Advertisement

James Dodson 1710 – 1757

  • Peter Koch

Zusammenfassung

Für die Entstehung der modernen Lebensversicherung bot das Englana des 18. Jahrhunderts besonders günstige Voraussetzungen. Nachdem sich die wissenschaftlichen Grundlagen des Versicherungswesens allmählich herausgebildet hatten, war der Zeitpunkt gekommen, die theoretischen Erkenntnisse in die Praxis umzusetzen. Es kam hinzu, daß auf Grund der wirtschaftlichen Verhältnisse ein echter Bedarf nach angemessenem Versicherungsschutz bestand, den die bestehenden Gesellschaften noch nicht bieten konnten. Verwirklicht wurde diese Forderung durch das Wirken des Engländers James Dodson, dem die Errichtung der ersten Lebensversicherungsgesellschaft der Welt auf zuverlässiger mathematisch-statistischer Basis zu danken ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. H. Grosse, Biographien aus der Geschichte der LebensversicherungsTechnik, II. James Dodson, Assecuranz-Jahrbuch, VII. Jg., Wien 1886, III. Teil, S. 54–57Google Scholar
  2. The Dictionary of National Biography, 5. Bd., London 1888, 5.1079 bis 1080Google Scholar
  3. Max Gebauer, Die sogenannte Lebensversicherung, Jena 1895, S. 71 bis 72Google Scholar
  4. A. Fingland Jack, An Introduction to the History of Life Assurance. London 1912, S. 220Google Scholar
  5. Terence O’Donnell, History of Life Insurance in its formative Years, Chicago 1936, S. 251–258Google Scholar
  6. Heinrich Braun, Urkunden und Materialien zur Geschichte der Lebensversicherung und der Lebensversicherungstechnik, Berlin 1937, S. 103–104, sowie Geschichte der Lebensversicherung und der Lebensversicherungstechnik, 2. Auflage, Berlin 1963, 5. 130–131Google Scholar
  7. Maurice Edward Ogborn, The Story of Life Assurance in the Experience of the Equitable Life Assurance Society 1762–1962, London 1962, S. 24–38Google Scholar
  8. Harold E. Raynes, A History of British Insurance, 2. Auflage, London 1964, S. 124–126.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1968

Authors and Affiliations

  • Peter Koch

There are no affiliations available

Personalised recommendations