Advertisement

Zusammenfassung

Um bei der Ultraschallbehandlung von Saatgut eine gute Schallübertragung von der Schwingerfläche auf das zu beschallende Gut zu erzielen, ist es erforderlich, ein Koppelmedium zu benutzen, das die Schallenergie minimal absorbiert und einen Schallwellenwiderstand (Produkt aus Dichte und Schallgeschwindigkeit) in der Größenordnung besitzt, wie ihn das zu beschallende Saatgut aufweist. Damit wird auch die Reflexion von Schallenergie an der Saatgutoberfläche minimal. Für die meisten Zwecke erfüllt Wasser als Koppelmedium diese Bedingung, Luft dagegen nicht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1958

Authors and Affiliations

  • Karl Wolters
    • 1
  1. 1.Laboratorium für UltraschallTechnische Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations