Advertisement

Gravitation und Relativitätstheorie

Chapter

Zusammenfassung

Die Mechanik der Relativitätstheorie vereinigt die drei Impulssätze und den Energiesatz zu einer einheitlichen Aussage in einer Mannigfaltigkeit von vier Dimensionen, den drei räumlichen plus einer zeitlichen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

Spezielle Relativitätstheorie

  1. H. A. Lorentz, Abhandlungen über theoretische Physik, Leipzig 1910 (Teubner), Nr. XIV, XVII–XX; zitiert als Abh.Google Scholar
  2. — Das Relativitätsprinzip. Eine Sammlung von Abhandlungen usw. Leipzig 1913 (Teubner), 3. Auflage 1920. S. 74-89; zitiert als Samml.Google Scholar
  3. — Das Relativitätsprinzip. Drei Vorlesungen gehalten zu Haarlem. Leipzig 1914 (Teubner). 2. Vorlesung; zitiert als Vorl.Google Scholar
  4. W. de Sitter, On the bearing of the principle of relativity on gravitational astronomy, London Astr. Soc. M. N. 71 (1911), p. 388–415.zbMATHGoogle Scholar

Allgemeine Relativitätstheorie

  1. W. de Sitter, Einstein’s theory of gravitation and its astronomical consequences, London Astr. Soc. M. N. First paper 76 (1916), p. 699–728. Second paper 77 (1916), p. 155-184. [Die dritte Abhandlung 78 (1917), p. 3-28 enthält nur Kosmologie]; zitiert als de Sitter I, II und III.Google Scholar
  2. K. F. Bottlinger, Die astronomischen Prüfungsmöglichkeiten der Relativitätstheorie, Jahrb. d. Rad. u. Elektr. 17 (1920), p. 146–161.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1922

Authors and Affiliations

  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations