: Zur Kasuistik seltener Fälle von Hydrozele (bei Liversio testis). Z. Tirol. 22, H. 1, 12 (1928).Google Scholar
  67. Southam and Linall: The pathology of neoplasme of the testis. Brit. J. Surg. 11, 223 (1923).CrossRefGoogle Scholar
  68. Strominger: Hydrocele luica. Spital, (rum.) 41, H. 12, 382–383 (1921).Google Scholar
  69. Sultan-Kurtzhalss: Über die Entstehung der Hernia encystica und Hernia encystica communicans. Beitr. path. Anat. 57, 75 (1914).Google Scholar
  70. Sultan-Scholle: Über Hydrocele encystica. Beitr. path. Anat. 71, 554 (1923).Google Scholar
  71. Tillmanns: Über Teer-, Ruß– und Tabakskrebs. Dtsch. Z. Chir. 13 (1880).Google Scholar
  72. Ullmann, K: Über das Wesen und die Verbreitung einiger bei der Erdölgewinnung und Paraffinfabrikation entstehender Berufsdermatosen. Wien. Arb. Geb. soz. Med. 1919, H. 2.Google Scholar
  73. Vaglio, E: Ulteriore contributo all studio dell idrocele. Pediatia 31, H. 18, 969–974 (1923).Google Scholar
  74. Virchow, B: Die krankhaften Geschwülste, 1863. S. 155. (Periorchitis proliferans, corpora libera.)Google Scholar
  75. Vollbrecht: Über Hydrocele bilocularis intraabdominalis. Arch. Min. Chir. 52 (1896).Google Scholar
  76. Watson: Paraffinoma of the vas deferens, an unusual complication of the paraffin injection treatment of hernia. J. amer. med. Assoc. 82, 24.Google Scholar
  77. Weil: Zur Frage des Lymph– skrotums. Arch. f. Dermat. 145, 332–335 (1924).Google Scholar
  78. Weinberger, Fr.: Zur Kasuistik des Lymphskrotums. Dermat. Wschr. 21, 737 (1929).Google Scholar
  79. Wollheim, Hasso Heinrich: Ein Beitrag zur Lehre von den Pseudogeschwülsten der Tunica vaginalis propria testis. Z. urol. Chir. 26, H. 1/2 (1928).Google Scholar
  80. Zangemeister: Über chronisch-hämorrhagische Periorchitis. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 18 (1897).Google Scholar

Wel Spermatozelen

  1. Barach, A L.: Report of a case of cyst of the testicle in a dog. Proc. N. Y. path. Soc. 19, 38–51 (1919).Google Scholar
  2. Bonneaf, Raymond: Kyste de Tepididyme survenant comme complication tardive d’une eversion pour hydrocMe vaginale. Ann. Mai. genito-urin. 2 (1907).Google Scholar
  3. Curling, T B.: Observations on cystic diseases of the testicle. Med.-chir. Trans. Lond. 36, 449–459 (1853).Google Scholar
  4. Hanuso, K: Über Spermatozelen. Bruns’ Beitr. 69, 255 (1910).Google Scholar
  5. Herzenberg, G: Zur I’rage der Pathogenese und Ätiologie der zystösen Bildung des Hodens und des Nebenhodens. Z. urol. Chir. 28, H. 1/2, 27 (1930).Google Scholar
  6. Hochenegg: Über Zysten., am Hoden und Nebenhoden. Med. Jb. Ges.’ Ärzte Wien 1885.Google Scholar
  7. v. Hofmann, E.: Über Spermatozele. Erg. Chir. 8, 689 (1914).Google Scholar
  8. Krebs, F: Über die Ätiologie der Spermatozelen. Inaug.-Diss. Halle 1903.Google Scholar
  9. Poirier: Pathogenie des cystes de Fepididyme. Kev. de Chir. 1890.Google Scholar
  10. Rollnick, H C.: Etiology of spermatocelen. J. of Urol. 19, H. 5, 613 (1928).Google Scholar
  11. Roth: Über Entstehung der Spermatozele. Virchows Arch. 68, 101 (1876).CrossRefGoogle Scholar
  12. Steudener: Über Spermatozele. Arch. klin. Chir. 10 (1869).Google Scholar
  13. Vautrin: Considerations sur les kystes spermatiques du scrotum. Rev. de Chir. 1889.Google Scholar
  14. Wehner, E: Die Erkrankungen des Hodens, Samensträngen und der Scheidenhäute. Handbuch der Urologie, Bd. 5. Spezielle Urologie, Bd. 3. 1928.Google Scholar

Wel Varikozele

  1. Benda, Carl: Venen. Lubarsch-Henkes Handbuch der Pathologie, Bd. 2. 1924.Google Scholar
  2. Demel, Rudolf: Chirurgie des Hodens und des Samenstranges. Neue dtsch. Chir. 36 (1926).Google Scholar
  3. Ebner, Edmund: Zur Klinik und Therapie der idiopathischen Varikozele. Dtsch. Z. Chir. 219, H. 1/5, 148 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  4. Goljanitzki, J A.: Zur Frage der Entstehung und chirurgischen Behandlung der Venenerweiterung des Samenstranges Arch. klin. Chir. 141, 480 (1926).Google Scholar
  5. v. Haberer: Arch. Anat. 1898.Google Scholar
  6. Istomin, E: Zur pathologischen Histologie und Klinik der Hydrozele. Dtsch. Z. Chir. 99.Google Scholar
  7. Kocher, Theodor: Krankheiten der männlichen Geschlechtsorgane. Dtsch. Chir. 50b (1887).Google Scholar
  8. Kristenson, A: Beitrag zur Kenntnis der Pathogenese der orthostatischen Albuminurie und der Varikozele. Uppsala Läk.för. Förh. 81, H. 3–6, 644. Ref. Zbl. Path.Google Scholar
  9. Petridis, Paolos: Un cas de varicoce ä forme rare. Bull. Soc. Anat. Paris 18, No 7, 391–393 (1921).Google Scholar
  10. Viscontini: Gazz. Op. 1908.Google Scholar
  11. Wehner, E: Erkrankungen des Hodens, des Samenstrangs und der Scheidenhäute. Handbuch der Urologie, Bd. 5, S. 307. 1928.Google Scholar

Wel Experimentelle Pathologie des Hodens, Hodentransplantate, Hodenfixation, Vasoligatur, inkretorische Einflüsse, Verletzungen

  1. Altmann, F: Über Eunuchoidismus. Virchows Arch. 276 II, 455 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  2. Belawenetz, S: Über die Wirkung des Pituitrins auf das Wachstum und die Hoden der weißen Ratten. Virchows Arch. 274, H. 3, 585 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  3. Borst, M: Das pathologische Wachstum. Aschoffs Lehrbuch der pathologischen Anatomie, I. Teil.Google Scholar
  4. Borst, M: Über Beziehungen zwischen Hypophysenvorderlappenhormon (Prolan) und der männ-lichen Keimdrüse. Dtsch. med. Wschr. 1930, 27.Google Scholar
  5. Borst, M., A. Döderlein u. Gostimirovic: Geschlechtsphysiologische Studien. Münch, med. Wschr. 1930, Nr 12, 474.Google Scholar
  6. Borst, M., A. Döderlein u. D. Gostimirovic: Geschlechtsphysiologische Studien. 2. Mitt.Münch. med. Wschr. 1930, Nr 36, 1536.Google Scholar
  7. Borst, M., A. Döderlein u. D. Gostimirovic: Geschlechtsphysiologische Studien. 3. Mitt. Münch, med. Wschr. 1931, Nr 1, 19.Google Scholar
  8. Enderlen: Über Hodentransplantation. Zbl. Chir. 1921, H. 51, 1885.Google Scholar
  9. Foerster, W: Ein Eall von Hodentransplantation mit Kontrolle nach V4 Jahr. Münch, med. Wschr. 1921, Nr 4, 106.Google Scholar
  10. Gebele, H: Verletzungen der Harn und Geschlechtsorgane. Handbuch der Urologie, Bd. 3. Berlin.Google Scholar
  11. Haberland, H. F. O.: (a) Zur Frage der freien Hodentransplantation, bl. Chir. 28, 993 (1921).Google Scholar
  12. Haberland, H. F. O.: (b) Experimentelle Untersuchungen am Hoden. Arch. klin. Chir. 123, 67 (1923).Google Scholar
  13. Henschen: Verh. dtsch. path. Ges. Wien 1928.Google Scholar
  14. Hoffmeister, W: Homo– und heteroplastische Organtransplantation (Literatur). Dtsch. Z. klin. Chir. 207, 1 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  15. Hoffmeister, Wilhelm: Neuere Untersuchungsergebnisse der Überpflanzung drüsiger Organe mit eigenen Versuchen. Dtsch. Z. Chir. 228, H. 1/3, 130 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  16. Horner: Über die Wirkung der Isophenolpinselung auf den tierischen Hoden. Wien. klin. Wschr. 1928, 38.Google Scholar
  17. Jeannee, H: Über die Wirkung der Isophenolpinselung auf den tierischen Hoden. Wien. klin. Wschr. 1928, Nr 43, 1499.Google Scholar
  18. Kleeberg: Über das Schicksal freitransplantierter Hoden. Münch, med. Wschr. 35, 1183 (1921).Google Scholar
  19. Kraus, E J.: Experimentelle Untersuchungen über die Zwischenzellen der Katerhoden und über die Bedeutung der Zwischenzellen. Beitr. path. Anat. 81, 323 (1928).Google Scholar
  20. Martius, Thales et Kocha e Silva: Utilisation des vesicules seminales de la souris blanche comme test des Hormones testiculaires. C. r. Soc. Biol. Paris 102, 29, 480, 483 (1929).Google Scholar
  21. Maximow: Hoden Verletzungen. Beitr. path. Anat. 26 (1899).Google Scholar
  22. Michalowsky J. u. A. Damsky: Ein die Tätigkeit des alternden Hodens anregendes Verfahren. Virchows Arch. 279, H. 384 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  23. Van Oordt, G. J. u. H. C. Van Der Heyde: Der Einfluß der Temperatur auf die Spermiogenese der Säuger. Arch. Entw.mechan. 113 (1928).Google Scholar
  24. Reiprich, W: Der inkretorische Einfluß der männlichen Geschlechtsdrüse auf Emfängnis und Schwangerschaft, zugleich ein Beitrag zur Frage des Antagonismus der Gonaden. Med. Klin. 19 (1928).Google Scholar
  25. Retterer, ED.: Neue Beobachtungen einer Hoden-überimpfung vom Affen auf den Menschen. J. d’Urol. med. et chir. 24 (1927, Juli-Dez).Google Scholar
  26. Romeis, B: Untersuchungen zur Verjüngungshypothese Steinachs. Münch, med. Wschr. 1921, Nr 20, 600.Google Scholar
  27. Schinz, Hans, R. u. Benno Slotopolsky: Beiträge zur experimentellen Pathologie des Hodens.Google Scholar
  28. Schultze-Rhonhof, F. u. R. Niedenthal: Experimentelle Untersuchungen über die Beziehungen zwischen Hypophysenvorderlappen und dem Genitale. Zbl. Gynäk. 1928, H. 30, 189.Google Scholar
  29. Steinach, E. u. H. Kun: Die entwicklungsmechanische Bedeutung der Hypophyse als Aktivator der Keimdrüseninkretion, Versuche an infantilen, eunuchoiden und senilen Männchen. Med. Klin. 14 (1928).Google Scholar
  30. Tiedje, Hans: Die Unterbindung am Hoden und die Pubertätsdrüsenlehre. Veröff. Kriegs– u. Konstit.path. 1921, Nr 8.Google Scholar
  31. Thorek, M: The human testis. New York 1924.Google Scholar
  32. Tournade, A: Etudes sur les modifications du testicule consecutives a L’interruption du canal deferent. These de Lyon 1908.Google Scholar
  33. Voronoef, S. u. G. Alexandrescu: La greffe testiculaire du Singe a l’homme. Paris: 1930.Google Scholar

Wel Hoden-Geschwülste

  1. Adler: Berl. med. Ges., Sitzg 13. Juni 1894.Google Scholar
  2. Albrecht, H: Über Chorionepitheliom und verw;andte Geschwülste. Verh. d. dtsch. path. Ges. 1908 Kiel, 12. TaggGoogle Scholar
  3. Altmann, Franz: Über Eunuchoidismus. Virchows Arch. 276, 455 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  4. Andre: Zähne im Hodendermoid. Zit. nach Chevassu.Google Scholar
  5. Anger: Cancer du testicule chez un enfant de 5 ans. Ann. Mal. genito-urin. 1893.Google Scholar
  6. Anrousseau: Les tumeurs malignes du testicule en ectopic abdominale. J. de Chir. 27, 17, 1. Jan. 1926.Google Scholar
  7. Arnold: Ein Fall von glykogenhaltigem Myoma striocellulare am Hoden. Beitr. path. Anat. 8, 109 (1890).Google Scholar
  8. Askanazy: Ein Zirbel– drüsenchorioepitheliom. Verh. dtsch. path. Ges. 10 (1906).Google Scholar
  9. Askanazy, Hans: Zur Kasuistik der chorionepitheliomatösen Wucherungen in Teratomen der Keimdrüse. Inaug.-Diss. Leipzig, Mai 1904.Google Scholar
  10. Askanazy, M: Die Teratome nach ihrem Bau, ihrem Verlauf, ihrer Genese und im Vergleich zum experimentellen Teratoid. Verh. dtsch. path. Ges. 11, 39. Dresden 1907.Google Scholar
  11. Barrington: A dermoid cyst of the testicle associated with a new growth. Lancet 2, 460 (1910).CrossRefGoogle Scholar
  12. Bayer: Einiges über das Sarkom der Scheidenhaut des Hodens und des Samenstranges. Beitr. klin. Chir. 82, H. 2, 420 (1912).Google Scholar
  13. Becker: Beiträge zur Kenntnis der wahren Muskelgeschwülste des Hodens. Virchows Arch. 163, 244 (1901).CrossRefGoogle Scholar
  14. Béclère: Röntgentherapie der Metastasen des Hodenepithelioms. Fortschr. Röntgenstr. 30, H. 1/2, 127/133 (1923).Google Scholar
  15. Bell, Gordon: Hodenteratome. Brit. J. Surg. 1925.Google Scholar
  16. Benenati: Einige Fälle von Rhabdomyom in einem verlagerten Hoden. Virchows Arch. 171, 418 (1903). Beresnegowsky: Bruns Beitr. 69 (1910).CrossRefGoogle Scholar
  17. Berner, O: Adenoma tubuläre testiculare ovarii. Verh. dtsch. path. Ges. 1930, 324.Google Scholar
  18. Billroth: Zur Entwicklungsgeschichte des Hodenzystoids und ein Hodenzystoid mit quergestreiften Muskelfasern. Virchows Arch. 8, 433 (1855).CrossRefGoogle Scholar
  19. Birch-Hirschfeld: Lehrbuch.Google Scholar
  20. Böckel, J.: Inclusion peritesticulare. Gaz. med. Strasbourg 1878, No 6. Ist von Okhubo nachuntersucht worden.Google Scholar
  21. Bonn, H K.: Teratoma of the testicle. With a note on the embryology of polyorchisme. Urologie. Rev. 32, 9, 583 (1928).Google Scholar
  22. Bonney: Chorioepitheliom. Path. Soc. London 1906. Trans, path. Soc. London 58 (1907).Google Scholar
  23. Borst: (a) Geschwülste in Aschoffs Lehrbuch.Google Scholar
  24. Borst: (b) Die Teratome und ihre Stellung zu anderen Geschwülsten. Dtsch. path. Ges. 1907.Google Scholar
  25. Borst: (c) Allgemeine Pathologie der malignen Geschwülste. Leipzig 1924.Google Scholar
  26. Bostroem: (a) Chorioepitheliom– artige Wucherungen im Teratom. Verh. dtsch. path. Ges. 5 (1903).Google Scholar
  27. Bostroem: (b) Der Krebs des Menschen. Leipzig 1928.Google Scholar
  28. Brault: Sarc. angiojplastique. Manuel d’histologie pathologique (Cornil-Ranvier), Tome 1, p. 354. Paris 1901.Google Scholar
  29. Breus, C: Über einen innerhalb des Venensystems bis in das Herz gewucherten Hodentumor. Wien. med. Wschr. 1878, Nr 78, 767.Google Scholar
  30. Briquel, P: Tumeurs du placenta et tumeurs placentaires (placentomes malins). Nancy 1903. 4e partie. Les placentomes malins et les moles dans les teratomes, p. 399.Google Scholar
  31. Budde, M: Beitrag zum Teratomproblem. Beitr. path. Anat. 68, 512–551 (1921).Google Scholar
  32. Bull, P: Exstirpation supraklavikularer Drüsenmetastase nach Kastration wegen bösartiger Geschwulst (Trauma). Dtsch. Z. Chir. 1927, 203–204.Google Scholar
  33. Buschke, A. u. W. Curth: Der Baumwollspinnerkrebs. Med. Klin. 1928, 10.Google Scholar
  34. Busse: Über Chorionepitheliome, die außerhalb der Plazentarstelle entstanden sind. Virchows Arch. 174.Google Scholar
  35. Carey: Report of two testicular teratomata with a review of the recent literature Hopkin. Hosp. Bull. 13, Nr 140 (1902).Google Scholar
  36. Carnot, P. et R. Marie: Sarcome angioplastique. Bull. Soc. Anat. Paris. 1898, 22–28.Google Scholar
  37. Carr: Case of dermoid cyst of testicle. Washington med. Assoc. 8, 314 (1909/10).Google Scholar
  38. Catoiere, Marcel et Jean Robert Henry: Classification histologique des tumeurs du testicule. Gaz. Hop. 1928, No 94, 1503–1509; No 96, 1537–1541.Google Scholar
  39. Cavazzaot: (a) Contributo all’istogenesi dei tumori maligni del testiculo; linfangoendothelioma peritubulare. Giorn. Accad. Med. Torino 1904, No 7–8.Google Scholar
  40. Cavazzaot: (b) Über die Entstehung der Teratoide des Hodens. Beitr. path. anat. 41 (1907).Google Scholar
  41. Cecil, A B.: Interscrotal lipomata. J. of. Urol. 17, Nr 6, 557 (1927).Google Scholar
  42. Chalier: Lipome des Samenstranges. Lyon med. 1912.Google Scholar
  43. Chuvin: Zur Kasuistik des Chorionepithelioms bei Männern. Med. Klin. 1908, Nr. 31.Google Scholar
  44. Chwalla, R: Ein Fall von Fibrosarkom des Samenstranges. Z. urol. Chir. 28, H. 5/6, 419.Google Scholar
  45. Cohrs, Paul: Über ein Hodenteratom des Haus-hahns mit Kankroidcharakter. Z. Krebsforschg 22, H. 4, 305 (1925).CrossRefGoogle Scholar
  46. Coley a. Buxtok: Teratoma of the testis. Ann. Surg. 1901, 391.Google Scholar
  47. Conforti: I tumori maligni primitivi del testicolo. Clinica chir. 2, 161 (1912).Google Scholar
  48. Cordes: Virchows Arch. 151 (1898).Google Scholar
  49. Cornil et Berger: Note sur un cas d’inclusion scrotale. Arch. Physiol, norm, et Path. Paris, III. 1885.Google Scholar
  50. Councilman et Lorett: A case of double teratoma. J. of exper. 2, 427 (1897).CrossRefGoogle Scholar
  51. Couvclaire et Angier: Tumeur mixte de testicule d’origine wolfienne avec generalisation ganglionaire. J. Soc. méd Lille 1903, 201.Google Scholar
  52. Cunningham, John H.: New growths developing in undescendedesticle. J. of Urol. 3, Nr. 5, 471–479 (1921).Google Scholar
  53. Curling: (a) Observations on cystic disease of the testicle. Med. chir. Transactions 86 (1854).Google Scholar
  54. Curling: (b) Fibroma. Schmidts Jb. 83, 341 (1854).Google Scholar
  55. Daube, O: Maligne Geschwulstbildung bei einem Fall von Hermaphroditismus verus mit Ovotestis beim Menschen. Inaug.-Diss. Würzburg 1919.Google Scholar
  56. Dauvé, Paul: Enchondroma testis. (Monographie.) Mem. Soc. Chir. Paris 6 (1863).Google Scholar
  57. Debenedetti: Ein Fibrom des Gubernakulum Hunteri. Beitr. path. Anat. 72, 1.Google Scholar
  58. Debernardi: (a) Beiträge zur Kasuistik der malignen Hodengeschwülsten. Beitr. path. Anat. 40, 535 (1907).Google Scholar
  59. Debernardi: (b) teratoide Geschwülste des Hodens. Beitrag zur Deutung der großzelligen und zusammengesetzten Hodengeschwülste. Beitr. path. Anat. 4, 43 (1908).Google Scholar
  60. Delitala, P: Contributo alio studio dei tumori epitheliali maligni del testicolo. Tumori 11, 2, 180 (1924).Google Scholar
  61. Dentu, LE: Teratome du scrotum. Ann. Mal. genito-urin. 1890, 115.Google Scholar
  62. Dermon, G L.: Ein primär gelatinös-szirrhöser Nierenkrebs mit Metastasen in der Epididymis. Virchows Arch. 265, H. 2, 259 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  63. Derocque, A: Tumeurs mixtes du testicule chez l’enfant. Bull. Soc. Anat. Paris 94, No. 7, 484 (1924).