Advertisement

Entwicklungen in England und Frankreich am Ende des 19. Jahrhunderts

  • Hermann Korte
Part of the UTB für Wissen Schaft book series (2809)

Zusammenfassung

Heutzutage wird man Soziologe oder Soziologin durch Ausbildung. Es gibt Studiengänge, Diplome, soziologische Doktortitel und Habilitationen. Wenn jemand einen solchen Ausbildungsgang nicht durchlaufen hat, wird es schwierig für ihn oder sie sein, sich als „Soziologe“ zu bezeichnen, auch wenn der Titel als solcher nicht rechtlich geschützt ist. Aber neben dem formalen Studienab-schluß würden ihm oder ihr auch theoretische und methodische Fähigkeiten und Kenntnisse fehlen, um soziologisch argumentieren zu können. Und selbst dann, wenn jemand soziologische Denk- und Argumentationsmuster für sich selbst und in der Auseinandersetzung mit anderen nutzen kann, ohne sie in einer formalen Ausbildung erworben zu haben, selbst dann würde er oder sie in der akademischen und auch sonstigen Öffentlichkeit nur mit Einschränkungen als Soziologe oder Soziologin bezeichnet und sich wahrscheinlich auch davor hüten, sich dieses Etikett zu geben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Primärliteratur

  1. Durkheim, Emile: Der Selbstmord. Frankfurt/M. 1983Google Scholar
  2. Durkheim, Emile: Die Regeln der soziologischen Methode. Frankfurt/M. 1984Google Scholar
  3. Durkheim, Emile: Über soziale Arbeitsteilung. Frankfurt/M. 1988 (mit einer Einleitung von Niklas Luhmann)Google Scholar
  4. Durkheim, Emile: Frühe Schriften zur Begründung der Sozialwissenschaft. Darmstadt/Neuwied 1981Google Scholar
  5. Spencer, Herbert: Einleitung in das Studium der Sociologie, Bd. I, Leipzig 1875 (Internationale Wissenschaftliche Bibliothek: Bd. 14)Google Scholar
  6. Spencer, Herbert: System der synthetischen Philosophie. Stuttgart 1901Google Scholar
  7. Spencer, Herbert: Eine Autobiographie. Stuttgart 1905Google Scholar

Sekundärliteratur

  1. Käsler, Dirk: Soziologische Abenteuer. Earle Edward Eubank besucht europäische Soziologen im Sommer 1934. Opladen 1985Google Scholar
  2. Kellermann, Paul: Herbert Spencer. in: Dirk Käsler (Hg.): Klassiker des soziologischen Denkens, Bd.1. S. 159–200Google Scholar
  3. König, René: Einleitung, in: Emile Durkheim: Die Regeln der soziologischen Methode. Frankfurt/M. 1984Google Scholar
  4. König, René: Emile Durkheim. in: Käsler, Dirk (Hg.): Klassiker des Soziologischen Denkens Bd.1. München 1978, S. 312–364Google Scholar

Copyright information

© Hermann Korte 1993

Authors and Affiliations

  • Hermann Korte

There are no affiliations available

Personalised recommendations