Advertisement

Einleitung

  • Ute Nawratil
Chapter
  • 195 Downloads
Part of the Studien zur Kommunikationswissenschaft book series (SZK)

Zusammenfassung

Warum glauben wir einigen Menschen mehr als anderen? Auf welcher Grundlage entscheiden wir, wem wir glauben können? Bei Gesprächspartnern, die wir kennen, helfen uns vorangegangene Erfahrungen. Wir messen ihre Aussagen daran, ob sie uns schon einmal — oder gar mehrmals — belogen oder uns stets die Wahrheit gesagt haben. Treffen wir auf Fremde, lassen wir uns ebenfalls von unserer Erfahrung leiten. Wir verlassen uns auf unser “Gespür” oder unsere “Menschenkenntnis”. Dabei machen wir uns in der Regel nicht bewußt, daß dieses “Gefühl” auf mehr oder weniger brauchbaren Prüfkriterien basiert, die wir von Kindheit an entwickelt haben und die wir anwenden, ohne im Einzelfall jeweils konkret darüber nachzudenken. Bewußt oder unbewußt suchen wir nach Signalen oder Hinweisen, die uns Aufschluß über die Glaubwürdigkeit unseres Gegenübers geben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1997

Authors and Affiliations

  • Ute Nawratil

There are no affiliations available

Personalised recommendations