Advertisement

Einleitung: Sehen als Informationsverarbeitung

  • Hanspeter A. Mallot
Chapter
  • 132 Downloads
Part of the Computational Intelligence book series (CI)

Zusammenfassung

Lebewesen treten mit ihrer Umwelt in vielfältiger Weise in Beziehung. Man kann diese Interaktionen physikalisch und chemisch als Austauschprozesse von Stoffen und Energien betrachten und als Stoff- und Energiewechsel untersuchen. Obwohl alle Lebensäußerungen eine solche stoffliche oder energetische Grundlage haben, erweist sich diese Betrachtungsweise bei der Untersuchung von Sinnes- und Effektorleistungen als zu kurz gegriffen. So hat z.B. die physikalische Natur eines von einer Schrift ausgehenden Lichtreizes nur sehr indirekt mit dem erscheinenden Text zu tun; man kann z.B. die Wellenlänge, den Kontrast, die Größe oder die Intensität, d.h. alle physikalisch relevanten Größen in weiten Grenzen variieren, ohne etwas an der Bedeutung eines solchen Reizes für den Leser zu ändern. Aufgrund derartiger Überlegungen stellt man dem Stoff- und Energiewechsel einen „Informationswechsel“ (action-perception-circle) als wesentliche Lebensäußerung der Tiere gegenüber, den es mit eigenen, adäquaten Methoden zu untersuchen gilt (vgl. Abb. 1.1). Diese Wechselwirkung von Wahrnehmung und Verhalten spielt auch im Maschinensehen und der Robotik zunehmend eine Rolle (Brooks 1986); zur Abgrenzung von älteren, rein auf die Wahrnehmung ausgerichteten Ansätzen spricht man vom verhaltensorientierten Ansatz.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

Bildverarbeitung und Computer Vision

  1. Faugeras, O.: Three-Dimensional Computer Vision. A Geometric Viewpoint. Cambridge, Massachusetts (The MIT Press ), 1993Google Scholar
  2. Haralick, R.M. and Shapiro, L.G.: Computer and Robot Vision. R.ading, Massachusetts (Addison—Wesely) 2 Bände, 1992, 1993.Google Scholar
  3. Horn, B.K.P.: Robot Vision. Cambridge, Ma. (The MIT Press ), 1986.Google Scholar
  4. Lehrbuch des Maschinensehens mit besonders klarer Darstellung der Bezüge zur Physik (Optik) und Mathematik.Google Scholar
  5. Jähne, B.: Digitale Bildverarbeitung. Heidelberg (Springer Verlag), 4. Auflage 1997.Google Scholar
  6. Marr, D.: Vision. San Francisco ( W. H. Freeman ), 1982.Google Scholar
  7. Trucco, E. and Verri, A.: Introductory Techniques for 3—D Computer Vision. Prentice Hall, 1998.Google Scholar

Wahrnehmung und Physiologie

  1. Boff, K. R., Kaufman, L and Thomas, J. P. (Hrsg.): Handbook of Perception and Human Performance. 2 Bände, New York (John Wiley and Sons), 1986.Google Scholar
  2. von Campenhausen, C.: Die Sinne des Menschen. Stuttgart (G. Thieme Verlag), 2. Auflage 1993.Google Scholar
  3. Goldstein, E.B.: Wahrnehmungspsychologie. Eine Einführung. Heidelberg (Spektrum Akademischer Verlag) 1997.Google Scholar
  4. Deutsche Übersetzung eines klassischen amerikanischen Lehrbuches.Google Scholar
  5. Rock, I.: Perception. New York (W. H. Freeman und Scientific American Books, Inc.), 1984.Google Scholar
  6. Spillmann, L. and Werner, J.S. (Hrsg.): Visual Perception. The Neurophysiological Foundations. San Diego (Academic Press) 1990.Google Scholar
  7. Wandell, B.A.: Foundations of Vision. Sunderland MA (Sinauer Associates) 1995.Google Scholar

Optik und Computergrafik

  1. Foley, J.D., Hughes, J.F. Feiner, S.K., Phillips, R.L.: Computer Graphics. Principles and Practice, Second Edition in C., Reading, MA (Addison-Wesley Publishing Company ), 1995.Google Scholar
  2. Klein, M. V. and Furtak, T. E.: Optik. Berlin etc. (Springer Verlag), 1988.Google Scholar
  3. Pareigis, B.: Analytische und projektive Geometrie für die Computer-Graphik. Stuttgart ( B. G. Teubner ), 1990.Google Scholar
  4. Penna, A. and Patterson, R.R.: Projective Geometry and its Application to Computer Graphics. Englewood Cliffs NJ (Prentice-Hall), 1986.Google Scholar

Allgemeine Grundlagen

  1. Arbib, M.A.: The Handbook of Brain Theory and Neural Networks. Cambridge, Massachusetts (The MIT Press ) 1995.Google Scholar
  2. Görz, G. (Hrsg.): Einführung in die künstliche Intelligenz. Bonn (Addison—Wesley), 2. Auflage 1995.Google Scholar
  3. Kandel, E.R., Schwartz, J.H., Jessell, T.M. (Hrsg.): Principles of neural science. New York, Amsterdam, Oxford (Elsevier), 3. Auflage 1991.Google Scholar
  4. Russel, S.J., Norvig, P.: Artificial Intelligence. A Modern Approach. Englewood Cliffs, New Jersey (Prentice Hall ), 1995.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Hanspeter A. Mallot
    • 1
  1. 1.TübingenDeutschland

Personalised recommendations