Advertisement

Systematik und Maßbeziehungen

  • Walther Meyer zur Capellen
  • Ernst von der Osten-Sacken
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 1901)

Zusammenfassung

Bei den Koppelrädertrieben [7, 23] kämmt das mit der Koppel (Glied 2) einer ebenen oder sphärischen Viergelenkkette fest verbundene Zahnrad Z 2 mit einem Zahnrad Z 5, das sich um die An- oder Abtriebswelle des Kurbeltriebes dreht (Abb. 1). Bei den hier zu behandelnden Kurbelrädertrieben ist ein Zahnrad Z 1 mit der Antriebskurbel (Glied 1) fest verbunden, vergleiche Abb. 2-10 für ebene Getriebe. Dieses Rad Z 1 kämmt mit dem um den Punkt B drehbaren Zahnrad Z 5, das wiederum das um B 0 drehbare Zahnrad Z 6, das Abtriebsrad, antreibt. Da das sechsgliedrige Getriebe drei Zahnräder enthält, findet man auch die Bezeichnung Dreirädergetriebe [1, 6].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Köln und Opladen 1968

Authors and Affiliations

  • Walther Meyer zur Capellen
    • 1
  • Ernst von der Osten-Sacken
    • 1
  1. 1.Institut für Getriebelehre und MaschinendynamikRhein.-Westf. Techn. Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations