Advertisement

Zusammenfassung

Die vorliegende Untersuchung an verschiedenen Tempergußqualitäten in Wanddicken von 6 bis 12 mm mit den in den Tabellen 1 und la gegebenen Eigenschaften und Herstellungsbedingungen bezüglich ihrer Schweißbarkeit gestattet folgende zusammenfassende Aussage über das Schweißen von Temperguß:
  1. 1.

    Werkstoff I, eine Sonderqualität des weißen Tempergusses ist nach allen Verfahren gut schweißbar. Oberhalb 7 mm Wanddicke wird Vorwärmung auf 350° und langsame Abkühlung zur Vermeidung der Ausbildung von Härtungsgefügen neben der Naht empfohlen.

     
  2. 2.

    Die schwarzen Temperguß-Qualitäten (Werkstoff II und III) lassen sich nach Vorwärmung auf 400° autogen mit GuBeisenschweißstäben und elektrisch mit kalkbasischen Elektroden rißfrei verschweißen, wenn sie nach dem Schweißen langsam abgekühlt werden. Trotz der betrieblich möglichen Wärmebehandlung treten aber neben der Naht Aufhärtungen auf, die die Verwendung dieser Qualitäten für konstruktive Schweißverbindungen nicht empfehlenswert erscheinen lassen.

     

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1957

Authors and Affiliations

  • Hans Maeder
    • 1
  1. 1.Schweißtechnische Lehr- und VersuchsanstaltDuisburgDeutschland

Personalised recommendations