Advertisement

Tests

Chapter
  • 56 Downloads
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 1358)

Zusammenfassung

Haben wir in den ersten beiden Kapiteln Hypothesen über das Verhalten der Käufer bei der Informationssuche vor dem Kauf zusammengetragen und begründet, so gilt es nun, sie dergestalt zu präzisieren, daß dabei die Verfahren sichtbar werden, mit denen ihr Geltungsanspruch an der Wirklichkeit nachgeprüft werden kann. Empirische Hypothesen sind Verknüpfungen von erhebbaren Sachverhalten154; die meisten der im folgenden zur Bezeichnung erhebbarer Sachverhalte verwendeten Begriffe — z. B. »Käufer« oder »Produkt« — haben oben bereits eine hinreichend präzise Definition erfahren, auf die nurmehr verwiesen zu werden braucht. Einige der komplexeren Sachverhalte indessen sind bisher zwar erläutert, aber nicht »operational« definiert worden; das ist jetzt nachzuholen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 154.
    Zum Begriff des »erhebbaren Sachverhalts« vgl. Scherhorn, Methodologische Grundlagen der sozialökonomischen Verhaltensforschung, a. a. 0., S. 97ff.Google Scholar
  2. 155.
    In anderen Zusammenhängen ist nur die auf S. 70ff. entwickelte Definition praktikabel.Google Scholar
  3. 156.
    Scherhorn, Methodologische Grundlagen, a. a. O., S. 164; nach Greenwood, Experimental Sociology, New York 1954.Google Scholar
  4. 157.
    Scherhorn, a. a. O., S. 96f.Google Scholar
  5. 158.
    Bernt Spiegel, Werbepsychologische Untersuchungsmethoden, Berllrn 1958, S. 140ff.Google Scholar
  6. 159.
    Vom Zufall kann dabei abhängen : die Wahl des Geschäfts, des Zeitpunkts und des Käufers.Google Scholar
  7. 160.
    DM 18/1963, S. 40.Google Scholar
  8. 161.
    Vgl. Schmölders, unter Mitarbeit von Scherhorn und Schmidtchen, Umgang mit Geld (erscheint demnächst).Google Scholar
  9. 162.
  10. 163.
    Vance Packard, The Status Seekers, New York 1959, dt. Ausgabe : Die unsichtbaren Schranken, Düsseldorf 1959, S. 51 ff.Google Scholar
  11. 164.
    Vgl. dazu Ross M. Cunningham, Consumer Loyalty to Store and Brand, Harvard Bus. Rev., 39, 1961, Nov./Dec., S. 127–137.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag, Köln und Opladen 1964

Authors and Affiliations

  1. 1.Forschungsstelle für empirische Sozialökonomik KölnDeutschland

Personalised recommendations