Advertisement

Governance im Gesundheitswesen: Systemintegration zwischen Verhandlung und hierarchischer Steuerung

  • Nils C. Bandelow
Part of the Governance book series (GOV, volume 2)

Zusammenfassung

Die Integration verschiedener Teilsysteme der modernen Gesellschaft (Systemintegration) stand in den letzten Jahrzehnten oft nur am Rande gesellschaftswissenschaftlicher Problemanalysen (vgl. Schimank 2000: 449; Schimank/Lange 2003). Das Gesundheitswesen stellt hier einen Ausnahmefall dar: Die systemintegrativen Schwierigkeiten — vor allem im Verhältnis zum Wirtschaftssystem — werden zunehmend als Kernproblem der deutschen Gesellschaft gesehen, wie im zweiten Abschnitt gezeigt wird. Im dritten Abschnitt werden die Ursachen dieser Integrationsprobleme und mögliche systemtheoretische Therapieoptionen diskutiert. Die Probleme der Systemintegration des Gesundheitswesens hängen eng mit den speziellen Steuerungsmechanismen in diesem Bereich zusammen Im vierten Abschnitt werden daher die institutionellen Ordnungen der deutschen Gesundheitspolitik vorgestellt und im Hinblick auf ihren Beitrag für die Erklärung der Integrationsprobleme des Gesundheitswesens analysiert. Dabei wird gezeigt, dass die vorherrschenden Verhandlungsstrukturen im Gesundheitswesen aus verschiedenen Gründen zu den besonderen Integrationsproblemen beitragen. Daher werden im fünften Abschnitt die Präferenzgrundlagen und Konstellationen der wichtigsten korporativen Akteure im Hinblick auf die Möglichkeiten einer Problemlösung durch hierarchische Steuerung dargestellt. Der abschließende Ausblick diskutiert die Chancen und Probleme einer grundlegenden Umgestaltung des Gesundheitswesens mit dem Ziel einer langfristigen Reduktion der Integrationsprobleme. Leitfrage des Beitrags ist somit, ob und wie sich die Integrationsprobleme des deutschen Gesundheitswesens in Zukunft lösen (lassen) werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bandelow, Nils C., 1998: Gesundheitspolitik — Der Staat in der Hand einzelner Interessengruppen? Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  2. Bandelow, Nils C., 2002: Ist das Gesundheitswesen noch bezahlbar? Problemstrukturen und Problemlösungen. Gesellschaft — Wirtschaft — Politik 51, 109–131.Google Scholar
  3. BMA [Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung], 2001: Statistisches Taschenbuch 2001. Quelle: http:, , www.bma.de, .Google Scholar
  4. Döhler, Marian, Philip Manow-Borgwardt, 1992: Korporatisierung als gesundheitspolitische Strategie. Staatswissenschaften und Staatspraxis 3, 64–106.Google Scholar
  5. Döhler, Marian, Philip Manow, 1997: Strukturbildung von Politikfeldern. Das Beispiel bundesdeutscher Gesundheitspolitik seit den fünfziger Jahren. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  6. Eberlein, Burkard, Edgar Grande, 2003: Entscheidungsfindung und Konfliktlösung. In: Klaus Schubert, Nils C. Bandelow (Eds.), Lehrbuch der Politikfeldanalyse, München, Wien: 01-denbourg, 175–202.Google Scholar
  7. Eichener, Volker, 1996: Die Rückwirkungen der europäischen Integration auf nationale Politikmuster. In: Markus Jachtenfuchs, Beate Kohler-Koch (Eds.), Europäische Integration, Opladen: Leske + Budrich, 249–280.Google Scholar
  8. Gerlinger, Thomas, 2002: Zwischen Korporatismus und Wettbewerb: Gesundheitspolitische Steuerung im Wandel. Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Working Paper P02–204, Berlin: WZB.Google Scholar
  9. Hartmann, Anja K., 2002: Zwischen Differenzierung und Integration. Die Entwicklung des Gesundheitssystems in den Niederlanden und der Bundesrepublik. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  10. Herder-Dorneich, Philipp, 1982: Funktionsfähigkeit und ordnungspolitische Einordnung der Konzertierten Aktion im Gesundheitswesen. In: Harald Bogs et al. (Eds.), Gesundheitspolitik zwischen Staat und Selbstverwaltung, Köln: Deutscher Ärzte-Verlag, 375–413.Google Scholar
  11. Hof, Bernd, 2001: Auswirkungen und Konsequenzen der demographischen Entwicklung für die gesetzliche Kranken-und Pflegeversicherung. PKV-Dokumentation 24, Köln: PKV.Google Scholar
  12. Kingdon, John W., 1984: Agendas, Alternatives, and Public Policies. Glenview: Scott, Foresman and Co.Google Scholar
  13. Lehmbruch, Gerhard, 1988: Der Neokorporatismus der Bundesrepublik im internationalen Vergleich und die „Konzertierte Aktion im Gesundheitswesen“. In: Gérard Gäfgen (Eds.), Neokorporatismus und Gesundheitswesen, Baden-Baden: Nomos, 11–32.Google Scholar
  14. Luhmann, Niklas, 1983a: Anspruchsinflation im Krankheitssystem. Eine Stellungnahme aus gesellschaftstheoretischer Sicht. In: Philip Herder-Dorneich, Alexander Schuller (Eds.), Die Anspruchsspirale, Stuttgart: Kohlhammer, 28–49.Google Scholar
  15. Luhmann, Niklas, 1983b: Medizin und Gesellschaftstheorie. In: Medizin — Mensch — Gesellschaft 8, 168–175.Google Scholar
  16. Luhmann, Niklas, 1997: Die Gesellschaft der Gesellschaft. 2 Bde., Frankfurt, M.: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Mayntz, Renate, 1990: Politische Steuerbarkeit und Reformblockaden: Überlegungen am Beispiel des Gesundheitswesens. Staatswissenschaften und Staatspraxis 1, 283–307.Google Scholar
  18. Mayntz, Renate, Bernd Rosewitz, 1988: Ausdifferenzierung und Strukturwandel des deutschen Gesundheitssystems. In: Renate Mayntz et al., Differenzierung und Verselbständigung. Zur Entwicklung gesellschaftlicher Teilsysteme, Frankfurt, M., New York: Campus, 117–179.Google Scholar
  19. Mayntz, Renate, Fritz W. Scharpf, 1995: Der Ansatz des akteurzentrierten Institutionalismus. In: dies. (Eds.), Gesellschaftliche Selbstregelung und politische Steuerung, Frankfurt, M., New York: Campus, 39–72.Google Scholar
  20. Naschold, Frieder, 1967: Kassenärzte und Krankenversicherungsreform. Zu einer Theorie der Statuspolitik. Freiburg: Rombach.Google Scholar
  21. Reiners, Hartmut, 1999: Chronologischer Sanierungsfall? Das Gesundheitswesen in den Neuen Ländern. Dr. med. Mabuse 122, 48–50.Google Scholar
  22. Rosewitz, Bernd, Uwe Schimank, 1988: Verselbständigung und politische Steuerbarkeit gesellschaftlicher Teilsysteme. In: Renate Mayntz et al., Differenzierung und Verselbständigung. Zur Entwicklung gesellschaftlicher Teilsysteme, Frankfurt, M., New York: Campus, 295–329.Google Scholar
  23. Rosewitz, Bernd, Douglas Webber, 1990: Reformversuche und Reformblockaden im deutschen Gesundheitswesen. Frankfurt, M., New York: Campus.Google Scholar
  24. Scharpf, Fritz W, 1988: The Joint-Decision Trap: Lessons from German Federalism and European Integration. Public Administration 66, 239–278.CrossRefGoogle Scholar
  25. Scharpf, Fritz W., 1998: Die Problemlösefdhigkeit der Mehrebenenpolitik in Europa. In: Beate Kohler-Koch (Eds.), Regieren in entgrenzten Räumen, Politische Vierteljahresschrift-Sonderheft 29, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 121–144.Google Scholar
  26. Scharpf, Fritz W., 2000: Interaktionsformen. Akteurzentrierter Institutionalismus in der Politikforschung. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  27. Schimank, Uwe, 1996: Theorien gesellschaftlicher Differenzierung. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  28. Schimank, Uwe, 2000: Gesellschaftliche Integrationsprobleme im Spiegel soziologischer Gegenwartsdiagnosen. Berliner Journal für Soziologie 10, 449–469.CrossRefGoogle Scholar
  29. Schimank, Uwe, Stefan Lange, 2003: Politik und gesellschaftliche Integration. In: Armin Nassehi, Markus Schroer (Eds.), Der Begriff des Politischen, Soziale Welt-Sonderband 14, 171–186.Google Scholar
  30. Schmid, Josef, 2002: Wohlfahrtsstaaten im Vergleich. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  31. SVRKAiG [Sachverständigenrat für die Konzertierte Aktion im Gesundheitswesen], 1996: Gesundheitswesen in Deutschland. Kostenfaktor und Zukunftsbranche. Band I. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  32. Wiesenthal, Helmut, 1981: Die Konzertierte Aktion im Gesundheitswesen. Ein Beispiel für Theorie und Politik des modernen Korporatismus. Frankfurt, M., New York: Campus.Google Scholar
  33. Wörz, Markus, Matthias Wismar, 2001: Green Politics in Germany: What is Green Health Care Policy? International Journal of Health Services 31, 847–867.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Nils C. Bandelow

There are no affiliations available

Personalised recommendations