Advertisement

Die innerpolitischen Veränderungen

Chapter
  • 5 Downloads

Zusammenfassung

Übersieht man die Gesamterscheinungen der neueren englischen Wirtschaftsentwicklung und der Maßnahmen und Verwaltungsgesetze, die für sie geschaffen wurden, so wird man sich kaum der Erkenntnis verschließen können, daß es sich hier nicht um eine mehr oder minder gesteigerte Fortentwicklung bestehender Tendenzen handelt, sondern um den Kampf alter mit neuen Prinzipien. Alle jene wirtschaftspolitischen. Gesetze und Einrichtungen, die während des 19. Jahrhunderts geschaffen wurden und sich zum Teil im heftigen Kampfe gegen den manchesterlichen Liberalismus und die angeblichen Grundprinzipien einer individualistischen Wirtschaftsweise durchzusetzen hatten — wie etwa Koalitionsfreiheit, Arbeiterschutz, die Anfänge einer gegen die bisherige Form des Grundbesitzes gerichteten Kolonisation —, konnten damit begründet werden, daß die gewollte persönliche Freiheit des Einzelnen nicht ausschließlich und nicht grundlegend durch bloße rechtliche Bestimmungen gewährleistet werden könne, daß es vielmehr wirtschaftliche Hindernisse gäbe, die bei aller rechtlichen Freiheit — etwa der Freiheit des individuellen Arbeitsvertrages oder der rechtlichen Möglichkeit des Landerwerbes für jedermann — eine Schranke gegenüber der tatsächlichen Freiheit des Einzelnen bildeten. So waren die einschneidendsten Bestimmungen des Arbeiterschutzes oder des Arbeiterrechts ja im Grunde nichts weiter als ein Schutz des Einzelnen vor der erdrückenden Beherrschung seitens der stärkeren ökonomischen Kräfte des Unternehmertums. Heute befindet sich hingegen der englische Wirtschaftsapparat in einer Entwicklung, welche über diese Ziele einer bloßen Freilegung der Bewegungsfreiheit des Einzelnen durch kollektive, genossenschaftliche oder staatliche Maßnahmen hinauswill und eine grundlegende Umformung des ganzen sozialen Körpers anzustreben scheint, anstatt wie bisher Hindernisse zu beseitigen oder Auswüchse zu bekämpfen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. Ein großer Teil der Literatur aus Kapitel 7, 9, 10, 11 und 12. Dazu: Levy, Soziologische Studien und Ökonomischer Liberalismus s. S. 1.Google Scholar
  2. Kirkaldy, Webb, Works Committees s. S. 98.Google Scholar
  3. Lloyd-George, Better Times.. 1910.Google Scholar
  4. Lord Rosebery, The Budget. 1909.Google Scholar
  5. G. P. Gooch, The History of Democratic Ideas. 1898.Google Scholar
  6. Lord Hugh Cecil, Conservativism. 1912.Google Scholar
  7. Haldane, Un versities and National Life. 1911.Google Scholar
  8. The Yearbook of Social Progress. 1912.Google Scholar
  9. W. Lyon Blease, A Short History of English Liberalism. 1913.Google Scholar
  10. Brougham Viliers, Britain after the Peace. Revolution or Reconstruction. 1918.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1922

Authors and Affiliations

  1. 1.Technische Hochschule BerlinDeutschland

Personalised recommendations