Advertisement

Ebene Darstellung räumlicher Objekte

  • Kurt Peter Müller
Part of the mathematik-abc für das Lehramt book series (MAABC)

Zusammenfassung

Ziel dieser Überlegungen ist es, ebene Bilder von räumlichen Objekten zu zeichnen. Dazu gibt es verschiedene Denkansätze, die hier nacheinander dargestellt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Die Namen „Militärriss“ und „Kavalierriss“ werden gelegentlich nur für Isometrien benutzt. Militärrisse wurden insbesondere beim Militär, Kavalierrisse zur Darstellung von Festungstürmen (Kavalieren) verwendet.Google Scholar
  2. 2.
    Ofür „okulus“, lateinisch: Auge (vgl. Beispiel 2.7).Google Scholar
  3. 3.
    Eratosthenes von Kyrene, etwa 280 bis 200 v. Chr., griechischer Mathematiker (Universalgelehrter).Google Scholar
  4. 4.
    Historisch in der hier dargestellten Form wohl nicht eindeutig belegt!Google Scholar
  5. 5.
    Kyrene — heute Schahhat in Libyen.Google Scholar
  6. 6.
    Syene — heute Assuan.Google Scholar
  7. 7.
    Antike Längeneinheit. 1 Stadion entspricht 160 m.Google Scholar
  8. 8.
    K. W. Pohlke, 1810 – 1876, Landschaftsmaler, später Professor für Darstellende Geometrie in Berlin.Google Scholar
  9. 9.
    Kote (französisch): Geländepunkt einer Karte, dessen Höhe genau vermessen ist.Google Scholar
  10. 10.
    Gaspard Monge, 1746 – 1818, französischer Mathematiker, Begründer der Darstellenden Geometrie.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Kurt Peter Müller
    • 1
  1. 1.Pädagogische Hochschule KarlsruheDeutschland

Personalised recommendations