Advertisement

Zusammenfassung

Der Versuch, dem aufgeworfenen Problem der Verschiebungen in der sprachlichen Einschätzung von Menschen und Sachen einigermaßen nachzukommen, hat mannigfaltige Untersuchungen nötig gemacht. Es waren ebenso Materialien zur Beurteilung einzelner Fragen zu sammein wie Überlegungen über die einzelnen Stufen des methodischen Verfahrens anzustellen. Alle diese Fragen bis ins letzte zu verfolgen war begreiflicherweise unmöglich. Aber so bruchstiickhaft manches sein mag, so dürfte doch überall das zur Durchführung des Grundgedankens Nötige erreicht sein. Denn darauf kam es vor allem an: an einem entsprechenden Beispiel das Zusammenspiel lautbezogener, inhaltbezogener und energetischer Betrachtungsweise zu veranschaulichen, urn den Umkreis zu verdeutlichen, in dem man sich bei der Lösung solcher Probleme bewegen muß. Die inhaltbezogene Wortbildungslehre ist noch längst nicht ausreichend methodisch unterbaut. Die nach der Vorlage dieser Abhandlung erschienenen Ausfiihrungen von W. Henzenüber ‚inhaltbezogene Wortbildung‘ (o. S. 19) geben Anla13 zu weiteren methodischen Erörterungen. Aber sie zeigen, daß die Diskussion erfreulich in Bewegung geraten ist, und auf manche der dort aufgeworfenen Fragen geben die Untersuchungen der vorliegenden Abhandlung implizit eine Antwort.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1958

Authors and Affiliations

  • Leo Weisgerber

There are no affiliations available

Personalised recommendations