Advertisement

Computereinsatz in Sozialbürokratien: gestaltbar oder gestaltet?

  • Heinz-Dieter Kantel
Chapter
Part of the Schriften des Institut Arbeit und Technik book series (INSTAT, volume 4)

Zusammenfassung

Gestaltungsmaßnahmen bei der Einführung neuer Technologien in der öffentlichen Verwaltung sind häufig sich widersprechenden Vorhaltungen ausgesetzt: Auf der einen Seite wird betont, daß sie ausschließlich vom politischen Willen der Mehrheitsfraktion in den politischen Gremien abhingen, mithin, wenn sie denn einmal gewollt sind, äußerst einfach umzusetzen seien. Dies sei im übrigen auch der Grund, weshalb hier auftauchende Schwierigkeiten bei der Umsetzung in keiner Weise mit denen in der sogenannten ‘freien Wirtschaft’ vergleichbar sind. Manchmal im gleichen Atemzug wird andererseits jedoch vermerkt, daß insbesondere die öffentliche Verwaltung ein total verkrusteter bürokratischer Apparat sei, der Gestaltungsabsichten aus völlig undurchsichtigen Motiven abwehre und ins Leere laufen lasse. Nahtlos schließen sich hieran jene Äußerungen an, die die öffentliche Verwaltung in der technologischen Entwicklung meilenweit hinterherhinken sehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ehlert, Wiking/Kantel, Heinz-Dieter, 1990: Das technisierte Sozialamt. Opladen: WestdeutscherGoogle Scholar
  2. Kantel, Heinz-Dieter, 1990: Computer im Sozialamt. Essen: KlartextGoogle Scholar
  3. Lefebvre, Henri, 1970: La Révolution urbaine. Editions Gallimard Tushman, Michael L./Nelson, Richard R., 1990: Introduction: Technology, Organizations and Innovation. Administrativ Quarterly Review 1: 1–8Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1991

Authors and Affiliations

  • Heinz-Dieter Kantel

There are no affiliations available

Personalised recommendations