Skip to main content

„Money Talks“ im Spannungsverhältnis zwischen europäischen Freiheitsrechten und Persönlichkeitsschutz

  • Conference paper
  • First Online:
Europäisches Steuerverfassungsrecht (EuSVR 2022)

Part of the book series: MPI Studies in Tax Law and Public Finance ((MPISTUD,volume 11))

Included in the following conference series:

  • 251 Accesses

Zusammenfassung

Wie viel Transparenz ist bei Einkommen und Vermögen geboten, wie weitgehend muss der Schutz von Privatheit in diesem Bereich sein? – In der vorliegenden Abhandlung wird im Spiegel der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte und nationaler Gerichte gezeigt, wie unterschiedlich die Ansätze zur Beantwortung dieser grundsätzlichen Frage in Europa sein können. Finnland setzt um der Demokratie willen umfängliche Transparenz voraus und verpflichtet zur Offenlegung aller Steuerzahlungen. Normiert ist eine Transparenz ex ante, bevor Missstände es erforderlich machen, korrigierend einzugreifen. Im Gegensatz dazu ist der Ansatz in Albanien als Transparenz ex post zu bezeichnen, da der Gesetzgeber erst eingegriffen hat, nachdem eine jahrelang bestehende Intransparenz von Einnahmen und Ausgaben Korruption ermöglicht und damit zu großen Schäden geführt hat. Zwischen diesen beiden gegensätzlichen Polen lässt sich die gegenwärtige Diskussion in Deutschland verorten. Blickt man unter anderem auf die Debatte um die Offenlegungspflicht der Einnahmen besonderer staatlicher Funktionsträger, kann dabei von einer Transparenz „in Minimaldosen“ gesprochen werden. Die unterschiedliche Herangehensweise lässt sich mit Blick auf je unterschiedliche rechtskulturelle Voraussetzungen sowie bestehende gesellschaftliche Tabus im Umgang mit Geld erklären, macht aber europäische Rahmenregelungen, die auch die Beitrittskandidaten einschließen, zu einem schwierigen Unterfangen.

Prof. Dr. Dres. h.c. Angelika Nußberger, M.A. ist Professorin für Verfassungsrecht, Völkerrecht und Rechtsvergleichung sowie Direktorin der Akademie für europäischen Menschenrechtsschutz an der Universität zu Köln. Sie ist Vizepräsidentin des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte a.D.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this chapter

Chapter
USD 29.95
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
eBook
USD 89.00
Price excludes VAT (USA)
  • Available as EPUB and PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
Hardcover Book
USD 119.99
Price excludes VAT (USA)
  • Durable hardcover edition
  • Dispatched in 3 to 5 business days
  • Free shipping worldwide - see info

Tax calculation will be finalised at checkout

Purchases are for personal use only

Institutional subscriptions

Notes

  1. 1.

    Vgl. Albanien – vgl. zur gegenwärtigen Situation https://www.consilium.europa.eu/de/policies/enlargement/albania/ (letzter Abruf am 29.09.22); Tagesschau: Prozess für EU-Beitrittsgespräche startet, https://www.tagesschau.de/ausland/europa/eu-beitritt-nordmazedonien-albanien-101.html (19.07.2022).

  2. 2.

    Vgl. Kischel, Rechtsvergleichung (2015), §1 Rn. 9.

  3. 3.

    Corruption Perceptions Index 2021, erstellt am 25. Januar 2022, abrufbar hier: https://www.transparency.org/en/cpi/2021 (letzter Abruf am 29.09.22).

  4. 4.

    EGMR (1. Sektion), Urt. v. 21.07.2015, 931/13 (Satakunnan Markkinapörssi Oy und Satamedia Oy v. Finnland); EGMR (GK), Urt. v. 27.06.2017, Nr. 931/13 (Satakunnan Markkinapörssi Oy and Satamedia Oy v. Finnland).

  5. 5.

    EGMR, Urt. v. 09.02.2021, Nr. 15227/19 (Xhoxhaj v. Albanien).

  6. 6.

    “Informationelle Selbstbestimmung” ist ein vom Bundesverfassungsgericht entwickelter Begriff (vgl. BVerfG, Urt. v. 15.12.1983, 1 BvR 209/83 u. a., BVerfGE 65, 1, Rn. 41 ff.). In der EMRK findet sich dazu – anders als in der Charta der Grundrechte der Europäischen Union (Art. 8) – keine explizite Regelung. Ein entsprechendes Recht wird aber aus Art. 8 EMRK abgeleitet (vgl. EuGH, Urt. v. 27.06.2017, Nr. 931/13 (Satakunnan Markkinapörssi Oy and Satamedia Oy v. Finland), para. 129 ff.)

  7. 7.

    Informationsfreiheit ist in Art. 10 EMRK mitgeregelt, vgl. EGMR, Urt. v. 26.3.1987, Nr. 9248/81 (Leander v. Sweden), para. 74 f.; EGMR, Urt. v. 27.06.2017, Nr.931/13 (Satakunnan Markkinapörssi Oy and Satamedia Oy v. Finland), para. 125 f.

  8. 8.

    EGMR, Urt. v. 27.06.2017, Nr. 931/13 (Satakunnan Markkinapörssi Oy and Satamedia Oy v. Finnland).

  9. 9.

    Ibid, para. 120.

  10. 10.

    Ibid para. 121.

  11. 11.

    EGMR, Urt. v. 27.06.2017, Nr. 931/13 (Satakunnan Markkinapörssi Oy and Satamedia Oy v. Finnland), para. 81.

  12. 12.

    Ibid., paras. 3, 120.

  13. 13.

    Ibid., para. 9.

  14. 14.

    EGMR, Urt. v. 27.06.2017, Nr. 931/13 (Satakunnan Markkinapörssi Oy and Satamedia Oy v. Finnland), para. 139.

  15. 15.

    Datenschutzgrundverordnung, 2016/679.

  16. 16.

    Richtlinie 95/46/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24. Oktober 1995 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr.

  17. 17.

    EuGH, Urt. v. 16.12.2008 – C-73/07 (Tietosuojavaltuutettu v. Satakunnan Markkinapörssi Oy und Satamedia Oy), ECLI:EU:C:2008:727; vgl. Voorhoof, No Journalism exception for massive exposure of Personal Taxation Data, Strasbourg Observers v. 05.07.2017, https://strasbourgobservers.com/2017/07/05/no-journalism-exception-for-massive-exposure-of-personal-taxation-data/ (letzter Abruf am 29.09.22).

  18. 18.

    EuGH, Urt. v. 16.12.2008 – C-73/07 (Tietosuojavaltuutettu v. Satakunnan Markkinapörssi Oy und Satamedia Oy), ECLI:EU:C:2008:727, para. 65 (2. Leitsatz).

  19. 19.

    Supreme Administrative Court (korkein hallinto-oikeus), Urt. v. 23.09.2009, 3154/1/05, Übersetzung zitiert in EGMR, Urt. v. 27.06.2017, Nr. 931/13 (Satakunnan Markkinapörssi Oy and Satamedia Oy v. Finnland), para. 22.

  20. 20.

    Vgl. dazu auch Kieber, Datenschutzrecht und Privatsphäre: Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte stärkt Rechte des Einzelnen, JuWissBlog Nr.56/2018 v. 31.05.2018.

  21. 21.

    EGMR, Urt. v. 27.06.2017, Nr. 931/13 (Satakunnan Markkinapörssi Oy and Satamedia Oy v. Finnland), para. 55 ff.

  22. 22.

    Vgl. dazu die ablehnende Meinung von Sajo und Karakas: “Here, under the guise of ill-defined and diffuse privacy interests, considerations of a general interest in taxpayers’ privacy are being used, firstly, to limit a law that made such information public, and secondly, to curtail the right of journalists to impart information to the public. What is worse, this restriction was not examined under the level of stricter scrutiny required by Article 10 (2). We lament the consequent curtailment of the right of journalists to communicate accurate information of important public significance, and we therefore dissent.”; vgl. dazu auch den Kommentar von Voorhoof, No Journalism Exception for massive exposure of personal taxation data, Strasbourg Observers, 5.7.2017.

  23. 23.

    EGMR, Urt. v. 27.06.2017, Nr. 931/13 (Satakunnan Markkinapörssi Oy and Satamedia Oy v. Finnland), para. 176.

  24. 24.

    Vgl. zur öffentlichen Überwachung in Australien Zalnieriute, How Public Space Surveillance is Eroding Political Protests in Australia, Verfassungsblog v. 14.12.2021, https://verfassungsblog.de/os3-eroding-protests-aus/ (letzter Abruf am 29.09.22); Valeska, Columbia Law Review, Vol. 121 (2021), 241 ff.

  25. 25.

    Hoppe, Money Talks – The ECtHR is Getting Rid of Corrupt Judges, Verfassungsblog v. 05.03.2021, https://verfassungsblog.de/money-talks/ (letzter Abruf am 29.09.22).

  26. 26.

    Zum langjährigen positiven Einfluss der Venedigkommission in Albanien Mehmetaj, International Journal of Law and Interdisciplinary Legal Studies, Vol. 5 (2019), 5 ff.

  27. 27.

    Venice Commission, Final opinion on the revised draft constitutional amendments on the judiciary of Albania, Opinion No. 824/2016, CDL-AD(2016)009, para. 52; Venice Commission, Amicus Curiae brief for the Constitutional Court on the Law on the transitional re-evaluation of judges and prosecutors (The Vetting Law), Opinion No. 868/2016, CDL-AD(2016)036, para 9.

  28. 28.

    EGMR, Urt. v. 09.02.2021, Xhoxhaj v. Albanien, Nr. 15227/19.

  29. 29.

    EGMR, Urt. v. 09.02.2021, Xhoxhaj v. Albanien, Nr. 15227/19, para 4.

  30. 30.

    Ibid., para 4.

  31. 31.

    Ibid., para 6.

  32. 32.

    Venice Commission, Albania – Opinion on the appointment of judges to the Constitutional Court, Opinion No. 978/2020, CDL-AD(2020)010-e.

  33. 33.

    EGMR, Urt. v. 09.02.2021, Xhoxhaj v. Albanien, Nr. 15227/19, para. 23 ff.

  34. 34.

    Art. 46 I EMRK.

  35. 35.

    Richter Serghides vertrat die Auffassung, dass die Unabhängige Qualifikationskommission kein auf Gesetz beruhendes Gericht im Sinne des Art. 6 I EMRK darstelle, da ihr darüber hinausgehende Funktionen wie beispielsweise das Verfahren einzuleiten zuständen und somit kein faires Verfahren gewährleistet sei. Zudem sei Art. 8 EMRK verletzt, da die Entlassung der Richterin, welche erhebliche Auswirkungen auf ihr berufliches und privates Leben hatte, nicht ausreichend begründet worden sei. Richter Dedov zweifelte ebenfalls an der Objektivität des Verfahrens und der Verhältnismäßigkeit des Urteils, da sehr alte Dokumente für die Rechtfertigung des Vermögens gefordert wurden, was nicht im Verhältnis zu den persönlichen Konsequenzen gestanden habe. (vgl. EGMR, Urt. v. 09.02.2021, Xhoxhaj v. Albanien, Nr. 15227/19, dissenting opinion of Judge Serghides; dissenting opinion of Judge Dedov).

  36. 36.

    EGMR, Urt. v. 09.02.2021, Xhoxhaj v. Albanien, Nr. 15227/19, para. 299.

  37. 37.

    Exemplarisch EGMR, Urt. v. 09.02.2021, Xhoxhaj v. Albanien, Nr. 15227/19, para. 297.

  38. 38.

    Zum Dilemma, vor dem der Gerichtshof in dem Fall stand Ina Xhepa, Xhoxhai v. Albania: The Aftermath of the Vetting Procedure in Albania, Strasbourg Observers v. 26.06.2021, https://strasbourgobservers.com/2021/06/25/xhoxhaj-v-albania-the-aftermath-of-the-vetting-process-in-albania/ (letzter Abruf am 29.09.22).

  39. 39.

    Entgelttransparenzgesetz v. 30.07.2017, BGBI, 2152.

  40. 40.

    § 10 EntgTranspG.

  41. 41.

    § 10 S. 3 EntgTranspG.

  42. 42.

    BVerfG, Beschl. v. 01.09.2008, 2 BvR 1872/07, BVerfGK 14, 169.

  43. 43.

    VGH München, Beschl. v. 14.05.2012, 7 CE 12.370.

  44. 44.

    BVerfG, Urt. v. 04.07.2007, 2 BvE 1/06 u. a., BVerfGE 118, 277.

  45. 45.

    BVerfG, Urt. v. 15.12.1983, 1 BvR 269, 83 u. a., BVerfGE 65, 1.

  46. 46.

    Auch der Jubiliar Rudolf Mellinghoff hat daran mitgewirkt und die Meinung der vier die Entscheidung ablehnenden Richter mitformuliert.

  47. 47.

    BVerfG, Urt. v. 04.07.2007, 2 BvE 1/06 u. a., BVerfGE 118, 277, Rn. 354.

  48. 48.

    BVerfG, Urt. v. 04.07.2007, 2 BvE 1/06 u. a., BVerfGE 118, 277, Rn. 357; verwiesen wird auf Kruse, BB 1998, 2133 (2134); Schweizer Steuerkonferenz – SSK -, Die Öffentlichkeit der Steuerregister, Stand der Gesetzgebung: 1. Januar 2007

  49. 49.

    BVerfG, Urt. v. 04.07.2007, 2 BvE 1/06 u. a., BVerfGE 118, 277, Rn. 280.

  50. 50.

    BVerfG, Urt. v. 04.07.2007, 2 BvE 1/06 u. a., BVerfGE 118, 277, Rn. 384.

  51. 51.

    Ibid, Rn. 384; vgl. zu der Entscheidung Wolff, Offenlegung von Nebeneinkünften bei Bundestagsabgeordneten, JA 2008, 157 ff.; van Aaken, Der Staat, Bd. 49, 369 ff.

  52. 52.

    Pascal, Pensées et opuscules (1959), 8. Aufl., S. 465.

  53. 53.

    Finland Accession to Convention for the Protection of Human Rights and Fundamental Freedoms, ETS 005; in Kraft getreten am 10.05.1990.

  54. 54.

    Albania Accession to Convention for the Protection of Human Rights and Fundamental Freedoms, ETS 005; in Kraft getreten am 13.07.1995.

  55. 55.

    Germany Accession to Convention for the Protection of Human Rights and Fundamental Freedoms, ETS 005; in Kraft getreten am 03.09.1953.

  56. 56.

    Albanien ist offizieller Beitrittskandidat seit 2014, Schlussfolgerungen des Rates zu Albanien v. 24.06.2014.

  57. 57.

    Die deutsche Übersetzung mit “Ermessensspielraum” birgt die Gefahr von Verwechslungen zum verwaltungsrechtlichen Ermessen; vgl. zu zum „margin of appreciation“ als Teil einer „non-doctrinal doctrine“ des EGMR Nußberger, The European Court of Human Rights (2020), S. 89.

  58. 58.

    Grundsätzlich bedeutet der „margin of appreciation“, dass bei bestimmten Grund- und Menschenrechtsfragen keine einheitliche Lösung in allen Mitgliedsstaaten der Konvention erforderlich ist, sondern dass Konflikte zwischen Staat und Individuum oder zwischen verschiedenen individuellen Rechten auch unterschiedlich aufgelöst werden können. Der „margin“ ist grundsätzlich umso weiter, umso mehr ein Recht (wie etwa Religionsfreiheit) kulturspezifisch und traditionsgebunden ist und kein europäischer Konsens über eine notwendige Lösung besteht und umso enger, umso mehr ein Recht intimste Fragen der Persönlichkeitsentwicklung betrifft und für den Einzelnen von größter Bedeutung ist. Anzumerken ist, dass ein derartiger „margin“ etwa in der Rechtsprechung des Interamerikanischen Gerichtshofs für Menschenrechte nicht anerkannt wird.

  59. 59.

    Nußberger, JZ 2018, 845 ff.

  60. 60.

    Lauda, Reden wir über Geld (2015); vgl. auch die Serie der Süddeutschen Zeitung „Reden wir über Geld“, https://www.sueddeutsche.de/thema/Reden_wir_%C3%BCber_Geld (letzter Abruf am 29.09.22).

Literatur

  • van Aaken, Anne: Regulierung durch Transparenz: Verhaltensregeln für Parlamentarier und ihre Realfolgen, Der Staat, Bd. 49 (2010), 369 ff.

    Google Scholar 

  • Hoppe, Tilman: Money Talks - The ECtHR is Getting Rid of Corrupt Judges, Verfassungsblog v. 05.03.2021.

    Google Scholar 

  • Kieber, Stefan: Datenschutzrecht und Privatsphäre: Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte stärkt Rechte des Einzelnen, JuWissBlog Nr.56/2018 v. 31.05.2018.

    Google Scholar 

  • Kischel, Uwe: Rechtsvergleichung, München 2015.

    Google Scholar 

  • Kruse, Heinrich Wilhelm: Über das Steuergeheimnis, BB 1998, 2133 ff.

    Google Scholar 

  • Lauda, Niki: Reden wir über Geld, Wien 2015.

    Google Scholar 

  • Mehmetaj, Jonida: The contributions of the Venice Commission on the Albanian Legal System, International Journal of Law and Interdisciplinary Legal Studies, Vol. 5 (2019), 5 ff.

    Google Scholar 

  • Nußberger, Angelika: The European Court of Human Rights, Oxford 2020.

    Google Scholar 

  • Nußberger, Angelika: Wenn Selbstverständliches nicht mehr selbstverständlich ist: Zum Status quo des Menschenrechtsschutzes in Europa, JZ 2018, 845 ff.

    Google Scholar 

  • Pascal, Blaise: Pensées et opuscules, 8. Auflage, Paris 1959.

    Google Scholar 

  • Valeska, Tyler: First Amendment Limitations on Public Disclosure of protest surveillance, Columbia Law Review, Vol. 121 (2021), 241 ff.

    Google Scholar 

  • Voorhoof, Dirk: No Journalism exception for massive exposure of Personal Taxation Data, Strasbourg Observers v. 05.07.2017.

    Google Scholar 

  • Wolff, Heinrich Amadeus: Offenlegung von Nebeneinkünften bei Bundestagsabgeordneten, JA 2008, 157 ff.

    Google Scholar 

  • Xhepa, Ina: Xhoxhai v. Albania: The Aftermath of the Vetting Procedure in Albania, Strasbourg Observers v. 25.06.2021.

    Google Scholar 

  • Zalnieriute, Monika: How Public Space Surveillance is Eroding Political Protests in Australia, Verfassungsblog v. 14.12.2021.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Angelika Nußberger .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and permissions

Copyright information

© 2023 Der/die Autor(en), exklusiv lizenziert an Springer-Verlag GmbH, DE, ein Teil von Springer Nature

About this paper

Check for updates. Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this paper

Nußberger, A. (2023). „Money Talks“ im Spannungsverhältnis zwischen europäischen Freiheitsrechten und Persönlichkeitsschutz. In: Hey, J., Schön, W. (eds) Europäisches Steuerverfassungsrecht. EuSVR 2022. MPI Studies in Tax Law and Public Finance, vol 11. Springer, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-662-67474-1_6

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-662-67474-1_6

  • Published:

  • Publisher Name: Springer, Berlin, Heidelberg

  • Print ISBN: 978-3-662-67473-4

  • Online ISBN: 978-3-662-67474-1

  • eBook Packages: Social Science and Law (German Language)

Publish with us

Policies and ethics