Advertisement

Darstellung und Interpretation der Ergebnisse

  • Markus Binder
Part of the Gabler Edition Wissenschaft book series (FEIM)

Zusammenfassung

Das statistische Datenmaterial soll dazu dienen, in Abhängigkeit bestimmter situativer Merkmale signifikante Zusammenhänge herzuleiten, um hiermit die Grundlage für die Formulierung der Handlungsempfehlungen (vgl. Kapitel 6) zu schaffen. Um das Untersuchungsfeld systematisch einzugrenzen und auf die letztlich erfolgsentscheidenden Fragestellungen zu fokussieren, gliedert sich die Vorgehensweise in folgende Schritte:
  1. 1.

    Analysen über die gesamte Stichprobe hinweg (Abschnitt 5.1.) Hierbei sind zwei Arten von Variablen zu unterscheiden: Zum einen werden die Variablen ausgewertet, die die Struktur des Untersuchungssamples beschreiben (Abschnitt 5.1.1.), zum anderen die Variablen der Hauptfragen 1–6 (Abschnitt 5.1.2.). Ziel ist es, wesentliche Problemfelder zu identifizieren, die unabhängig von den Strukturmerkmalen für die gesamte Stichprobe gelten und damit einen noch hohen Grad an Allgemeingültigkeit haben.

     
  2. 2.

    Aufzeigen strukturspezifischer Zusammenhänge (Abschnitt 5.2.) Um signifikante1 und prognosetaugliche2 Aussagen als Grundlage für die Formulierung der Handlungsempfehlungen herauszudestillieren, werden die im ersten Schritt gewonnenen Aussagen untereinander und vor allem zu den strukturbeschreibenden Variablen in Beziehung gesetzt. Damit sinkt der Grad an Allgemeingültigkeit, während der Aussagehalt an Spezifität gewinnt.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • Markus Binder

There are no affiliations available

Personalised recommendations