Skip to main content

Poker als Glücksspiel

  • Chapter
  • 377 Accesses

Zusammenfassung

Auch der geschickteste Pokerspieler braucht Glück oder warum Poker (doch) als Glücksspiel qualifiziert werden kann:

In seiner im September 2011 in der Reihe „Forschungen aus Staat und Recht“ erschienenen Untersuchung „Poker und Pokerspielsalons in der Glücksspielgesetzgebung“ hat sich Univ.-Prof. Dr. DDr. h. c. Günther Winkler ausführlich mit den Neuregelungen des Glücksspielwesens durch die Novellen im Jahre 2010 auseinandergesetzt. Ein Schwerpunkt seiner Untersuchung ist dabei die Qualifikation von Poker als Geschicklichkeitsspiel und nicht, wie nun im Gesetz (§ 1 Abs 2 GSpG) demonstrativ angeführt, als Glücksspiel im Sinne des GSpG. Als wesentlicher Anknüpfungspunkt für seine Argumentation dienen dabei die näheren Ausführungen zum Überwiegen des Zufalls bei den traditionellen Kartenspielen des Pokers. Trotz dieser anschaulichen und nachvollziehbaren Überlegungen soll hier dennoch gezeigt werden, dass Zufall beim Poker eine wesentliche Rolle spielt und es damit möglich ist, Poker als Glücksspiel zu qualifizieren und somit den Regelungen des Glücksspielgesetzes zu unterwerfen.

Erschienen am 19.10.2011 im Expertenforum auf SpringerRecht.at — http://www.springerrecht.at/poker-als-glucksspiel_carmen-simon/

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. Winkler , Poker 18.

    Google Scholar 

  2. Winkler , Poker 20 f.

    Google Scholar 

  3. Winkler Poker 16.

    Google Scholar 

  4. Siehe zur Relativität der Betrachtungsweisen auch Winkler Poker 27.

    Google Scholar 

  5. Vgl dazu die ausführlichen Nachweise bei Wagner Die Praktikabilität des Österreichischen Glücksspielbegriffs am Beispiel des Kartenspiels Poker (2010), jurDiss Universität Wien, 96 (FN368f); Kreuzmair Die wesentlichen Neuerungen durch die GSpG-Novellen 2008 und 2010, ecolex 2010, 906 (907) (FN5).

    Google Scholar 

  6. Winkler Poker 111.

    Google Scholar 

  7. Ausführliche Kritik an dem dem Erkenntnis des VwGH zugrundeliegenden Gutachten (VwGH 8.9.2005, 2000/17/0201) bei Wagner Praktikabilität 101 ff.

    Google Scholar 

  8. ZB Winkler Poker 132 ff.

    Google Scholar 

  9. Vgl dazu bereits Simon , Das Glücksspielrecht nach 2010, wbl 2011, 414 (421).

    Google Scholar 

  10. Winkler , Poker 136.

    Google Scholar 

  11. Winkler , Poker 353.

    Google Scholar 

  12. Winkler , Poker 354.

    Google Scholar 

  13. Winkler , Poker 354.

    Google Scholar 

  14. Vgl dazu die Nachweise bei Simon , Das Glücksspielrecht nach 2010, wbl 2011, 414 (415f) FN10 und 27.

    Google Scholar 

Download references

Authors

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2012 Springer-Verlag/Wien

About this chapter

Cite this chapter

Simon, C. (2012). Poker als Glücksspiel. In: Kammerlander, O. (eds) Expertenforum SpringerRecht.at. Springer, Vienna. https://doi.org/10.1007/978-3-7091-1202-1_5

Download citation