Advertisement

Wellenleitung, Kupplungen und Getriebe

Chapter
  • 103 Downloads

Zusammenfassung

Aufgabe der Wellenleitung ist es, das von der Antriebsmaschine abgegebene Drehmoment auf den Propeller und den vom Propeller abgegebenen Schub auf den Schiffskörper zu übertragen. Zur Wellenleitung rechnet man die Wellen, die Wellenkupplungen, die Lager sowie das Stevenrohr und seine Abdichtungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. [08.1]
    Benkovsky, D., Galver, G., Korobtsov, I. and Oganezov, G.: Technology of Ship Repairing. MIR Publishers, Moskau 1965.Google Scholar
  2. [08.2]
    Broersma, G.: Marine Gears. Ship and Marine Engines Volume VIII. The Technical Publishing Company H. Stam N.V., Haarlem 1961.Google Scholar
  3. [08.3]
    Finke, W. und Rothhardt, A.: Lager im Schiffsmaschinenbau. Handbuch der Werften 1956. Schifffahrtsverlag „HANSA“ C. Schroedter & Co., Hamburg 1956.Google Scholar
  4. [08.4]
    Germanischer Lloyd: Vorschriften für Klassifikation und Bau der Maschinenanlagen von Seeschiffen. Selbstverlag des Germanischen Lloyd, Hamburg 1966.Google Scholar
  5. [08.5]
    Heck, J. W. und Baker, E.: Marine Propeller Shaft Casualties. Transactions of the Society of Naval Architects and Marine Engineers. Volume 71 (1963). New York 1964.Google Scholar
  6. [08.6]
    Henschke, W.: Schiffbautechnisches Handbuch. Band 4, 2. Auflage. VEB Verlag Technik, Berlin 1958.Google Scholar
  7. [08.7]
    Henschke, W.: Schiffbautechnisches Handbuch. Band 6. VEB Verlag Technik, Berlin 1966.Google Scholar
  8. [08.8]
    Mauri, H.: Zusammenbau, Lappen und Einlauf von Großgetrieben. VDI-Bericht Nr. 47. VDI-Verlag GmbH., Düsseldorf 1961.Google Scholar
  9. [08.9]
    Stübner, K. und Rüggen, W.: Kupplungen. Carl Hanser Verlag, München 1961.Google Scholar
  10. [08.10]
    Zrodowski, J. J. und Andersen, H. C.: Co-Ordinated Alignment of Line Shaft, Propulsion Gear, and Turbines. Transactions of the Society of Naval Architects and Marine Engineers. Volume 67 (1959). New York 1960.Google Scholar

Zeitschriftenaufsätze

  1. [08.11]
    Archer, S.: Marine Propulsion, with special reference to the Transmission of Power. Proceedings of the Institute of Mechanical Engineers 1963–64, vol. 178, S. 1081.Google Scholar
  2. [08.12]
    Bönsch, G.: Voith-Turbokupplung für Schiffsantriebe. MTZ 28 (1967) S. 448.Google Scholar
  3. [08.13]
    Bühring, G. E.: Getriebe für mittelschnellaufende Dieselmotoren und ihre Vorteile als Schiffsantrieb. MTZ 28 (1967) 10 S. 451.Google Scholar
  4. [08.14]
    Geislinger, L. R.: Eine neue schwingungsdämpfende und elastische Kupplung. HANSA 98 (1961) 10, S. 983.Google Scholar
  5. [08.15]
    Lunke, M.: Neue hochelastische Schaltkupplungen im Einsatz auf einem modernen Heckfänger. HANSA 105 (1968) 7, S. 478.Google Scholar
  6. [08.16]
    Mauri, H.: Getriebeschäden an Hauptantriebsanlagen von Seeschiffen. Schiffs-Ingenieur-Journal Nr. 73/1967 und Nr. 75/1968.Google Scholar
  7. [08.17]
    Neufeld, J.: Bauarten großer Schiffszahnradgetriebe. Konstruktionen im Maschinen-, Apparate-und Gerätebau 6/1954, S. 417.Google Scholar
  8. [08.18]
    Pinnekamp, W.: Spiroflex und Pneumaflex - Zwei elastische Kupplungen zur Überwindung von Drehschwingungen in Schiffsantrieben. Schiff und Hafen 16 (1964), S. 626.Google Scholar
  9. [08.19]
    Wojcik, Z. C.: Vibrations forcées de la Coque et Lignage rationel de l’Arbre Porte-Hélice. Bulletin Technique du Bureau Veritas 50 (1968) Nr. 3 und 4.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1972

Authors and Affiliations

  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations