Advertisement

Kind und Recht pp 131-143 | Cite as

Sichere Arzneimittel und Therapien im Kindes- und Jugendalter: In Österreich eine Utopie?

Conference paper
  • 589 Downloads

Zusamenfassung

Zahlreiche Medikamente wirken bei Kindern und Jugendlichen nicht wie bei Erwachsenen und müssen dementsprechend anders dosiert und verabreicht werden. Viele potentiell wirksame Medikamente können nicht angewendet werden, weil die altersentsprechende Dosierung und Darreichungsform für Kinder und Jugendliche sowie spezifische Nebenwirkungen in dieser Altersgruppe nicht untersucht wurden. Viele nicht ausreichend geprüfte Medikamente werden für die notwendige Behandlung kranker Kinder dennoch verwendet, woraus unabsehbare Risiken für diese Kinder entstehen. Die behandelnden Ärztinnen und Ärzte begeben sich zum Wohle der Kinder in eine rechtliche Grauzone. Deshalb fordern wir dringend die Etablierung eines österreichischen Netzwerkes für Kinderarzneiforschung, um den auf EU-Ebene geforderten Beitrag für eine Verbesserung der Arzneimittelsicherheit bei Kindern leisten zu können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Turner S, Gill A, Nunn T, Hewitt B, Choonara I. Use of ‘off-label’ and unlicensed drugs in paediatric intensive care unit. Lancet 1996; 347: 549–550.CrossRefGoogle Scholar
  2. Conroy S, Mclntyre J, Choonara I. Unlicensed and off label drug use in the neonate. Arch Dis Child Fetal Neonatal Ed 1999;80:F142–5.CrossRefGoogle Scholar
  3. Sharon Conroy, Imti Choonara, Piero Impicciatore, Angelika Mohn, Henrik Arnell, Anders Rane, Carmen Knoeppel, Hannsjoerg Seyberth, Chiara Pandolfini, Maria Pia Raffaelli, Francesca Rocchi, Maurizio Bonati, Geert’t Jong, Matthijs de Hoog, John van den Anker on behalf of the European Network for Drug Investigation in Children Survey of unlicensed and off label drug use in paediatrie wards in European countries. BMJ2000; 320:79–82.CrossRefGoogle Scholar
  4. Turner S, AJ Nunnl, K Fielding and I Choonara. Adverse drug reactions to unlicensed and off-label drugs on paediatric wards: a prospective study. Ada Paediatr 1999; 88: 965–8CrossRefGoogle Scholar
  5. Benjamin Horen, Jean-Louis Montastruc & Maryse Lapeyre-Mestre. Adverse drug reactions and off-label drug use in paediatric outpatients. J Clin Pharmacol 2002; 54: 665–70.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag/Wien 2010

Authors and Affiliations

  1. 1.Oberärztin am St.Anna Kinderspital und Children’s Cancer Research InstituteWien
  2. 2.Oberärztin am St.Anna KinderspitalWien
  3. 3.Oberarzt an der Abtlg. Für Pädiatrische Hämato-OnkologieUniv.Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde GrazWien
  4. 4.Vorstand der Abteilung für Kinder- und JugendheilkundeLKH Bregenz
  5. 5.Univ.Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde WienWien

Personalised recommendations