Advertisement

NATO 2000 pp 145-151 | Cite as

Die Zukunft der NATO

  • Johannes Varwick
  • Wichard Woyke
Part of the Analysen book series (ANA, volume 68)

Zusammenfassung

In den 90er Jahren hat die NATO — wie in den vorangegangenen Kapiteln dargestellt — einen massiven Veränderungsprozeß hinsichtlich ihrer Aufgaben und Strukturen durchlaufen. Von einem im Ost-West-Konflikt auf den potentiellen Gegner im Osten fixierten, primär militärischen Bündnis hat sich die NATO sukzessive zu einer politisch-militärischen Allianz (Generalverteidigungsallianz) entwickelt, die den internationalen Herausforderungen in wachsendem Maße politisch zu begegnen versucht. Zwar ist die gegenseitige Verteidigung bei einem Angriff auf einen NATO-Partner gemäß Artikel 5 des NATO-Vertrags nach wie vor die Kernfunktion des Bündnisses, doch sieht sich die NATO gemäß ihres strategischen Konzepts vom April 1999 zusätzlich mit neuen militärischen Risiken konfrontiert:
  • möglichen, wenngleich unwahrscheinlichen Sicherheitsbedrohungen für Europa, die sich etwa aus nicht auszuschließenden Rückwärtsentwicklungen in Rußland ergeben könnten;

  • Krisen und Kriegen bzw. Bürgerkriegen an der Peripherie des Bündnisses (etwa Balkan, Kaukasus, Nordafrika, Nahost);

  • neuen Bedrohungen außerhalb Europas (Proliferation von Massenvernichtungswaffen, Auseinandersetzungen um Ressourcen, organisierter Terrorismus), die allesamt hohes Eskalationspotential haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1999

Authors and Affiliations

  • Johannes Varwick
    • 1
  • Wichard Woyke
    • 2
  1. 1.Kulturwissenschaftlichen InstitutWissenschaftszentrum Nordrhein-WestfalenEssenDeutschland
  2. 2.Universität MünsterDeutschland

Personalised recommendations