Advertisement

Die Nachbehandlung der fixierten Präparate

Chapter
  • 14 Downloads

Zusammenfassung

Bevor man die fixierten Gewebsstücke schneiden und färben kann, muß man sie in den meisten Fällen einer Nachbehandlung unterziehen, welche je nach der Fixierungsart, je nach dem Objekt und je nach der beabsichtigten Schneidemethode wechselt. Diese Nachbehandlung hat den Zweck, das fixierte Objekt so zu gestalten, daß es mühelos in dünne Schnitte zerlegt werden kann. Es werden hier in drei Hauptabschnitten die verschiedenen Verfahren besprochen, mit welchen dieses Ziel der pathologisch-histologischen Untersuchung erreicht wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ebner V. v.: Über den feineren Bau der Knochenmarkssubstanz. Sitzungsberichte Akad. Wiss. Wien 72 (1875)?1.Google Scholar
  2. Fairchild D. G.: A preparated porcelain cylinder as washing apparatus. Z. Mikrosk. 12 (1896), 301.Google Scholar
  3. Grünwald P.: Eine Methode zur Bestimmung des Endtermins der Entkalkung. Z. Mikrosk. 49 (1932), 238.Google Scholar
  4. Haug R.: Die gebräuchlichsten Entkalkungsmethoden. Eine technisch-histologische Studie. Z. Mikrosk. 8 (1898), 1.Google Scholar
  5. Jelinek: Eine Methode zur leichten und schnellen Entfernung der Pikrinsäure aus den Geweben. Z. Mikrosk. 11 (1894), 242.Google Scholar
  6. Haitinger M. und P. Geiser: Über ein neues Fluorchromierungsverfahren und seine Anwendung. Virchows Arch. 312 (1944), 116.Google Scholar
  7. Partscr: Entkalkung mit Trichloressigsäure. Verhandlg. Ges. d. Naturforsch. u. Ärzte Wien 1894.Google Scholar
  8. Schafeer J.: Die Methodik der histologischen Untersuchung des Knochengewebes. Z. Mikrosk. 10 (1893), 167.Google Scholar
  9. Schafeer J.: Versuche mit Entkalkungsflüssigkeiten. Z. Mikrosk. 19 (1902), 308.Google Scholar
  10. Thoma R.: Ein Apparat zum raschen Fixieren und Erhärten von Gewebsteilen. Z. Mikrosk. 14 (1897), 333.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1948

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität BaselBaselSchweiz

Personalised recommendations