Advertisement

Abrasax pp 43-55 | Cite as

Gebet an den Sonnengott als den Weltschöpfer (VII 505–528)

Chapter
  • 25 Downloads
Part of the Papyrologica Coloniensia book series (ARAW, volume 17/2)

Zusammenfassung

Dieses kleine Ritual trägt den Titel “Sich-Treffen mit dem eigenen Schutzgeist” (\(\mathop \imath \limits^{,'} \)δıоc δαίµων). Für die Durchführung wird eine Zeremonie mit zwei Eiern vorgeschrieben (Z. 521–8). Aus dem Gebet (Z. 506–521) geht hervor, dass diese Herbeirufung Gottes ursprünglich in den Tempelkult eingebettet war. Die Zeremonie im Tempel kann eine andere gewesen sein als die hier angegebene mit den Eiern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. den Monolog des Urgottes im Pap. Bremner- Rhind (um 310 v. Chr.): “Rede des Allherrn. Er sagt, nachdem er entstanden ist: Ich bin es, der als (hprj) Chepra entstand (hpr). Als ich entstanden war, entstanden die Entstandenen” (col. 26, 21; G.Roeder, Urkunden zur Religion des Alten Ägypten 108; R.O.Faulkner, J.E.A. 23, 1937, 172; J.A.Wilson bei J.E.Pritchard, ANET S. 6). - Vgl. schon oben Band I, S. 5–6 und unten in Kap. V zu III 207.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. H.D.Betz, Hellenismus und Urchristentum (1990) 160–2 (in dem Aufsatz: The Delphic Maxim “Know yourself’ in the Greek Magical Papyri).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1991

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations