Advertisement

Stärkedrogen

  • Robert Jaretzky

Zusammenfassung

Unter Stärke versteht man geformte organische Zellbestandteile (Stärkekörner), die sich vornehmlich aus Kohlenhydraten der allgemeinen Summenformel (C6H10O5) n zusammensetzen. Sie entstehen durch Zuckerkondensation und Verknüpfung der Anhydride zu größeren Elementargebilden in den Chloroplasten als assimilatorische, in den Leukoplasten (= Amyloplasten) der Kohlenhydratstrombahn en der Pflanze als transitorische, in jenen der Speicherorgane und -gewebe als Reservestärke. Die technisch und pharmazeutisch verwandte Stärke ist nur Reservestärke.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1949

Authors and Affiliations

  • Robert Jaretzky
    • 1
  1. 1.Pharmakognostischen Institu’sTechnischen Hochschule in BraunschweigDeutschland

Personalised recommendations