Advertisement

Indikation zur navigierten endonasalen Chirurgie der Frontobasis

  • Jörg SchipperEmail author
  • W. Maier
  • I. Arapakis
  • R. Laszig
Conference paper

Zusammenfassung

Eingriffe an den Nasennebenhöhlen wurden bis vor ca. 15 Jahren meist extranasal durchgeführt. Obwohl die endonasale Nebenhöhlenchirurgie bereits entwickelt worden war, hatte man sie aufgrund von schwerwiegenden Komplikationen wieder verlassen. Erst nach Entwicklung moderner bildgebender Verfahren kam es zu einer Renaissance, wobei Draf [2] als Pionier bereits frühzeitig für eine sorgfältige Operationsplanung ein präoperatives Nasennebenhöhlen-CT forderte. Obwohl die Nebenhöhlenchirurgie heute vermehrt funktionell, d.h. gezielt beschränkt auf die tatsächlich nachweisbare Pathophysiologie, durchgeführt wird [8, 10], haben anatomische Varianten wie ein „gefährliches Siebbein“ oder ein frei durch die Keilbeinhöhle verlaufender Nervus opticus [7] nichts von ihrer Brisanz verloren, so dass kritische Stimmen hinsichtlich einer stetigen Erweiterung der Grenzen der endonasalen Rhino- und Schädelbasischirurgie mit Hinweis auf mögliche Komplikationen laut wurden [9].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Caversaccio M, Bachler R, Ladrach K et al. (2000) Frameless computer-aided surgery system for revision endoscopic sinus surgery. Otolaryngol Head Neck Surg 122: 808–813PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Draf W, Weber R (1993) Endonasal microendoscopic pansinusoperation in chronic sinusitis. I. Indications and operation technique. Am J Otolaryngol 14: 394–398PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Freysinger W, Gunkel AR, Thumfart WF (1997) Image-guided endoscopic ENT surgery. Eur Arch Otorhinolaryngol 254: 343–346PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Grevers G, Menauer F, Leunig A, Caversaccio M, Kastenbauer E (1999) Navigationschirurgie bei Nasennebenhöhlenerkrankungen. Laryngol Rhino Otol 78: 41–46CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Klimek L, Ecke U, Lubben B, Witte J, Mann W (1999) A passive-marker-based optical system for computer-aided surgery in otorhinolaryngology: development and first clinical experiences. Laryngoscope 109: 1509–1515PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Luxenberger W, Kole W, Stammberger H, Reittner P (1999) Computerunterstützte Nasennebenhöhlenchirurgie — der Standard von morgen? Laryngol Rhino Otol 78: 318–325CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Maier W, Laszig R (1998) Komplikationen der endonasalen Nebenhöhlenchirurgie — diagnostische und therapeutische Konsequenzen. Laryngo-Rhino-Otol 77: 402–409CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Messerklinger W (1994) Background and evolution of endoscopic sinus surgery. J Ear Nose Throat 73: 449–450Google Scholar
  9. 9.
    Rauchfuss A (1990) Komplikationen der endonasalen Chirurgie der Nasennebenhohlen. Spezielle Anatomie, Pathomechanismen, operative Versorgung. HNO 38: 309–316PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Wigand ME (1989) Endoskopische Chirurgie der Nasennebenhöhlen und der vorderen Schädelbasis. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2004

Authors and Affiliations

  • Jörg Schipper
    • 1
    Email author
  • W. Maier
    • 1
  • I. Arapakis
    • 1
  • R. Laszig
    • 1
  1. 1.Hals-Nasen-Ohren-KlinikUniversitätsklinikum FreiburgDeutschland

Personalised recommendations