Advertisement

Diskrete Steuerungen

  • Alexander Weinmann

Zusammenfassung

Häufig sind Prozeßerfordernisse ausschließlich zweiwertig orientiert (z.B. Durchfluß offen/geschlossen, Endlage erreicht oder nicht; Einfahrt frei/gesperrt). In solchen Fällen können binäre diskrete Steuerungen angewendet werden. Gegenüber kontinuierlichen Steuerungen ist deren gerätetechnische Realisierung ungleich einfacher und billiger, überdies kann durch die nur zweiwertigen Schaltzustände eine höhere elektrische und mechanische Robustheit hergestellt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Friedrich, W.: Tabellenbuch Elektrotechnik/Elektronik. Bonn: Dümmler-Verlag. 1982.Google Scholar
  2. 2.
    Stahl, K.: Industrielle Steuerungstechnik in schaltalgebraischer Behandlung. München-Wien: Oldenbourg-Verlag. 1965.zbMATHGoogle Scholar
  3. TTL Logic Series (Integrated Circuits). Book ICO9N. Philips Signetics Data Handbook. 1986.Google Scholar
  4. 3.
    Giloi, W. und Liebig, H.: Logischer Entwurf digitaler Systeme. 2.Auflage. Berlin-Heidelberg-New York: Springer-Verlag. 1965.Google Scholar
  5. 4.
    Prozeßführung mit Firmware: Kommunikationssystem SAT 1703. Technisches Informationsblatt der SAT, Systeme für Automatisierungstechnik, Wien.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1988

Authors and Affiliations

  • Alexander Weinmann
    • 1
  1. 1.Vorstand des Institut für elektrische RegelungstechnikTechnische Universität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations