Advertisement

Problemstellung und Aufbau der Arbeit

Chapter
  • 135 Downloads

Zusammenfassung

In Unternehmen sind im Zeitablauf eine Vielzahl von Entscheidungen unterschiedlichster Art, Wirkung und Bedeutung zu treffen. Ausgehend vom Postulat der Rationalität sind Entscheidungen systematisch vorzubereiten und die Alternativen dem Zielsystem entsprechend auszuwählen. Eine Entscheidung, die explizit oder implizit in jedem Industrieunternehmen getroffen wird bzw. zu treffen ist, ist die Entscheidung über die Fertigungstiefe1. Dieser Entscheidung wird für den Erfolg eines Unternehmens sowohl in der Theorie als auch in der Praxis wesentliche Bedeutung beigemessen2. Es existiert kaum eine neuere Veröffentlichung zur Problematik der Variantenvielfalt, zum Gemeinkostenproblem, zur Automatisierung und Flexibilisierung der Produktion, zur Internationalisierung der Beschaffungsmärkte, zum Erfolg japanischer Unternehmen und grundsätzlich zur strategischen Orientierung der Produktion, in der nicht — wenigstens schlagwortartig — die Planung der Fertigungstiefe angesprochen bzw. ihre Bedeutung für die genannten Problemkreise hervorgehoben wird. Zusätzliche Aktualität erhält die Thematik durch den bei Vollendung des EG-Binnenmarkts zu erwartenden verschärften Wettbewerb auf den Beschaffungsmärkten und die Umgestaltung der Wirtschaftsstruktur in den neuen Bundesländern, deren Unternehmen durch politisch bedingte für die jeweilige Branche atypische Fertigungstiefen gekennzeichnet sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Vgl. Beste, T. (1966), S. 136; Hayes, R.H.; Wheelwright, S.C. (1984), S. 275; McGee, J.S. (1988), S. 272; Andreas, D.; Reichle, W. (1989), S. 7; Picot, A. (1991a), S. 336.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. z.B. Beste, T (1966), S. 137; Jauch, L.R.; Wilson, H.K. (1979), S. 56; Gambino, A.J. (1980), S. 1; Weilenmann, P. (1984), S. 225; Porter, M.E. (1985), S. 374–377; Fieten, R. (1986), S. 14; Wright, M.; Thompson, S. (1986), S. 141; Ihde, G.B. (1988), S. 13; Buzzel, R.D.; Gale, B.T. (1989), S. 137; Zäpfel, G. (1989b), S. 93–94; Baur, C. (1990), S. 3; Picot, A. (1991a), S. 338–339; Reichwald, R.; Dietel, B. (1991), S. 422–424.Google Scholar
  3. 3.
    Vgl. Schneider, D. (1987), S. 288: „Die Wahl der Produktionstiefe hat die Produktionstheorie weitgehend vernachlässigt“; Hübner, T. (1988), S. 50: „Entgegen der Bedeutung...im Unternehmensgeschehen findet man in den Standardlehrbüchern der Betriebswirtschaftslehre nur selten eine Analyse...“; Picot, A. (1991a), S. 336: „Die Leistungstiefenoptimierung wird in der betriebswirtschaftlichen Theorie bisher stark vernachlässigt“; auf die Vernachlässigung der Untersuchung der Verringerung der Fertigungstiefe weisen besonders Kreiken, J. (1980), S. 258–259 und Kremeyer, H. (1982), S. 74–75 hin; Brink, H.-J. (1983), S. 1097 verweist auf ein Fehlen systematischer empirischer Untersuchungen.Google Scholar
  4. 4.
    Vgl. Anderson, E.; Weitz, B.A. (1986), S. 3; Buzzel, R.D.; Gale, B.T. (1989), S. 137.Google Scholar
  5. 5.
    Vgl. Krüger, G. (1966), S. 479; Gambino, A.J. (1980), S. 6; Zäpfel, G. (1982), S. 136; Masten, S.E. (1984), S. 404.Google Scholar
  6. 6.
    Vgl. Hübner, T. (1988), S. 1.Google Scholar
  7. 7.
    Vgl. Gambino, A.J. (1980), S. 10; Weilenmann, P. (1984), S. 227; Balakrishnan, S.; Wernerfelt, B. (1986), S. 358.Google Scholar
  8. 8.
    Vgl. Höhn, S. (1982), S. 60; Jürgens, U.; Reutter, W. (1989), S. 120–121.Google Scholar
  9. 9.
    Vgl. Simon, H. (1990), S. 885–886.Google Scholar
  10. 10.
    Vgl. Kumpe, T; Bolwijn, P.T. (1989), S. 73–78; vgl. auch Witt, F.-J. (1988), S. 660.Google Scholar
  11. 11.
    Vgl. Münzner, H. (1985), S. 253; Warnecke, H.J. (1986), S. 92; Bochum, U.; Meißner, H.-R. (1988), S. 7; Ihde, G.B. (1988), S. 20; Backhaus, K. (1989a), S. 296; Böttcher, H.D. (1990), S. 122–124; Dichtl. E. (1989), S. 88; Doleschal, R. (1989), S. 157; Kaske, K.-H. (1989), S. 355; Klodt, H. u.a. (1989), S. 80; Backhaus, K. (1990), S. 285; Münzner, H. (1989), S. 47; Riebel, P. (1989), S. 248; Scherrer, Ch. (1989), S. 216–217; Wildemann, H. (1992), S. 392–398.Google Scholar
  12. 12.
    Dichtl, E. (1991), S. 59; vgl. auch Sievert, M. (1965), S. 1–2.Google Scholar
  13. 13.
    Ihde, G.B. (1988), S. 14.Google Scholar
  14. 14.
    Bochum, U.; Meißner, H.-R. (1988), S. I.Google Scholar
  15. 15.
    Picot, A. (1982), S. 268.Google Scholar
  16. 16.
    Vgl. Brink, H.-J. (1983), S. 1097.Google Scholar
  17. 17.
    Vgl. Weilenmann, P. (1984), S. 226–227.Google Scholar
  18. 18.
    Schneider, D. (1980), S. 39.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1993

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations