Advertisement

Über die Möglichkeit, Koronarsklerose und Herzinfarkt zu verhüten und zu behandeln

  • Werner H. Hauss
Part of the Rheinisch-Westfälische Akademie der Wissenschaften book series (VN, volume 282)

Zusammenfassung

Die Formulierung des Themas soll darauf hinweisen, daß die Möglichkeit, die Arteriosklerose erfolgreich zu verhüten und zu behandeln, keineswegs eine Selbstverständlichkeit ist. Die Unbeeinflußbarkeit dieser Gefäßveränderungen wurde im Gegenteil früher allgemein angenommen: Hätte ich als junger Assistent eine derartige Forschungsabsicht meinem Chef vorgetragen, so wäre das Projekt wohl durch consilium abeundi gar nicht erst in Gang gekommen. Auftreten der Arteriosklerose als Altersfolge wurde für unvermeidlich gehalten. Diese therapeutische Resignation ist bei Betrachtung der Veränderungen der Gefäßwände, die durch Zerstörung der Wandstruktur und Einlagerungen von anorganischen Substanzen geradezu ein „versteinertes“, lebloses Aussehen erhalten, durchaus verständlich. Inzwischen hat sich diese Auffassung gewandelt. Ich habe Ihnen im Jahre 1974 von dieser Stelle aus vortragen können, daß Arteriosklerose keine schicksalhafte Alterserscheinung, sondern vielmehr eine echte, durch Schädigungen mannigfacher Art bewirkte Krankheit ist und als solche beeinflußbar sein muß.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH Opladen 1979

Authors and Affiliations

  • Werner H. Hauss
    • 1
  1. 1.MünsterDeutschland

Personalised recommendations