Advertisement

Schmerz bei neurologischen Erkrankungen

  • Martina SenderaEmail author
  • Alice Sendera
Chapter

Zusammenfassung

M. Parkinson beginnt mit unspezifischen Symptomen wie Müdigkeit, Kraftlosigkeit, Leistungsabfall, Verstopfung, depressiven Verstimmungen, eingeschränktem Geruchssinn, Schlafstörungen oder schmerzhaften Muskelverspannungen, die meist einseitig an den oberen Extremitäten auftreten. Auch Schmerzen im Nacken-Schultergürtelbereich, vor allem morgens, sind auffällig. Multiple Sklerose geht häufig mit Schmerzen einher. Bei 20% der Patienten treten die Schmerzen schon beim ersten Schub auf. Eine häufige Komorbidität besteht mit Angst, Depressionen und Erschöpfung; oft sind mehrere Schmerzsyndrome vorhanden. Zentraler Schmerz nach Insult – „thalamischer Schmerz “ kann nach einem Schlaganfall oder nach einer Hirnblutung auftreten. Post-Zoster-Neuralgie : Herpes Zoster entsteht durch Reaktivierung der Varicella-Zoster-Viren nach Varicellen (Feuchtblattern, Windpocken) in der Vorgeschichte.

Literatur

  1. Giuffrieda R et al. (2005) Pain in Parkinson´s disease. Rev Neurol (Paris) 2005; 161: 407–418CrossRefGoogle Scholar
  2. Henze T et al. (2006) Symptomatic treatment pf multiple sclerosis. Eur Neurol 2006; 56: 78–105CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. Oxmann MN et al. (2005) A vaccine to prevent herps zoster and postherpetic neuralgia in older adults. N Engl J Med 2005; 352: 2271–2284CrossRefGoogle Scholar
  4. Schestasky P et al. (2007) Neurophysiologic study of central pain in patients with Parkinson disease. Neurology 2007; 69: 2162–2169CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.PerchtoldsdorfAustria

Personalised recommendations