Advertisement

Referenzen

  • Kurt von Gleichen
  • F.-Norbert Böhme

Zusammenfassung

Der Duden definiert „Referenz“ (Bericht, Auskunft) zweifach: Erstens als die von einer Vertrauensperson gegebene Auskunft, die man als Empfehlung vorweisen kann. Diese Art der Referenz wird meist mit Plural gebracht. Zweitens als die Vertrauensperson, die über jemanden eine positive Auskunft geben kann. Der Duden nennt noch eine dritte Möglichkeit aus der Sprachwissenschaft, die wir an dieser Stelle aber vernachlässigen können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Drucker, P. F.: Innovationsmanagement für Wirtschaft und Politik, Düsseldorf — Wien 1985Google Scholar
  2. Gleichen, K. VON: Executive Search, Methoden eines Personalberaters, in: Personal 3/1987Google Scholar
  3. Karriere, Beilage zu Handelsblatt und Wirtschaftswoche, vom 11. 11. 1988Google Scholar
  4. Raisig, G.: Freud und Leid im Umgang mit Personalberatern, in: Personalführung 2/1991Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1993

Authors and Affiliations

  • Kurt von Gleichen
  • F.-Norbert Böhme

There are no affiliations available

Personalised recommendations