Advertisement

Zusammenfassung

Das benutzte Zwölfrollen-Walzwerk ist in seinem grundsätzlichen Aufbau in Abbildung 2 dargestellt. Obere und untere Arbeitswalze werden einzeln von je einem Gleichstrommotor angetrieben, die in ihrer Drehzahl durch eine Leonhard-Schaltung in einem weiten Bereich regelbar sind. Der Haspelzug wird durch einen regelbaren Gleichstrommotor aufgebracht, der Bremszug durch eine mechanische Bremse. Die Art der Kraft- und Momentenmessung geht aus Abbildung 2 ebenfalls hervor. Alle Federbügel sind mit Dehnungsmeßstreifen beklebt, die zu einer Halbbrücke geschaltet werden. Das Drehmoment der unteren Arbeitswalze wurde durch einen auf die Antriebsspindel aufgeklebten Meßstreifen unmittelbar aus deren Verdrehung gemessen, wobei die Speisespannung und die Diagonalspannung mit einem Schleifringkörper zu- und abgeführt wurden. Die auftretenden Widerstandsänderungen der Meßstreifen wurden mit Meßverstärkern erfaßt und durch einen Schleifenoszillographen auf lichtempfindliches Papier aufgezeichnet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1960

Authors and Affiliations

  • Franz Wever
    • 1
  • Hans-Günter Müller
    • 1
  • Paul Funke
    • 1
  1. 1.Max-Planck-Institut für EisenforschungDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations