Advertisement

Die familiale Integration von Zuwanderern und Konfessionsgruppen — zur Bedeutung von Toleranz und Heiratsmarkt

Chapter
  • 462 Downloads

Zusammenfassung

Integration ist das friedliche und gleichberechtigte Zusammenleben verschiedener Gruppen in einer Gesellschaft. Dies ist kein leichter Prozess, wie wir bei der anstehenden Integration Europas und bei der Integration ausländischer Zuwanderer in Deutschland sehen, aber diese Schwierigkeiten hat es zu allen Zeiten gegeben und sie existieren auf der ganzen Welt. Fremde in geringen Zahlen werden fast überall als Gäste aufgenommen und integriert. In großer Zahl sind Fremde dagegen meistens ein Problem, sie erwecken Angst und Misstrauen und ihre Anwesenheit führt zur teilweisen Trennung der Gesellschaft. Diese Segregation kann über Jahrhunderte anhalten und zu dauerhaften Spannungen führen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Becker, R., 1966: Theorie der Wärme. Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  2. Gröner, G., 1986: Der Konnuptialindex für Heiraten zwischen Deutschen und Ausländern in Baden-Württemberg und einige Bemerkungen zu Prognosen der ausländischen Bevölkerung. Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft 12: 534–537.Google Scholar
  3. Hoffmann-Nowotny, H.-J./Hondrich, K. O. (Hg.) 1982: Ausländer in der Bundesrepublik Deutschland und in der Schweiz: Segregation und Integration: eine vergleichende Untersuchung. Frankfurt a.M.: CampusGoogle Scholar
  4. Lutz, W., 1990: Ein demographisches Prognosemodell mit Berücksichtigung von Bevölkerungsgruppen, die sich durch Heirat mischen, am Beispiel der evangelischen Kirche in Oesterreich. Oesterreichische Zeitschrift für Statistik und Informatik 20: 41–52.Google Scholar
  5. Mimkes, J., 1995: Binary alloys as a model for the multicultural society. Journal of Thermal Analysis 43: 521–537.CrossRefGoogle Scholar
  6. Mimkes, J., 1999: Integration und Segregation nach Konfession und Staatsangehörigkeit in Deutschland und der Schweiz. S. 88–110, Materialien zur Bevölkerungswissenschaft, Heft 90.Google Scholar
  7. Mimkes, J., 2000: Society as a many-particle system. Journal of Thermal Analysis 60: 1055–1069.Google Scholar
  8. Morgan, V./Smyth, M./Robinson, G./Fraser, G., 1996: Mixed Marriages in Northern Ireland. Coleraine: University of Ulster.Google Scholar
  9. Nordrhein-Westfalen, 1991: Statistisches Jahrbuch Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf: Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik Nordrhein-Westfalen.Google Scholar
  10. Paderborn, 1993: Statistisches Jahrbuch 1993 der Stadt Paderborn. Paderborn: Stadtverwaltung.Google Scholar
  11. Schweiz, 1992: Statistisches Jahrbuch der Schweiz. Zürich: Verl. Neue Zürcher Zeitung.Google Scholar
  12. Statistisches Bundesamt, 1993: Statistisches Jahrbuch 1993 für die Bundesrepublik Deutschland. Stuttgart: Metzler-Poeschel.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations