Advertisement

Trainee-Programme

  • Karin Ferring
  • Joerg E. Staufenbiel

Zusammenfassung

Einen wesentlichen Einfluß auf das Entscheidungsverhalten von Hochschulabsolventen, die zwischen zwei und mehr Einstellungsangeboten auswählen können, haben die firmenspezifischen Einarbeitungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Der Rekrutierungswettbewerb um die besten Kandidaten setzt sich damit neben einer starken Präsenz und Kontakten im Hochschulbereich in den firmenspezifischen Personalentwicklungsmaßnahmen fort.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ferring, K., u. A.: Trainee-Programme: Checkliste zur Konzeption und Durchführung, in: Personalleiter-Gazette 2/86; herausgegeben von Joerg E. Staufenbiel, KölnGoogle Scholar
  2. Ferring, K./Thom, N.: Trainee-Programme für Hochschulabsolventen der Wirtschaftswissen-schaften. Ergebnisse einer empirischen Erhebung. Arbeitspapier Nr. 12 des Seminars für Allge- meine Betriebswirtschaftslehre und Organisationslehre der Universität zu Köln, Köln 1980Google Scholar
  3. Meyer-Riedt, T./Thom, N.: Trainee-Programme für Wirtschaftswissenschaftler—Ergebnisse einer Untersuchung des Lehrstuhls für Führungs-, Organisations-und Personallehre der Universität Fribourg im WS 1986/87 sowie SS 1988Google Scholar
  4. Staufenbiel, J.: Berufsplanung für den Management-Nachwuchs, Köln 1992Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1993

Authors and Affiliations

  • Karin Ferring
  • Joerg E. Staufenbiel

There are no affiliations available

Personalised recommendations