Advertisement

Wertewandel im Spiegel der Sprache

  • Matthias Jung
Chapter

Zusammenfassung

Für die ersten Jahrzehnte nach 1945 stehen zum einen das sprachliche Aufeinandertreffen von phantastischer Spekulation und physikalischer Realität bzw. von Fach- und Gemeinsprache im Vordergrund, zum anderen geht es um den Widerspruch zwischen den erhofften Segnungen der friedlichen Atomenergie und dem Schrecken des Atomkrieges. Die linguistisch-diskursgeschichtliche Analyse macht dabei deutlich, wie eng der Zusammenhang zwischen gesellschaftlichen Wertvorstellungen und sprachlichem Wandel ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bavink 1947, S. 5. Trivialliterarische Beispiele: Fassbind 1945, Uranus 1945, Werner 1946, Lindenau 1946, Calcum 1948, Stark 1950, Robé 1950.Google Scholar
  2. 2.
    NEUE WESTFÄLISCHE ZEITUNG 10.8.45, S. 2, KÖLNISCHER KURIER 10.8.45, S. 1; Bavink 1947, S. 100 u. 102; Bavink war Atomphysiker (vgl. Bavink 1922) ! „Tolle Gerüchte“ und Phantastereien erwdhnt auch Thirring 1946 (Vorwort).Google Scholar
  3. 1.
    Umfragen von 1953 bzw. 1946 bei Erskine 1963, S. 164f. Zum sogenannten Atomwetter vgl. Kliefoth 1956, S. 6; zur Gefahr des Weltuntergangs durch Atomexplosionen: RHEINISCHER MERKUR 2.7.46, S. 1, Dessauer 1948, S. 258 und Jungk 1964, S. 246. Vor 1945 hatten Physiker diese Eventualität dunkel angedeutet (vgl. Jaenecke 1985, S. 22), was auch tiktional gestaltet worden war (zum Beispiel von Dominik 1935a unter dem Stichwort Atombrand sowie von Stevenhagen 1927 ).Google Scholar
  4. 2.
    Westphal 1948, S. 67; weitere frühe Belege für Atomzeitalter zum Beispiel TRIBUNE 1947, S. 3, und Schwarz 1946 (Untertitel).Google Scholar
  5. 3.
    Augenzeugenbericht vom 16. Juli 1945, zit. nach Smyth 1947, S. 297; Dessauer 1948, S. 7; Köt.N1SCHER KURIER 10.8.45, S. 2; Westphal 1948, S. 71. Typisch auch Friedel 1946. Kinderliteratur: Enid Blyton, Fünf Freunde auf der Felseninsel, Hamburg o.J. (Original: Five an Kirrin Island Again, London), Hergé (Comic): Tintin — Objectif Lune und Ils ont marché sur la lune, Paris 1953 (deutsch: Reiseziel Mond bzw. Schritte auf dem Mond, Reinbek 1967, 18. Auflage 1988).Google Scholar
  6. 4.
    Laue 1950, S. 125; ähnlich auch Angelopoulos 1956, S. 9, u. Friedel 1946, S. 41. Da Jules Verne (1828–1905) starb, als man gerade über Atomenergie zu spekulieren begann und dieses Thema m. W. in seinen letzten Romanen nicht behandelt hat, ist diese Aussage metaphorisch zu verstehen.Google Scholar
  7. 5.
    Vgl. Bavink 1947, S. 3; Günther 1931, S. 78; Wells 1914, S. 45f; Thirring 1946, S. 134f.; Variante Atom-Motor bei Müller 1954, S. 235. Atom-Auto bei Friedel 1946, S. 40.Google Scholar
  8. 6.
    Kliefoth 1956, S. 10; vgl. auch Manstein 1961, S. 168, bzw. Radkau 1983, S. 97f.Google Scholar
  9. 1.
    Bericht des US-Kriegsministeriums vom Juli 1945 zit. nach Smyth 1947, S. 289; Renn 1984, S. 205; Truman zit. nach Jaenecke 1987, S. 284; Friedel 1946, S. 30 u. 41. Zur Atombombenmetaphysik der USA vgl. Chilton 1982, bes. S. 96ff.Google Scholar
  10. 2.
    Dessauer (Vorwort in Smyth/Dessauer 1947, S. 7f.).Google Scholar
  11. 4.
    US-Informationsdienst 1955, S. 4; vgl. allgemein Radkau 1983, S. 83.Google Scholar
  12. 5.
    BT 22.2.57, S. 11060; Löwenthal/Ilausen 1956, S. 14 u. 15, dort auch alle weiteren Belegwörter. Dieses Buch erschien mit einem Geleitwort des Atomministers sowie des Nobelpreisträgers Otto Hahn. Zu Atomcocktail vgl. außerdem Manstein 1961, S. 240ff.Google Scholar
  13. 1.
    Nach Köpper 1982 u 1987 bzw. seinem WdU (hier 1967ff.); vgl. außerdem Duden-Wörterbuch 1976 sowie zu Atoms Mackensen 1969. Das Zitat stammt aus WdU 1963b.Google Scholar
  14. 2.
    Vgl. Hinweise auf das Italienische im Wd1.1 19636, Stichwort Atombusen. Im Französischen hat sich die positive, uneigentliche Bedeutung voll atomique bis heute gehalten (vgl. Kap 13. 3 ).Google Scholar
  15. 3.
    FR 14.3.70; Laupsien 1956, S. 405; Jungk 1964, S. 230.Google Scholar
  16. 4.
    Vgl. die entsprechenden Einträge in Lötscher 1987 und Mackensen 1977.Google Scholar
  17. 5.
    RP 2.7.49, S. 5; HANDELSBLATT 14.1.55.Google Scholar
  18. 1.
    RP 30.4.55, S. 43. Wortbelege außerdem nach Radkau 1983, S. 98 und Bulletin 1956, S. 823 bzw. S. 2019. Ausführlich dargestellt und belegt ist der Umgang mit Atom in militärischen Zusammenhängen zu dieser Zeit in Wengeler 1992, hier S. 196–213.Google Scholar
  19. 2.
    B61I 1959, S. 1107, Köpper 1987, WdU 1970, Köpper 1987.Google Scholar
  20. 3.
    Gerlach 1962, S. 70; zit. nach Radkau 1983, S. 497; Ruhnke in BT 22.2.57, S. 11071; VORWÄRTS 18.6.47, S. 2.Google Scholar
  21. 4.
    Belege: RP 6.8.57, S. 2, 30.9.55, S. 1, Bulletin 1956, S. 919, RP 22.10.55, S. I, Carstensen/ Galinsky 1967, S. 18.Google Scholar
  22. 5.
    Besonders deutlich meistens schon in den Vorworten wie hier bei Westphal 1948, S. 6; vgl. auch Smyth/Dessauer 1947, S. 9, Vorwort zur deutschen Ausgabe.Google Scholar
  23. 1.
    DER SPRACHDIENST 1972, S. 78, sowie Radkau 1983, S. 497, Fn. 441.Google Scholar
  24. 2.
    Jordan 1954, S. 62; BT 21.1.59, S. 3036; Bulletin 1955, S. 1678; vgl. allgemein Radkau 1983, S. 160ff.Google Scholar
  25. 3.
    KÖLNISCHER KURIER 14.8.45, S. 1; NEUE WESTFÄLISCHE ZEITUNG 10.8.45, S. 2; KÖLNISCHER KURIER 10.8.45, S. l; Thirring 1946, S. 128.Google Scholar
  26. 4.
    Thirring 1946, S. 134; Hahn 1955, S. 5; Braunbek 1953, S. 78, bzw. Römpp 1949, S. 15; RP 14.2.55, S. 1, bzw. Hahn 1955, S. B. Belege für Superatombombe außer bei Braunbek 1953 u.v.a.m. auch bci Thirring 1946, S. 134ff., als Kapitelüberschrift, die dann 1963 durch Wasserstof~bombe ersetzt ist (vgl. dazu Thirring/Grümm 1963, S. 160 Fn.).Google Scholar
  27. 1.
    Manstein 1961, S. 242f. Als „volkstümliche Bezeichnung“ (Schwenkhagen 1956, S. 27) war Kobaltbombe einige Jahre lang in der öffentlichen Diskussion präsent. Es ist im Duden 1958 lexikalisiert, und wurde sogar literarisch (Jahnn 1959, S. 139ff.; Dürrenmatt, Das Unternehmen der Wega, Hörspiel 1955) und im Kino verarbeitet — letzteres in dem Film „Rückkehr zum Planet der Affen” (Beneath the Planet of the Apes, Regie: Ted Post 1969), wo eine einzige Kobaltbombe schließlich die ganze Erde verglühen läßt.Google Scholar
  28. 2.
    Braunbek 1953, S. 78. Wengeler 1992, S. 199, konstatiert ähnliche Verwendungsweisen im damaligen öffentlichen Sprachgebrauch aufgrund einer „Faszination durch die Technik“.Google Scholar
  29. 3.
    Köpper 1982, S. 194; ZEIT 19.9.57, S. 4. Wortbelege: Köpper 1987, Gerlach 1962, S. 70, RP 8.1.49, S. 3.Google Scholar
  30. 5.
    Vgl. WdU 1963ff. bzw. Küpper 1982 u. 1987; allgemein zu Sexualität und Tod in der Sprache der Verteidigungsexperten: Cohn 1992; weitere Beispiele aus der Technikersprache vgl. Kap. 4. 3, S. 62EGoogle Scholar
  31. 1.
    Köpper 1982, S. 383; Köpper 1987 datiert den Neologismus mit 1950ff. Die Aufnahme in den Duden erfolgte 1961.Google Scholar
  32. 2.
    Römpp 1949, S. 49; Rede von 1958 zit. nach Jens 1987, S. 197; Strauß 1956, S. 1.Google Scholar
  33. 3.
    Köpper 1987 sowie FAZ 9.8.79, S. 6; DARMSTÄDTER ECHO 18.9.84, S. 3. Küpper 1987 datiert Monokini auf 1964ff.Google Scholar
  34. 4.
    BT 22.2. 1957, S. 11057. Verseuchung zum Beispiel in Römpp 1949, S. 49, noch in Anführungsstrichen, dagegen ist radioaktive Verseuchung später in Fachwörterbüchern wie Müller 1959 anstandslos lexikalisiert. Man kann mit Radioaktivität eine Rauchverzehrung entwickeln, die nicht nur im engen Raum einer Männerkneipe verwendbar ist, sondern auch für die Schlote der Fabriken. So darf uns unser Ruhrgebiet in einem Zukunftstraum (bei dem es sich um nahe Zukunft und um sehr reale Träume handelt) in neuen veränderten Formen erscheinen, befreit von Rauch und Qualm und Ruß und Staub, die heute die ständige Plage dieser Städte sind. Man könnte vielleicht sagen, daß dem Auge damit etwas verloren gehen wird, daß im bildmäßigen Eindruck der graue, lastende Dunst zur düsteren und wilden Schönheit der Industrielandschaft mit dazu gehört. Aber die Hausfrauen werden einmal dankbar sein, wenn sie ihre Gardinen weniger oft waschen müssen, und die Kinder werden eine andere Gesichtsfarbe bekommen.Google Scholar
  35. 1.
    Joos 1955, S. 55; Müller 1959, S. 221; folgendes Zitat: Jordan 1954, S. 61 (Hervorhebungen dort).Google Scholar
  36. 2.
    Löwenthal/Hausen 1956, S. 189; Römpp 1949, S. 49; Gleitsmann 1987, S. 25.Google Scholar
  37. 3.
    BT 22.2.1957, S. 11082; Atomminister Balke im BT 22.2.1957, S. 11088; Müller 1954, S. 231; Gerlach 1955, S. 18; vgl. dazu Radkau 1983, S. 351.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1994

Authors and Affiliations

  • Matthias Jung

There are no affiliations available

Personalised recommendations