Advertisement

Einleitung

Chapter
  • 17 Downloads
Part of the Aus Natur und Geisteswelt book series (NAG)

Zusammenfassung

Wer sich mit einer Kunst wirklich vertraut machen, nicht nur an ihr hemmnaschen will, wer in das Verständnis ihrer Meister wahrhaft einbringen will, für den ist die Kenntnis des dazu erforderlichen Handwerkzeuges unerläßlich. Wer Kupferstiche sammelt, muß über die Technik des Kupferstechers Bescheid wissen, sonst ist es ihm schwer möglich, die künstlerischen Feinheiten eines Blattes zu würdigen. Einer Plastik kann nur der mit der richtigen Einschäßung und Kritik gegen-übertreten, welcher die Bedingungen des Marmorblockes, des Meißels, der Feile genau kennt. Das Handwerkszeug der Literatur ist die Sprache, und fo ist es für jeden, der sich mit der deutschen Dichtung oder Prosa inniger befassen will, unumgänglich notwendig, sich über die Geseße der deutschen Sprache, ihre Entwicklung, Wandlung und Anpassung, ihre Laut- und Formenlehre und ihren Saßbau im klaren zu sein. Um so notwendiger erscheint dies bei einer Dialektliteratur, welche, wie die niederdeutsche, wieder in einzelne Mundarten sich zersplittert. Deshalb müffen wir zunächft einen raschen Überblick über das, was wir unter Niederdeutsch verstehen, gewinnen.

Notes

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1920

Authors and Affiliations

  1. 1.Technischen Hochschule zu HannoverDeutschland

Personalised recommendations