Advertisement

Endliche Geometrie

  • Thomas Ihringer
Part of the Leitfäden der Informatik book series (XLINF)

Zusammenfassung

Das Zusammentreffen so unterschiedlicher Bereiche wie der klassischen Geometrie, der Kombinatorik und der sog. Unterhaltungsmathematik ergibt ein eigentümliches und faszinierendes mathematisches Gebiet. Dieses Kapitel beschäftigt sich vor allem mit den Blockplänen, die in der Endlichen Geometrie eine zentrale Bedeutung haben. Kombinatorisch gesprochen entsteht ein Blockplan, indem eine gegebene Menge („Punktmenge“) nach bestimmten Regeln gleichmäßig mit Teilmengen („Blöcken“) überdeckt wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. Th. Beth, D. Jungnickel, H. Lenz: Design theory. Bibliographisches Institut, Mannheim, 1985.zbMATHGoogle Scholar
  2. A. Beutelspacher: Einführung in die endliche Geometrie I. Bibliographisches Institut, Mannheim, 1982.zbMATHGoogle Scholar
  3. A. Beutelspacher, U. Rosenbaum: Projektive Geometrie. Vieweg, Braunschweig, 1992.zbMATHCrossRefGoogle Scholar
  4. M. Hall: Combinatorial theory. Blaisdell, Waltham, 1967.zbMATHGoogle Scholar
  5. D. Jungnickel: Finite fields — structure and arithmetics. Bibliographisches Institut, Mannheim, 1993.zbMATHGoogle Scholar
  6. W. Oberschelp: Lotto-Garantiesysteme und Blockpläne. Math. Phys. Semesterberichte 19(1972), 55–67.MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  7. G. Pickert: Projektive Ebenen. Springer, Berlin, 1955.zbMATHCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1994

Authors and Affiliations

  • Thomas Ihringer
    • 1
  1. 1.Technische Universität DarmstadtDeutschland

Personalised recommendations