Advertisement

Exkurs über die Kombinationen von Beobachtungen

  • Kurt Löffelbein

Zusammenfassung

Man kann beweisen, daß der arithmetische Mittelwert der Messungen die Bestimmung der Unbekannten X gibt, mit der die kleinste Fehlerriske verbunden ist. Üblicherweise versteht man unter der Bezeichnung ”direkte Beobachtung” einen Messungsvorgang, bei dem die Messung an der zu bestimmenden Größe selbst vorgenommen wird. Über eine physikalische Größe x mögen n gleich genaue Messungen li(li = 4 bis n) vorliegen und es soll das Gaußsche Fehlergesetz gelten. Wir suchen die Funktion x = f(l1, l2,..., ln), bei der die Fehlerriske ein Minimum wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1959

Authors and Affiliations

  • Kurt Löffelbein

There are no affiliations available

Personalised recommendations