Advertisement

Die politische Bewegung vor der Märzrevolution 1845–1848

  • Felix Salomon

Zusammenfassung

Dagegen drängt sich die Frage auf, ob diese Einrichtungen denn auch geeignet sind, die monarchische Gewalt wirklich zu erhalten. Wird nicht die verbundene Macht der Volksberatung und Volksbewegung über diese Bollwerke der Monarchie in kurzem Meister werden, besonders in einer Zeit, in welcher die öffentliche Meinung durchaus mehr für die Opposition als für die Autorität Partei nimmt? Führt nicht hier, gleichwie auf glattern Abhange, der erste Schritt vom Gipfel herab unaufhaltsam zur Tiefe? Die Gefahr, daß durch Reichsstände, aller Sicherungen ungeachtet, die monarchische Gewalt übermeistert werde, ist nicht in Abrede zu stellen. Eine reichsständige Verfassung, bei der die Bewältigung der Monarchie unmöglich wäre, gibt es eben nicht. Es ist aber überhaupt jetzt für die Monarchie eine Sicherheit unter allen Umständen, also gleichviel, wie regiert werde, kaum mehr möglich; selbst die unumschränkte Monarchie kann durch Mißgriffe in der Regierung derselben Macht erliegen, die man an den Ständen fürchtet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    Das heißt, genau gesprochen, die schriftlich überlieferte Geschichte. 1847 war die Vorgeschichte der Gesellschaft, die gesellschaftliche Organisation, die aller niedergeschriebenen Geschichte vorausging, noch so gut wie unbekannt. Seitdem hat Haxthausen das Gemeineigentum am Boden in Rußland entdeckt, Maurer hat es nachgewiesen als die gesellschaftliche Grundlage, wovon alle deutschen Stämme geschichtlich ausgingen, und allmählich fand man, daß Dorfgemeinden mit gemeinsamem Bodenbesitz die Urform der Gesellschaft waren von Indien bis Irland. Schließlich wurde die innere Organisation dieser urwüchsigen kommunistischen Gesellschaft in ihrer typischen Form bloßgelegt durch Morgans krönende Entdeckung der wahren Natur der Gens und ihrer Stellung im Stamm. Mit der Auflösung dieser ursprünglichen Gemeinwesen beginnt die Spaltung der Gesellschaft in besondere und schließlich einander entgegengesetzte Klassen.Google Scholar
  2. 1).
    So nannten die Städtebürger Italiens und Frankreichs ihr städtisches Gemeinwesen, nachdem sie die ersten Selbstverwaltungsrechte ihren Feudalherren abgekauft oder abgezwungen hatten.Google Scholar
  3. 1).
    Der Revolutionssturm von 1848 hat diese gesamte schäbige Richtung weggefegt und ihren Trägern die Lust benommen, noch weiter in Sozialismus zu machen. Hauptvertreter und klassischer Typus dieser Richtung ist Herr Karl Grün.Google Scholar
  4. 1).
    Home-Kolonien (Kolonien im Inland) nennt Owen seine kommunistischen Mustergesellschaften. Phalanstere war der Name der von Fourier geplanten gesellschaftlichen Paläste. Ikarien hieß das utapische Phantasieland, dessen kommunistische Einrichtungen Cabet schilderte.Google Scholar
  5. 2).
    Die damals sich sozialistisch-demokratisch nennende Partei in Frankreich war die durch Ledru-Rollin politisch und durch Louis Blanc literarisch vertretene; sie war also himmelweit verschieden von der heutigen deutschen Sozialdemokratie.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1924

Authors and Affiliations

  • Felix Salomon
    • 1
  1. 1.Universität LeipzigDeutschland

Personalised recommendations