Advertisement

Nichtstetige Leistungsregelung

Chapter
  • 16 Downloads
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 2733)

Zusammenfassung

Auch diese beinhaltet außer dem Leistungsregler 1 einen ihm unterlagerten Füllgradregler Abb. 9. Für die Hilfsregelgröße trifft damit das gleiche zu wie bei stetiger Leistungsregelung. Die Regler werden im Prozeßrechner verwirklicht. Der Rechner steht jedem Regelkreis nicht stetig, sondern nur zu diskreten Zeitpunkten für sehr kurze Zeiten zur Verfügung. Danach ist der Rechner entsprechend der Zykluszeit von 1 – 2 Minuten im Regelkreis nicht anwesend. Bei einer Zeitkonstante der Füllgradregelstrecke von 3 – 5 Minuten ist im Vergleich zum analogen Regler eine erhebliche Verschlechterung der Regelgüte die Folge. Eine Verkürzung der Zykluszeit führt zu einer großen Beschäftigung des Prozeßrechners mit einer primitiven Aufgabe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1978

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich ElektrotechnikFachhochschule BielefeldDeutschland

Personalised recommendations