Advertisement

Probleme

Chapter
  • 58 Downloads
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 1358)

Zusammenfassung

Gegenstand dieser Untersuchung sind die empirischen Sachverhalte, die hinter dem Begriff »Markttransparenz« stehen. Der Begriff entstammt der Preistheorie, also keiner empirischen Theorie, sondern einer Logik der wirtschaftlichen Entscheidungen1, einer rationalen, normativen Theorie. Ziel der Preistheorie ist »die rationale Bestimmung des Produktpreises bei einer bestimmten Zielsetzung der Firma und bestimmten Marktverhältnissen«2; die Frage, die sie beantworten will, ist »die Frage nach dem ,richtigen‘ Preise«3, also : ». . . welche Preise soll eine Firma verlangen, wenn sie in einer gegebenen Marktsituation ihre Zielsetzung soweit wie möglich realisieren will, und nicht : welche Preise verlangen Firmen tatsächlich ?«4.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Vgl. Hans Albert, Marktsoziologie und Entscheidungslogik, Ztschr. f. d. ges. Staatswiss., 114, 1958, S. 269 ff.Google Scholar
  2. 2.
    Wilhelm Krelle, Preistheorie, Tübingen und Zürich 1961, S. Vi.Google Scholar
  3. 3.
    Erich Gutenberg, Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, Bd. Ii: Der Absatz, 2. Aufl., Berlin 1956, S. 149.Google Scholar
  4. 4.
    Krelle, a. a. O. .Google Scholar
  5. 5.
    Adolf Weber, Allgemeine Volkswirtschaftslehre, 6. Aufl., Berlin 1953, S. 457.Google Scholar
  6. 6.
    Eugen BöHler, Nationalökonomie, 4. Aufl., Zürich 1960, S. 236.Google Scholar
  7. 7.
    Walter A. Jöhr, Theoretische Grundlagen der Wirtschaftspolitik, Bd. I, St. Gallen 1943, S. 77.Google Scholar
  8. 8.
    Gerhard Kade, Die Grundannahmen der Preistheorie, Berlin und Frankfurt 1962, S.79.Google Scholar
  9. 9.
    Vgl. Kade, a. a. 0., S. 85, 133 und 145.Google Scholar
  10. 10.
    Zur dogmenhistorischen Entwicklung vgl. Klaus SteinbrÜck, Vom unvollkommenen Markt zur heterogenen Konkurrenz, Hannover 1951.Google Scholar
  11. 11.
    Gutenberg, a. a. 0., S. 154.Google Scholar
  12. 12.
    Heinrich Von Stackelberg, Grundlagen der theoretischen Volkswirtschaftslehre, Berlin 1948, S. 221.Google Scholar
  13. 13.
    Bohler, a. a. O., S. 235.Google Scholar
  14. 14.
    Gutenberg, a. a. 0., S. 153.Google Scholar
  15. 15.
    Erich Schneider, Einführung in die Wirtschaftstheorie, Ii. Teil, 6. Auft, Tübingen 1960, S. 348.Google Scholar
  16. 16.
    Vgl. Kade, a. a. 0., S. 160ff.Google Scholar
  17. 17.
    Gutenberg, a. a. 0., S. 154f.Google Scholar
  18. 18.
    Ebenda, S. 203 ff. und 248ff.Google Scholar
  19. 19.
    Ebenda, S. 264f. und 211.Google Scholar
  20. 20.
    Krelle, a. a. O., S. 24.Google Scholar
  21. 21.
    Krelle, a. a. O., S. 8ff.Google Scholar
  22. 22.
    Ebenda, S. 247.Google Scholar
  23. 23.
    Ebenda, S. 386.Google Scholar
  24. 24.
    Ebenda, S. 10.Google Scholar
  25. 25.
    Krelle, a. a. O., S. 9.Google Scholar
  26. 26.
    Hans Albert, Ökonomische Ideologie und politische Theorie, Göttingen 1954, S. 34.Google Scholar
  27. 27.
    Krelle, a. a. O., S. Vi.Google Scholar
  28. 28.
    W. St. Tevons, The Theory of Political Economy, London 1911, S. 87.Google Scholar
  29. 29.
    Stackelberg, Marktform und Gleichgewicht, a. a. 0., S. 12.Google Scholar
  30. 30.
    Kade, Die Grundannahmen der Preistheorie, a. a. 0., S. 157.Google Scholar
  31. 31.
    Krelle, Preistheorie, a. a. O., S. 13.Google Scholar
  32. 32.
    Gutenberg, Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, Bd. Ii, a. a. 0., S. 151.Google Scholar
  33. 33.
    Zum Unterschied zwischen Klassenbegriff und Ordnungsbegriff vgl. Carl G. Hempel und Paul Oppenheim, Der Typusbegriff im Lichte der neuen Logik, Leiden 1936.Google Scholar
  34. 34.
    Ebenda, S. 91.Google Scholar
  35. 35.
    Vgl. Scherhorn, Methodologische Grundlagen der sozialökonomischen Verhaltensforschung, Köln und Opladen 1961, S. 97ff.Google Scholar
  36. 36.
    Krelle, a. a. 0., S. 13.Google Scholar
  37. 37.
  38. 38.
    Die Unterscheidung zwischen der Übersichtlichkeit des Marktes und der Marktübersicht verdankt der Verfasser seinem verehrten Lehrer Professor GÜNter Schmölders.Google Scholar
  39. 39.
    Schneider, Einführung in die Wirtschaftstheorie, Ii. Teil, a. a. 0., S. 77.Google Scholar
  40. 40.
    Stackelberg, Marktform und Gleichgewicht, a. a. 0., S. 9.Google Scholar
  41. 41.
    Krelle, Preistheorie, a. a. 0., S. 23.Google Scholar
  42. 42.
    Vgl. Krelle, a. a. 0., S. 26f.Google Scholar
  43. 43.
    Vgl. Kernt Spiegel, Die Struktur der Meinungsverteilung im sozialen Feld. Das psychologische Marktmodell, Bern und Stuttgart 1961, S. 20.Google Scholar
  44. 44.
    Böhler, Nationalökonomie, a. a. 0., S. 62.Google Scholar
  45. 45.
    »From the point of view of a buyer, goods are regarded in a cluster of competing substitutes if the purchase of any one member of the group would cause the amount of money which the consumer would pay for the others to decline by more than as though an identical sum of money had been lost, taken by the tax collector, or spent by the consumer for goods in general.« (Ruby Turner Norris, The Theory of Consumer’s Demand, Revised Edition, New Haven 1956, S. 76.)Google Scholar
  46. 46.
    Zur Verwendung des Begriffs der Produktvariante vgl. Lawrence Abbott, Qualität und Wettbewerb, engl. Ausgabe New York 1955, dt. Ausgabe München 1958.Google Scholar
  47. 47.
    Vgl. Scherhorn, Verhaltensforschung und Konsumtheorie, Schmollers Jahrbuch, 80. Jahrgang, 1960, S. 21.Google Scholar
  48. 48.
    Vgl. A. Schmolders, Hypothese und Wirklichkeit des Käuferverhaltens, Schweizer Monatshefte, 1958, S. 678.Google Scholar
  49. 49.
    Vgl. A. Scherhorn, Bedürfnis unI Bedarf, Berlin 1959, S. 84ff.Google Scholar
  50. 50.
    Lawrence Abbott, Qualität und Wettbewerb, München 1958, S. 70 ff.Google Scholar
  51. 51.
    Ebenda, S. 87f.Google Scholar
  52. 52.
    Vgl. Scherhorn, Bedürfnis und Bedarf, a. a. 0.Google Scholar
  53. 53.
    Sieheoben, S. 19.Google Scholar
  54. 54.
    Abbott, a. a. 0., S. 71.Google Scholar
  55. 55.
    Krelle, Preistheorie, a. a. O., S. 354f.Google Scholar
  56. 56.
    Vgl. Dm 3/1962, S. 42ff.Google Scholar
  57. 57.
    Vgl. Dm 21/1962, S. 40ff.Google Scholar
  58. 58.
    Dm 18/1962, S. 41ff.Google Scholar
  59. 59.
    Dieser Bereich gleichwertiger Varianten entspricht dem von Georgescu-Roegen eingeführten »penumbra of demand« (The Pure Theory of Consumer’s Behavior, Quarterly Journal of Economics, 1936, S. 586f.). Abbott glaubt, der Bereich werde bei wachsender Marktübersicht mehr und mehr eingeengt, resultiere also lediglich aus einem Mangel an Markttransparenz (Qualität und Wettbewerb, S. 34) ; wir sind nicht dieser Meinung. Das Auftreten gleichwertiger Varianten kann ebensowohl durch den hohen Grad der Produktdifferenzierung hervorgerufen sein und wird in diesem Falle selbst durch vollständige Marktübersicht nicht verhindert.Google Scholar
  60. 60.
    W. Kromphardt, Sinn und Inhalt der Präferenzenhypothese, Jahrb. f. Nat. Ök. u. Stat., 169, 1957, S. 164ff.Google Scholar
  61. 61.
    Wilhelm Krelle, Theorie wirtschaftlicher Verhaltensweisen, Meisenheim-Wien 1993, S. 10f.Google Scholar
  62. 62.
    Erich Preiser, Das Rationalprinzip in der Wirtschaft und in der Wirtschaftspolitik, Jahrb. f. Nat. Ök. u. Stat., 158, 1943, S. 10.Google Scholar
  63. 63.
    Abbott, Qualität und Wettbewerb, a. a. 0., S. 62f.Google Scholar
  64. 64.
    Vgl. Eva Mueller, A Study of Purchase Decisoins, Part Ii, in: L. H. Clark (Ed.), Consumer Behavior I, New York 1955 S. 79.Google Scholar
  65. 65.
    Abbott, a. a. O.Google Scholar
  66. 66.
    Vgl. Scherhorn, Verhaltensforschung und Konsumtheorie, a. a. 0., S. 21.Google Scholar
  67. 67.
    Abbott, a. a. O., S. 72.Google Scholar
  68. 68.
    Vgl. unten S. 50f.Google Scholar
  69. 69.
    George Katona, The Powerful Consumer, New York-Toronto-London 1960, S. 145.Google Scholar
  70. 70.
    Ebenda, S. 148.Google Scholar
  71. 71.
    The Theory of Consumer’s Demand, 1. Aufl. New Haven 1941 ; wir zitieren die neubearbeitete Ausgabe von 1952.Google Scholar
  72. 72.
    Ebenda, S. 67.Google Scholar
  73. 73.
    Ebenda, S. 68f.Google Scholar
  74. 74.
    Entsprechende Forschungsergebnisse werden vorgelegt in : Schmölders, unter Mitarbeit von Scherhorn und Schmidtchen, Der Umgang mit Geld (erscheint demnächst).Google Scholar
  75. 75.
    Norris, a. a. O., S. 69.Google Scholar
  76. 76.
    Ebenda, S. 69f.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag, Köln und Opladen 1964

Authors and Affiliations

  1. 1.Forschungsstelle für empirische Sozialökonomik KölnDeutschland

Personalised recommendations