Advertisement

Augenheilkunde pp 300-322 | Cite as

Glaskörper

  • Heinrich Freyler

Zusammenfassung

Der Glaskörper füllt als transparente gallertige Masse den etwa 4 ml (= zwei Drittel des Bulbusvolumens) fassenden Raum zwischen Linse, Ziliarkörper und Netzhaut aus. Er ist gefäß- und nervenlos und besteht zu 99% aus Wasser. Der gesamte Glaskörper ist von einem gleichmäßig strukturierten Kollagenfasergerüst durchzogen. Das Kollagengerüst ist in der Peripherie dichter und eher zirkulär ausgerichtet = Glaskörperrinde. Der zentrale Glaskörper besitzt weniger Fibrillen und mehr Flüssigkeit als die Rinde. Die Grundsubstanz zwischen den Glaskörperfibrillen ist eine amorphe, halbflüssige, visköse Masse, in der reichlich Hyaluronsäure gelöst ist.
Abb. 189

Schematisierte Darstellung der topographischen Zusammenhänge von Linse, Ziliarkörper, Glaskörper und Netzhaut. (Aus Naumann, G. O. H.: Pathologie des Auges. Berlin-Heidelberg-New York: Springer. 1980)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1985

Authors and Affiliations

  • Heinrich Freyler
    • 1
  1. 1.I. Universitäts-AugenklinikWienÖsterreich

Personalised recommendations