Advertisement

Die Bank pp 1-32 | Cite as

Die Geschichte der Banken

Chapter
  • 80 Downloads

Zusammenfassung

Es wird zuweilen behauptet, die Banken seien beinahe ebenso alt wie das Geld. Das ist weder richtig noch falsch. Wir finden im alten Assyrien und in Babylonien, im vorchristlichen Ägypten und im antiken Rom zwar schon „Banken“, aber diese gewerbsmäßigen Geldhändler und Kreditvermittler hatten ganz andere Aufgaben als unsere Banken. Sie waren nicht etwa primitive Vorläufer, denn es gab z. B. im alten Ägypten Giroinstitute, nämlich die Königlichen Kornspeicher, die einen bargeldlosen Zahlungsverkehr in Form von Schecks auf Kornguthaben eingerichtet hatten, der an Intensität dem modernen nicht nachstand und den Bargeldverkehr fast völlig verdrängt hatte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Eine umfassende Geschichte des Bankwesens gibt es nicht. Zahlreiche Literatur-und Quellenangaben enthält: Löffelholz, Geschichte der Betriebswirtschaftslehre und des Betriebes, Stuttgart 1935. Dort finden sich auch die Quellenangaben für den vorstehenden Aufsatz, die hier fortgelassen wurden, um diese einführende Darstellung durch Fußnoten und Anmerkungen nicht zu stark zu belasten. — Über die Entwicklung der deutschen Kreditwirtschaft zwischen den beiden Weitkriegen unterrichtet „Die deutsche Bankwirtschaft“ (Berlin, 1935–38), insbesondere die Abhandlung von Ernst Walb in Band II, S. 437–504.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1952

Authors and Affiliations

  1. 1.WiesbadenDeutschland

Personalised recommendations