Advertisement

Chronische Erkrankungen und Neoplasmen

  • Rudolf Wenger

Zusammenfassung

Soweit im Einzelfall nicht besondere Regeln eingehalten werden müssen (siehe das betreffende Kapitel !), gelten bei derartigen, eine lange Krankheitsdauer verursachenden Erkrankungen folgende allgemeine Gesichtspunkte: Die Speisenzusammenstellung soll besonders weitgehend den Wünschen des Patienten entgegenkommen. Auf anziehende Art des Servierens muß besonderer Wert gelegt werden. Milch wird wegen ihrer guten Bekömmlichkeit im allgemeinen einen hervorragenden Platz einnehmen. Die einzelnen Speisen sollen eher in ihrer Menge begrenzt sein, dafür sollen häufigere Mahlzeiten während des Tages serviert werden. Konzentrierte Nahrungsmittel sind vorzuziehen. Unter Umständen ist es auch notwendig, Eiweißhydrolysate oder eine Sonden-, bzw. parenterale Ernährung anzuwenden. Eiweiß soll nach Möglichkeit in reicher Menge (100 bis 150 g pro Tag) zugeführt werden. Desgleichen ist es empfehlenswert, eine reichliche Vitaminzufuhr zu gewährleisten.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1955

Authors and Affiliations

  • Rudolf Wenger
    • 1
  1. 1.I. Medizinischen Universitätsklinik WienÖsterreich

Personalised recommendations