Advertisement

Kind und Recht pp 167-169 | Cite as

Organisationsstrukturen als Ursache für Versorgungsdefizite?

Conference paper
  • 582 Downloads

Zusamenfassung

In einer zweistündigen Sitzung ist eine neunköpfige Arbeitsgruppe Problemen in der Versorgung von Kindern durch bestehende oder fehlende medizinische Organisationsstrukturen nachgegangen. Es wurden folgende Problemfelder aufgezeigt: 1. Fehlen einer österreichweiten Vereinbarung über Schwerpunkte in Diagnostik und Therapie bei Kindern mit „Seltenen Erkrankungen“ und Fehlen von definierten Kompetenzzentren. 2. Fehlen von Patientenregistern 3. Kompetenzdschungel in der Finanzierung von Heilbehelfen für chronisch kranke Kinder. — Der Schlussteil der Sitzung war Strategien zur Beseitigung der dargestellten Mängel gewidmet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. 1.
    Aynsley-Green A, Barker M, Burr S et al (2000) Who is speaking for children and adolescents and for their health at the policy level? BMJ 321: 229–232CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Berman S (1998) Training pediatricians to become child advocates. Pediatrics 102: 632–636CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Bertram H, Kohl S (2010) Zur Lage der Kinder in Deutschland 2010: Kinder stärken für eine ungewisse Zukunft Köln, Deutsches Komitee für UNICEF. http://www.unicef.de/fileadmin/contentmedia/presse/Betram2010/InfoBertram09web.pdf
  4. 4.
    National Research Council (2003) Childhood Cancer Survivorship: Improving Care and Quality of Life. 1. ed. National Academic Press.Google Scholar
  5. 5.
    Waldhauser F, Harms E, Damm L et al (2010) Politische Kindermedizin im internationalen Vergleich. Monatsschrift Kinderheilkunde 158: (in press)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag/Wien 2010

Authors and Affiliations

  1. 1.Medizinische Universität Wien, FA für Kinder-und JugendheilkundeWien

Personalised recommendations